Rundblick-Unna » Silvester in DO: Plötzliche Ansammlung von 1000 Menschen macht Polizeiverstärkung nötig

Silvester in DO: Plötzliche Ansammlung von 1000 Menschen macht Polizeiverstärkung nötig

In Dortmund haben sich in der Silvesternacht spontan ca. 1000 Menschen in der Innenstadt versammelt, weshalb die Polizei ihre „ohnehin schon hohe Kräftelage“ kurzfristig noch einmal verstärken musste. Vereinzelt seien Personen festgenommen und Platzverweise erteilt worden, Ausschreitungen habe die Polizei durch konsequentes Einschreiten stets direkt unterbinden können, schildert das Großstadtpräsidium den Ablauf der Nacht.

In ersten Mitteilungen gegen Mitternacht war von mehreren hundert Männern die Rede, die sich zum Teil in Kleingruppen, aber auch in größeren Gruppen am Platz von Leeds in der Dortmunder Innenstadt gesammelt hatten. Teilweise wurden diese Männer schon vorab bei ihrer Ankunft am Hauptbahnhof kontrolliert. Ein Verstoß gegen das Pyrotechnikverbot (die Stadt hatte in diesem Jahr erstmals böllerfreie Zonen eingerichtet) oder Straftaten „konnten nicht festgestellt werden“, heißt es im ersten Einsatzbericht. Weitere  ersonenkontrollen am Platz von Leeds folgten.

Am Platz von Amiens wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen und größere Mengen an Feuerwerk sichergestellt.

Gegen 4.25 Uhr gab das Polizeipräsidium einen zweiten Bericht heraus:

Bei der größeren Gruppe handelte es sich nach aktuellen Erkenntnissen um ca. 1000 Menschen, die nicht ausschließlich aus Männern bestand, sondern auch aus vielen Familien mit Kindern. Aus dieser Ansammlung heraus wurden nach Mitternacht Feuerwerkskörper in Richtung von Polizeibeamten sowie auch ungezielt in die Menschenmenge hineingeworfen. „Diese Störungen unterbanden Polizeibeamte durch sofortiges und konsequentes Einschreiten. Personalien wurden festgestellt, Platzverweise erteilt und vereinzelt Personen in Gewahrsam genommen“, unterstreicht die Einsatzleitung den Umstand, dass die Lage zu jeder Zeit unter Kontrolle war.

So schnell wie sich die Menschenansammlung gebildet hatte, löste sie sich auch wieder auf. Bereits vor 1 Uhr hatte sich die Menge wieder in Kleingruppen aufgeteilt, die über den Hauptbahnhof in unterschiedliche Richtungen auseinanderströmten.  Im Verlaufe der Nacht sei es vereinzelt zu Körperverletzungsdelikten gekommen.

Zitat aus diesem ersten Einsatzbericht: „Der Einsatzleiter der Polizei, Polizeioberrat Thomas Fürst, zeigte sich vorläufig zufrieden mit dem bisherigen Einsatzverlauf: „Die deutliche Präsenz aller Sicherheitspartner (Bundespolizei, Stadt Dortmund und Polizei Dortmund) hat offenbar Einfluss auf den bislang ruhigen Verlauf dieses Einsatzes genommen. An die schnell anwachsende Menschenmenge haben wir umgehend Unterstützungskräfte herangeführt. Durch konsequentes Einschreiten bei Erkennen von Fehlverhalten wurden Ausschreitungen unterbunden und ein fröhliches Feiern gewährleistet.“

– Quelle unserer obigen Zusammenfassung sind bisher zwei offizielle Mitteilungen der Polizei Dortmund.

Zusätzliche Information aus Dortmunder Lokalmedien:

Gegen 23.30 Uhr berichtete eine Polizeisprecherin gegenüber den Ruhr Nachrichten, dass „auffällig viele junge Männer aus nordafrikanischen Ländern unterwegs“ seien und es bereits Platzverweise gegen aggressive Personen gegeben hätte. Dahaer seien Polizisten zur Verstärkung in die Innenstadt nachgeordert worden.

Augenzeugen berichteten von einer „aggressiven Stimmung“ zwischen der Brückstraße und der Reinoldikirche. Immer wieder habe die Polizei gegen Randalierer vorgehen müssen, einzelne Männer seien abgeführt worden. Behelmte Polizeihundertschaften hätten „zahlenmäßig unterlegen einer hektischen Situation“ gegenüber gestanden. Bilder zeigen, wie offensichtlich syrische Männer die Fahne der „Freien Syrischen Armee (FSA)“ schwenken.

Ein Update vom Neujahrsnachmittag: erste vorläufige Zahlen.

Zwischen 18 Uhr am Silvesterabend und 6 Uhr am Neujahrsmorgen mussten Beamte zu 217 Einsätzen – davon 32 in Lünen (Zahlen in Klammern) – ausrücken. Es gab 79 Platzverweise (8), 12 Ingewahrsamnamen (2), 13 vorläufige Festnahmen, 28 Anzeigen (1) wegen Sachbeschädigungen, 41 wegen Körperverletzungsdelikten (4) und 9 wegen Eigentumsdelikten – darunter 4 Taschendiebstähle, 4 Raube und ein „Antanz“-Delikt. 12 Mal musste die Polizei Anzeigen zu Körperverletzungs- oder Eigentumsdelikten aufnehmen, in die mehrere Tatverdächtige involviert waren.23 (4) Verletzte gab es, außerdem 5 leicht verletzte Polizeibeamte.

Das österreichische „Wochenblatt“ berichtet (mit Verweis auf die Ruhr Nachrichten), dass die Dortmunder Reinoldikirche mit Feuerwerk beschossen wurde und die Feuerwehr eingreifen musste.

Mit einer Drehleiter musste die Wehr von der Kleppingstraße aus bis zum Dach der Kirche vorstoßen. Eine Silvesterrakete hatte dort ein Fangnetz eines Baugerüsts in Brand gesetzt. Laut RN „ein kleines Feuer, das schnell gelöscht war.“ Internet-Nutzer sind laut Wochenblatt aufgebracht, kritisieren: „Jedes Feuer ist anfänglich ein kleines Feuer. Dieses wird ein großes Feuer, wenn es nicht schnell gelöscht wird! Wie kann man Brandstiftung bei einer Kirche nur so beschönigen …“ Ebenfalls von den „Ruhrnachrichten“ dokumentiert werden die „Allahu Akbar“ Rufe von hunderten Männern. Text zum Video: „Syrer feiern den Waffenstillstand in ihrem Land.“ Die Polizei, die bei diesen Feierlichkeiten Sicherheitsausrüstung und Helme mit geschlossenem Visier trägt, dürfte die Lage etwas anders beurteilt haben. Der Ruf „Allahu Akbar“ ist in Europa in erster Linie als Schlachtruf von Islam-Terroristen bekannt.“

Sonntagabend, 18 Uhr:Schlussendlich eine kurze Erstbilanz für NRW, vermeldet vom WDR: Mehr Einsätze, weniger Gewalt.

Landesweit wurden bislang 25 Sexualdelikte gemeldet. In mehreren Städten wie Köln und Essen fielen große Männergruppen mit Migrationshintergrund auf.

Die Polizei absolvierte in der Silvesternacht in NRW fast zehn Prozent mehr Einsätze als im Vorjahr. 3.800 Mal kamen die Beamten zwischen Samstagabend 19.00 Uhr und Sonntagmorgen 6.00 Uhr zum Einsatz. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es 3.432 Einsätze. Diese vorläufige Bilanz gab die Landespolizei am Sonntagmorgen in Duisburg bekannt. Im ganzen Land waren deutlich mehr Beamte im Einsatz als im vergangenen Jahr.
Die Zahl der Körperverletzungen habe sich im Vergleich zum Silvester vor einem Jahr nahezu halbiert. Sie sank von 723 auf 372. Noch weitaus deutlicher gingen Eigentumsdelikte wie Taschendiebstähle und Raubüberfälle zurück: Nach 335 entsprechenden Taten beim vergangenen Jahreswechsel waren es diesmal nur noch 64.
Landesweit seien zunächst 25 Sexualdelikte gemeldet worden – eine Vorjahreszahl liege dazu nicht vor. Bei den Einsätzen in der Silvesternacht seien auch 33 Polizisten verletzt worden. Knapp 300 Menschen seien in Gewahrsam genommen worden, 54 wurden festgenommen.Am Kölner Hauptbahnhof setzten Polizisten mehrere hundert verdächtige Männer fest, vornehmlich nordafrikanischer Herkunft. Weitere 300 Personen wurden aus einem Zug geholt und überprüft. Kurzfristig wurden zwei zusätzliche Hundertschaften Verstärkung angefordert.“

 

Kommentare (15)

  • Dagobert

    |

    Die Platzverweise wurden übrigens überwiegend Nordafrikanern erteilt.
    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Silvester-Boellerverbote-und-Platzverweise-Die-Lage-in-Dortmund;art930,3185532
    Ist es tatsächlich ein Erfolg, wenn unzählige bewaffnete und gepanzerte Polizisten für Ruhe sorgen müssen ?
    Seit 2014 werden kriminelle Nordafrikaner nach Deutschland geschleust:
    https://www.welt.de/print/welt_kompakt/hamburg/article134763730/Gefaehrlich-und-entwischt.html
    Die rot-grüne Landesregierung stellt sich schützend vor diese kriminellen Nafris:
    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/fluechtlinge-rot-gruen-streitet-ueber-maghreb-fluechtlinge-aid-1.6051305
    Die Polizeiführung in Dortmund deckt diese Kriminellen, indem Straftaten in Dortmund immer nur von „Dortmundern“ begangen werden.
    „Mehr Ehrlichkeit“ wäre ein guter Vorsatz für 2017 bei der Polizei Dortmund !

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Andre Sander Die Böller können durch die Kontrollen gelangt sein. Eventuell wohnen welche der Leute in der Innenstadt. Wie soll die Polizei eine spontane Versammlung unterbinden und was ist nicht offen kommuniziert worden?

    Nach der Beschreibung der größten Gruppe mit Familien hört sich das ehr nach Feiernden an, die um 00 Uhr alle raus gegangen sind um das neue Jahr zu begrüßen. Vielen Leuten sind Verbote generell egal, wenn die es als Unsinn empfinden.

    Rundblick Unna (sia) Die große Gruppe hat sich zunächst aus kleineren (Männer-)gruppen gebildet und schwoll dann offenbar an – vermutlich, ja, aufgrund von spontan Rausgehenden…

    Freddy Vogt Rundblick Unna Laßt den Andre doch seine Meinung. Unbelehrbare gibt es immer.

    Andre Sander
    😂😂😂👍🏻
    Kommt darauf an, was man gerne interpretieren möchte. Der Rundblick Unna hat ja super geschrieben. Wenn man meinen Kommentar richtig liest, erkennt man keine Stellungnahme, sondern nur eine Spekulation. 😉

    Rundblick Unna (sia) *seufz* Leute, wir waren nicht dabei. Wenn sich hier im Lauf des Tages jemand meldet, der mittendrin in dieser Menschenmenge mitgefeiert hat, begrüßen wir Augenzeugenberichte ausdrücklich. In diesem Sinne eine guten Start in den Neujahrsmittag erstmal!

    Robert Rohmert Letztes Jahr ist ja auch nix passiert, dieses Mal dringt halt nichts an die dumme Bevölkerung….

    Rundblick Unna Doch, durchaus, letztes Jahr ist einige Tage später Diverses bekannt geworden: http://rundblick-unna.de/silvesteruebergriffe-in…/
    Silvesterübergriffe in Dortmund: Fotos, Videos gesucht –…
    rundblick-unna.de

    Dagmar Kuhn Aha….böllerfrie zonen…und wieso könnten später dann Feuerwerkskörper auf die Beamten abgeschossen werden? Die Polizei hatte die Lage im Griff? Wieso könnte es dann zu dieser Ansammlung überhaupt kommen?

    Freddy Vogt
    Dank an die Polizei das sie es diesmal mit allen zur Verfügung stehenden Beamten so garde eben noch für Ruhe gesorgt haben. Dieses Mal wurden die Horden nochmal in Schach gehalten. Aber es werden immer mehr. Wie will man uns in den nächsten Jahren schützen?? Die Sicherheitsorgane sind schon jetzt gefährlich in der Unterzahl.

    Andre Sander ?
    Du hast den Artikel schon gelesen?
    Hast du den auch verstanden?

    Freddy Vogt
    Ich habe auch andere Artikel gelesen. Informiere dich bevor du pöbelst. In allen größeren Städten tauchen riesige Gruppen Nafris auf. Was das wohl zu bedeuten hat?? Und man kennt doch die Taktik. Mit Frauen und Kindern dabei ist man besser vor den Sicherheitsorganen geschützt.

    Peter Köhler Was aus solchen Ansammlungen werden kann, hat man in Köln, Hamburg und auch anderen Orten gesehen. Ob diese Gruppe hauptsächlich nur aus Männern bestand, kann man wohl jetzt noch nicht sagen. Der Polizei in Dortmund war es wohl wichtiger starke Kräfte nach Dorstfeld zu schicken, die dann in der Innenstadt nicht mehr zur Verfügung standen. Die Polizei hat auch erst von kleineren Gruppen gesprochen. Das legt den Verdacht nahe, dass hier wieder etwas vertuscht werden sollte. Ich denke, man wird in den nächsten Tagen noch mehr über diese Zusammenrottung erfahren. Der Polizei glaube ich nicht mehr soviel.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Weitere Kommentierungen auf Facebook:

    Dagmar Kuhn Aha….böllerfrie zonen…und wieso könnten später dann Feuerwerkskörper auf die Beamten abgeschossen werden? Die Polizei hatte die Lage im Griff? Wieso könnte es dann zu dieser Ansammlung überhaupt kommen?

    Freddy Vogt Gute Frage Dagmar. Es wird aber keine Antwort kommen

    Tony Sa Weil der Bereich, in dem die Böller auf die Beamten geworfen wurden, nicht in einer dieser Zonen lag.
    Und eine ganze Stadt bzw. den Innenstadtbereich unzugänglich für Menschengruppen (wie sie an Sylvester ja schon mal vorkommen sollen) zu machen, wird selbst mit dem Kräfteeinsatz der gestrigen Nacht quasi unmöglich sein.
    Außerdem, mal ehrlich, dann schreien die, die sowieso zu Hause waren und jetzt so intelligente Fragen stellen, wie es denn sein kann, dass man den Leuten verbietet in der Stadt Sylvester zu feiern.

    Freddy Vogt Tony Sa Warum bleiben diese Menschen denn Zuhause?? Ich gehe mal davon aus weil Niemand Lust hat von so einer Horde angegangen zu werden. Das einfachste Mittel ist das man dieses Klientel im Vorfeld unter Verschluss bringt damit der normale Bürger ruhiger feiern kann.

    Heike Palm Ich wünsche allen ein frohes und *friedliches * neues Jahr 😊 Freut euch doch einfach mal, dass ihr gemütlich im Warmen sitzt, einen schönen Silvesterabend hattet, während die Polizisten arbeiten mussten und dafür sorgten dass alles friedlich blieb. Die Gefahr kommt nicht von links oder rechts, schwarz oder weiß, sondern von wilden Spekulationen von Leuten, die nicht dabei waren. 😊

    Stefanus Maxus In den nächsten Tagen und Wochen werden wir mehr erfahren, am besten auch mal ausländische Presse beobachten, da erfährt man oft Dinge, die hier „unter den Tisch fallen“.

    Freddy Vogt
    Das Schlimme ist ja das die Polizei die Feiren wie unter einem Belagerungszustand schützen mußte. Wer jetzt noch behauptet das sowas normal ist kann nicht alle beisammen haben. Ich hätte die vielköpfigen Horden nicht nur einen Platzverweiß erteilt. Man hätte diese Typen im Vorfel unetr einem Grund (vielleicht Gefahr im Verzug) festnehmen müssen. So wäre vielleicht das ganze Theater nicht nötig gewesen

    Susanne Appelstiel Freddy soviele Zellen sind garnicht frei 😉

    Freddy Vogt Susanne Appelstiel Da gibt es auch noch was anderes als Zellen

    Heike Palm Freddy Vogt Was denn?

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Das Thema wird auf Facebook hitzig weiterdebattiert:

    Silke Krüger Was für eine Idiotie, erst lassen wir diese ganzen ( Wilden) ( Menschen will ich die echt nicht nennen und hilfsbedürftige Flüchtlinge schon lange nicht) unkontrolliert ins Land und dann muss im Land alles an Polizei Dienst tun um die Bevölkerung einigermassen zu schützen, das ganze könnte aus einem Märchen entstammen wäre es nicht bittere Realität. Wie lange soll das noch so weiter gehen. Ich befürchte leider noch eine Steigergung zu 2016.

    Tom Jonas Rassistische Vorurteile. „Die“ sind nicht weniger Mensch als du.

    Tom Jonas Die Abwertung von Menschen und offener Rassismus muss hier moderiert werden.

    Silke Krüger Tom Jonas das sind für mich keine Menschen, da hört es auf. Dann bin ich eben Rassist, aber das sind Wilde, illegale Verbrecher in meinen Augen und garantiert keine hilfsbedürftigen Flüchtlinge(Menschen)

    Tom Jonas Rassismus ist in dieser Form auch ein Angriff auf unser Grundgesetz und basaler Menschenrechte. Immer wurde der Feind aus erhabener Position „entmenschlicht“ um ihn dann zu vernichten.

    Silke Krüger Tom Jonas und was sind dann diese Wilden? Garantiert keine schützenswerte Menschen, die nichts weiter im Sinn haben als anderen Menschen Schaden zu zufügen, solche Menschen, haben keinen Schutz verdient, die gehören weg gesperrt, aber garantiert nicht noch vom Grundgesetz geschützt

    Rundblick Unna (sia) Dass wir uns von Pauschalaussagen wie den obigen strikt distanzieren, wiederholen wir hier gern ein weiteres Mal, Tom Jonas, gleichzeitig stellt Silke Krüger hier ihren Standpunkt aus ihrer persönlichen Sicht fest – an Silke Krüger nochmal die Aufforderung, dies bei ihrer Wortwahl und Formulierung ganz klar zu machen!

    Silke Krüger Rundblick Unna werde ich machen

    Tom Jonas
    Personen bleiben Menschen. Es verbietet sich jede Pauschale Entmenschlichung.

    Silke Krüger Tom Jonas es kann nicht sein das Verbrecher von einem Grundgesetz geschützt werden, die Polizei zu tatenlosen Marionetten gemacht wird und dazu noch zu Opfern, weil das Gesetz es verbietet mit aller Härte gegen Verbrecher vor zu gehen. Da ist etwas falsch im Gesetz, aber richtig falsch.

    Rundblick Unna
    Danke, Silke Krüger. An euch beide die herzliche Bitte: Wir vollziehen bei solchen Diskussionen immer wieder Gratwanderungen, was noch als Meinungsfreiheit geht und wo die Grenze überschritten ist. Löschen, sperren oder gar juristische Schritte sind das allerletzte Mittel, auf das wir bisher (bis auf vereinzelte Sperrungen) zum Glück auch verzichten konnten. Gerade bei sehr regelmäßigen und sehr engagierter Kommentarschreiberin möchten wir dringend darauf verzichten. Firma dankt…!

    Silke Krüger Wenn das Rassismus bedeutet, das man als friedlicher Bürger in einem friedlichen Land leben möchte und fordert das gewalttätige Menschen auch weg gesperrt werden und das für lange Zeit und die Gemeinschaft geschützt werden muss, dann habe ich eine andere Vorstellung von dem Wort Rassismus.

    Stefanus Maxus Mich wundert nur, dass die „Nafris“ teilweise so dumm waren bzw. sind, trotz aller im Vorfeld bekannt gewordenen Polizeimassnahmen wieder in Köln „ihr Glück zu versuchen“. O.k. diesmal (teuer bezahltes) Glück für uns. Aber die Polizei kann nicht überall sein….

    Peter Köhler Ein Gutmenschenfrauen hat von Rassismus gesprochen. Und irgendwo wurde eine klospülung betätigt. Jetzt aber mal ehrlich. Kommt man sich da nicht selber blöd vor, wenn einem so Wörter wie Rassismus etc. Unmotiviert aus dem Mund fallen? Ich finde es nur noch lächerlich. Und wenn man die Typen von Köln nicht als Wilde bezeichnen darf dann weiss ich es auch nicht.

    Rundblick Unna (sia) Bitte alle mal cool bleiben – ok?

    Peter Köhler Sorry. Nur Gutmensch ohne Frauen.

    Peter Köhler Pauschale entmenschlichung. Habe ich gerade erst gelesen. Drunter geht es wohl nicht. Kann nicht mehr.😂😂😂

    Stefanus Maxus Tom Jonas „Nicht jeder, der auf zwei Beinen geht, ist auch wirklich ein Mensch“ Zitat von Imi Sde-Or, Israeli und Großmeister des Krav-Maga

    Susanne Appelstiel Schliesse mich Silke voll an und bin damit auch Rassist Tom Jonas!?

    Tom Jonas Susanne, oben steht die Aussage, dass die Flüchtlinge keine „Menschen“ sind. Ja das ist Rassismus.

    Andree Napp Tom Jonas ich habe es so verstanden, dass es um Verbrecher geht, die sich zusammenrotten um Straftaten zu begehen.
    Um Mensch zu sein bedarf es auch menschlichen Handelns.
    Die Aussage ist also nicht auf „die Flüchtlinge“ bezogen, sondern auf DIESE Flüchtlinge.
    Sobald diese Leute beginnen MICH als Mensch zu sehen…… und nicht als Beute, werde ich sie auch wieder als Menschen bezeichnen.

    Silke Krüger Tom Jonas können Sie lesen? Dann lesen Sie meinen Text Wort für Wort. Ich habe nichts davon geschrieben das Flüchtlinge keine Menschen sind, ich habe Horde von Wilden betitelt und schutzbedürftige Flüchtlinge im Sinne des Gesetzes auch nicht und Menschen die Schutz bedürfen erst Recht nicht. Das sind illegale Verbrecher die hier leider vielleicht eine Duldung genießen , weil der Staat nicht in der Lage ist seine Rechtsstaatlichkeit durch zu setzen.

    Silke Krüger Andree Napp Danke, Tom Jonas scheint es in seiner Verblendung schwer zu fallen meine Sätze lesen und auch verstehen zu können.

    Tom Jonas Silke du wurdest zu recht abgemahnt deinen ursprünglichen Text zu ändern. Das hast du auch getan. Er ist jetzt nicht mehr eindeutig rassistisch. Gratuliere.

    Silke Krüger
    Tom Jonas da muss ich dich enttäuschen, den habe weder ich, noch die Redaktion abgeändert, der stand da genau so wie er jetzt steht. Ihnen fehlt es nur daran ihn anständig zu lesen

    Rundblick Unna
    Die Redaktion kann keine Facebookkommentare abändern, sie kann sie nur entweder unsichtbar machen oder komplett entfernen. Abändern können wir nur das, was über unsere Website kommt. Dies als Anmerkung.

    Peter Köhler Hier ein kleiner Artikel aus dem Ausland der einen etwas anderen Blickwinkel auf diese Nacht wirft https://www.wochenblick.at/silvester-in-dortmund-allahu…/
    Silvester in Dortmund: „Allahu Akbar“ und Kirchenbrand
    wochenblick.at

    Tom Jonas „diese ganzen“ beinhaltet eindeutig alle Flüchtlinge. Hier im Verlauf den Status „Mensch“ abzuerkennen ist eideutig Rassismus. Im übrigen sind in einem zivilisierten Umfeld: Diebe, Steuersünder, Nazis, Kleinkriminelle und auch Kapitalverbrecher Menschen und werden entsprechend behandelt.

    Peter Köhler So ist es doch immer bei den Gutmenschen. Sie verdrehen deine Aussagen und beleidigen schnell. Danke Silke Krüger dass Sie dieses mal wieder aufgezeigt haben.

    Silke Krüger Tom Jonas in einer friedlichen Gemeinschaft hat ein Verbrecher nichts verloren, der gehört abgegrenzt, weg gesperrt und hat seine Berechtigung an der Teilnahme der Gemeinschaft verloren, ob sie es jetzt Rassismus nennen oder was auch immer, die gehören weggesperrt und das beim ersten vergehen, in diesem Fall ganz schnell raus aus Deutschland, koste es was es wolle. Kein Wunder das in deren Ländern so strenge Gesetze herrschen, anderes scheinen diese Verbrecher nicht zu verstehen, uns lachen die nur aus mit unseren Gesetzen und das muss ein Ende haben. Es hat schon seine Gründe warum Tunesien ihre eigenen Verbrecher nicht wieder haben will.

    Silke Krüger Tom Jonas hier können Sie noch Österreich verklagen wegen Rassismus, die nehmen kein Blatt mehr vor den Mund. https://kurier.at/…/100-prozent-der…/238.676.447
    „100 Prozent der Auffälligen sind Muslime“
    kurier.at|Von wolfgang.atzenhofer

    Antworten

    • Dagobert

      |

      @ Tom Jonas:
      Ganz im Ernst: Eigentlich sollte es so langsam „out“ sein, andere Menschen mit „Du Rassist“ oder „Du Faschist“ zu beschimpfen. Beschimpfungen sind immer ein Hinweis auf mangelnde Argumente.
      Offensichtlich hat Dortmund ja ein Nafri-Problem und offensichtlich wird dieses Nafri-Problem von der Polizeiführung verschwiegen bzw. klein geredet.
      Haben Sie Lösungsvorschläge ?

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Hallo Dagobert, eine Antwort von Tom Jonas und der Fortlauf der Diskussion auf fb:

        Tom Jonas Keinesfalls. Wenn ich pauschal einer heterogenen Gruppe die Anerkennung als Mensch verweigere ist das Rassismus.

        Tom Jonas Silke wo bitte wird in deinem Artikel der Status Mensch aberkannt?

        Peter Köhler „Wenn ich pauschal einer heterogenen Gruppe die Anerkennung als Mensch verweigere ist das Rassismus“. Also wirklich diese rhetorischen Perlen muss ich mir merken. Hammer! Wie oft hat dieser Mensch heute schon „Rassismus“ geschrieben? Will ihn denn keiner loben?

        Tom Jonas Ja, nicht nur Dumpfbacken sind leicht zu beeindrucken. Es freut mich, dass du gefallen an meinen Ausführungen findest. Es ändert aber nichts an dem Rassismus Vorwurf.

        Freddy Vogt Tom Jonas hör doch mal endlich mit deinem ausgelutschten Parolen auf. Ich habe so das Gefühl du hast den sich anbahnenen neuen Zeitgeist verschlafen. Es ändert sich was in den westlichen Gesellschaften. Ob es allen passt oder nicht. Aber der Weg auf dem sich die Gesellschaften befinden ist ein Guter. Sogar die Polizei scheint es zu erkennen. Gefahr erkannt,Gefahr gebannt. Ich hoffe das so in Zukunft gehandelt wird. Zur Sicherheit aller.

        Silke Krüger Tom Jonas wenn ich Ihnen auch nur ein bisschen Intelligenz zu sprechen würde, dann hätte ich das Wort Diskriminierung ja noch annehmen können , aber für Illegale die sich auf deutschem Boden bewegen, in Horden über Menschen herfallen, aus rauben., belästigen, überfallen, ihnen Gewalt an tun, den spreche ich das Wort Mensch ab, das sind wilde Tiere, Definition Mensch: Der Mensch (auch Homo sapiens, lat., verstehender, verständiger bzw. weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch) ist nach der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Obwohl der Mensch biologisch betrachtet ein Tier ist, wird ihm landläufig (z. B. auch im juristischen Kontext) eine Sonderrolle zugestanden, und der Begriff der Tiere eingeschränkt auf „Tiere mit Ausnahme des Menschen“. Man beachte den ersten Satz der Mensch Erklärung!!! Diese Sonderrolle, haben diese Individuen in meinen Augen verwirkt.

        Tom Jonas
        Ich beziehe mich auf einen ganz konkreten Aspekt: Einer Personengruppe wird pauschal der Status Mensch abgesprochen. Das ist Rassismus.

        Silke Krüger Tom Jonas hier haben sie ihre Wilden und würden die durchkommen, machen die hier munter weiter: https://www.welt.de/…/1100-Afrikaner-wollen-EU…
        „Extrem gewalttätig“: 1100 Afrikaner wollen EU-Grenzzäune stürmen -…
        welt.de

        Tom Jonas Silke das ist keine gute Begründung. Du hast pauschal allen den Status Mensch abgesprochen. Das ist Rassismus. Bitte beachte: Weder juristisch noch biologisch verliert jemand den Status Mensch. Auch einen Antänzer darfst du nicht foltern und er behält auch seine Menschenrechte. Wenn Lischen Müller, bzw. Silke Krüger, das nicht versteht zeigt dieser Umstand nur eins: Die Rassistin Lischen Müller ist auch eine verdammt hohle Nuss.

        Heike Palm Tom Jonas Ich mach immer Screenshots von solchen Äußerungen 😊 Gibt eine nette Sammlung. Mit ein bisschen Glück gibt’s mal eine Spende über Hass hilft. Oder die Leute vergaloppieren sich völlig.

        Stefanus Maxus Heike Palm Die grünen Khmer haben auch schon eine nette Sammlung, tauscht doch eure Quartettkarten mal aus und krönt eine Tagessieger.

        Freddy Vogt Tom Jonas Mal nur so eine Frage. Nennst du diese Typen die andere bei lebendigen Laib verbrennen, vor laufender Kamera köpfen usw auch noch Menschen?? Und sprichst du denen auch nicht die Menschenrechte ab??

        Stefanus Maxus Tom Jonas Mit der Rassismus, Nazi, Dumpfbacken oder Sonstwas-Keule wirst du nicht viel erreichen. Ich höre im Umkreis sehr häufig: „…dann bin ich eben Nazi/Rassist, mir doch egal….“ Dann hast du irgendwann eine Verbrüderung weiter Bevölkerungskreise mit ECHTEN Nazis Dann wünsche ich dir viel Spass mit den Leuten…

        Freddy Vogt Stefanus Maxus Die Nazikeule zeht nicht mehr. Und das ist gut so. Diese Diffamierung ganzer Gruppen die anderer Meinung sind war schon immer in meine Augen grenzwertig

        Silke Krüger Stefanus Maxus stimmt da muss ich dir 100% recht geben, man merkt auf einmal das viele den selben Gedanken haben, nur nicht jeder kann sich so direkt äussern

        Marcus Korth Tom Jonas labert hier immer die gleiche linke hirnverbrannte Sch….. Den kann man doch eh mit seinem Fake Account nicht für voll nehmen. Fakt ist, das früher Silvester einfach da war und gut. Heute müssen sich Städte darauf vorbereiten und mit Hundertschaften absichern. Angeblich soll dieses Gesindel doch friedlich und nicht kriminell sein? Ja nee is klar….danke Merkel😡
        Dieser ganze bunte multikulti Mist geht mir nur noch gegen den Strich. Und wenn ich deswegen als Nazi betitelt werde…..pfff na und?
        Ich lebe in einem Land, in dem ich mittlerweile ständig Angst um meine Tochter und meine Frau haben muss, weil uns die Polizei nicht vor den „schutzsuchenden“ schützen kann und unseren bräsigen Politiker nicht wollen.
        Ich wünsche jedem Gutmenschen mal, dass er mit seiner Tochter/Frau mal in so einen afrikanischen Flashmob gerät.

        Silke Krüger Marcus Korth für voll nimmt den hier sowieso keiner mehr und ich erst recht nicht, wenn ihm die Argumente ausgehen sind alle Rassisten oder weicht vom Thema ab

        Tom Jonas Freddy das ist großartig: Du prangerst die „Diffamierung ganzer Gruppen“ an – rechtfertigst aber den gleichen Umstand wenn es gegen eine andere Gruppe geht: alle Flüchtlinge. Nur das hier nicht diffamiert wird sondern rassistisch und entwürdigend jede Menschlichkeit abgesprochen wird?! Flüchtlinge sind und bleiben Menschen und längst nicht jeder deutsche ist ein Massenmörder. Oder?

        Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Hinweis für unsere Website-Kommentatoren: Der Bericht ist einige Male um weitere Informationen ergänzt worden.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Jetzt mal ganz im Ernst: Die österreichischen Medien haben kompetentere Informationen über Dortmund als die Polizei Dortmund ??? Hunderte Polizisten wollen „Allahu Akbar“-Rufe nicht gehört haben bzw. niemand darf darüber reden ???
      Die Informationspolitik der Polizei Dortmund grenzt inzwischen schon an Propaganda !
      Gibt es eine Stellungnahme der Polizei, warum die Bevölkerung gezielt falsch informiert werden soll ?

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Wir haben eine Nachfrage bei der Dortmunder Polizei natürlich geplant, Dagobert. Sie ist ab morgen möglich.

        Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Eine Antwort von FREDDY VOGT über Facebook:

        Freddy Vogt In München das gleiche Unter den Kriegsgeschrei wurde das Rathaus mit Raketen beschossen. Polizei sah angeblich machtlos zu

        Antworten

  • Hans-Otto Dinse

    |

    Die Silvesterfeiern und auch andere Großereignisse werden in Deutschland zum Ersatz,- und Übungskriegsschauplatz für alle, die unsere Gesellschaft ändern wollen. Die einen mit „Allahu Akba“ rufen, die Anderen mit ihrer linksdrehenden intellektuellen Beschwichtigungs-Rhetorik.

    Antworten

    • wunderlich

      |

      Nur schwarz und weiß, was?
      Differenzierung in Grautönen sind nicht möglich, so scheint es.

      Mein Wunsch für 2017 … Hirn für alle.
      Ich befürchte allerdings …

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Ich wünsche mir mehr Hirn für die Statistiker der Polizei:
        „Landesweit seien zunächst 25 Sexualdelikte gemeldet worden – eine Vorjahreszahl liege dazu nicht vor.“
        Glaubt irgendjemand diese Lüge ???

        Antworten

Kommentieren