Rundblick-Unna » Seniorin mit Rollator skrupellos beklaut – Tatverdächtige Frau in U-Haft

Seniorin mit Rollator skrupellos beklaut – Tatverdächtige Frau in U-Haft

Eine nichts ahnende Seniorin wurde am Dienstagmittag in einem Bekleidungsgeschäft am Ostenhellweg in der Dortmunder City Opfer einer wahrlich skrupellosen Taschendiebin.

Um kurz nach 12 Uhr alarmierte der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes die Polizei. Im Fokus: eine verdächtige Frau, die sich auffällig intensiv für ältere Menschen interessierte.

Mithilfe der Videoüberwachungsanlage kamen sie der Frau kurze Zeit später auf die Schliche und erlebten die Tat live am Monitor mit. Hierauf war zu erkennen, dass die Frau einen ihrer Arme mit Kleidung abgedeckt hatte. Dann verwickelte sie eine ahnungslose Seniorin in ein Gespräch. Währenddessen beugte sie sich über den Rollator der älteren Frau, nahm etwas heraus und entfernte sie sich plötzlich.

Die Polizeibeamten nahmen die Tatverdächtige kurz vor Verlassen des Geschäfts fest. Bei ihrer anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten Bargeld in einem Brustbeutel und stellten es sicher. Die entwendete Geldbörse fand sich in einem Abfalleimer. Die Bargeldentnahme und das Wegwerfen der Börse war zuvor über die Überwachungsanlage beobachtet worden.

Bei der Tatverdächtigen handelt es sich um eine 22-jährige Frau aus Hamm, die in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen ähnlich gelagerter Delikte in Erscheinung getreten ist.

Ihr Opfer, eine 85-jährige Dortmunderin, wurde vom Kaufhauspersonal über den Diebstahl in Kenntnis gesetzt. Die gestohlene Börse und das Bargeld konnten der Frau wieder ausgehändigt werden.

Nach der Vorführung vor den Haftrichter entschied dieser konsequent auf Untersuchungshaft anordnete.

Weitere Ermittlungen – auch überörtlich – dauern an, denn die junge Frau ist vermutlich nicht zum ersten Mal und vermutlich nicht nur in Dortmund aktiv geworden.

Kommentare (4)

  • fürst

    |

    Ich hege große Zweifel daran, daß die 22-jährige Täterin wie dargestellt aus Hamm ist.
    Die widerwärtige Tat erfolgte in Hamm und die Täterin mag in Hamm aufhältig (gewesen) sein. Möglicherweise ist die Täterin ja auch eine „Dortmunderin“.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Ach, Fürst… *seufz*…

      Antworten

      • fürst

        |

        … sollte ja nur mal wieder zum Nachdenken anregen. Zum Nachdenken über die behördliche Ehrlichkeit in Berichten.

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Ehrlich ist diese Berichterstattung der Behörde. Sie lässt lediglich Informationen aus, die aus ihrer Sicht irrelevant für den Bericht sind. Ich nehme an, darauf zielt die Kritik.

          Antworten

Kommentieren