Rundblick-Unna » Seit Jahrzehnten streitbar und Lust auf Politik: SPD Mühlhausen ehrt Inge Eckey und Jürgen Sievert

Seit Jahrzehnten streitbar und Lust auf Politik: SPD Mühlhausen ehrt Inge Eckey und Jürgen Sievert

Ehre dem, dem sie gebührt. Und so konnte der neu gewählte Ortsvereinsvorsitzende der SPD Mühlhausen-Uelzen, Frank Artmeier, gleich seine erste Amtshandlung zu einem denkbar erfreulichen Anlass vornehmen: Ehrung der Jubilare 2014.

„Als Inge Eckey sich entschloss, in die SPD einzutreten, war ich gerade erst einmal zwei Jahre alt“, resümierte der junge OV-Chef amüsiert. „Es war eine Zeit, in der die Genossen viel Vorarbeit für die Sozialdemokratie geleistet haben.“ Davon könne er heute profitieren, erklärte Artmeier und gratulierte herzlich den beiden Jubilaren: Inge Eckey für 40 Jahre, Klaus-Jürgen Sievert, 25 Jahre in der SPD dabei. „Ich danke euch für eure Arbeit und Treue“, würdigte Artmeier den Einsatz der beiden Jubilare. „Viele Grundsteine wurden gelegt, die es nun gilt, zu erhalten und wenn möglich weiter auszubauen.“

Auch Ortsvorsteher Paul Raupach blickte auf die vergangene Zeit zurück. 1983 ist er nach Uelzen gekommen, die ersten gemeinsame Sitzung des Ortsvereins Mühlhausen/Uelzen ist ihm bis heute lebhaft in Erinnerung: „Inge Eckeys Temperament, ihre Steitbarkeit und ihr Engagement hat bei mir gleich einen bleibenden Eindruck hinterlassen“, erinnerte sich Raupach mit Schmunzeln und Anerkennung. „In all den Jahren unterstützte Inge immer aktiv den Ortsverein. War oft unbequem, wenn es galt, eine Sache um- und durchzusetzen. Das hat sie ausgezeichnet und zeichnet sie weiter aus.“

Auch Jürgen Sievert, lobte Raupach, habe in den jetzt 25 Jahren seiner Mitgliedschaft den Ortsverein immer aktiv unterstützt. Mit wachsamen Augen sei er stets im Ort unterwegs und machte auf Missstände aufmerksam. Auch seiner Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, das so manches Straßen- und Hinweisschild wieder ins rechte Licht gerückt werden konnte.“

Im Anschluss gab´s Gemütlichkeit, heitere Dönekes und zum Sattwerden den Klassiker: Grünkohl mit Kasseler.

20371408nj

 

Kommentieren