Rundblick-Unna » Seit dem 20. 12. gibt´s den „Doppelpass“: Bürgerservice informiert über doppelte Staatsbürgerschaft

Seit dem 20. 12. gibt´s den „Doppelpass“: Bürgerservice informiert über doppelte Staatsbürgerschaft

Seit dem 20. Dezember gibt es den „Doppelpass“: Zuwandererkinder, die in Deutschland geboren sind, dürfen generell jetzt neben der deutschen Staatsbürgerschaft auch dauerhaft die ihrer Eltern behalten.  In Unna leben Menschen aus über 90 Kulturen; daher fasst die Stadtverwaltung die Neuerungen kurz zusammen. Denn es gibt bestimmte Auflagen für die doppelte Staatsbürgerschaft.

Die Rechtslage bisher: Kinder ausländischer Eltern, die in Deutschland geboren sind, mussten sich bis zum 23. Geburtstag für einen der beiden Pässe entscheiden. „Optionspflicht“ heißt das. Gültig für alle, die seit 2000 in Deutschland auf die Welt kamen (sowie für Kinder, die zwischen 1990 und 2000 in Deutschland geboren und eingebürgert wurden). Es gab aber viele Ausnahmen – für EU-Bürger und Dutzende andere Nationalitäten war der «Doppelpass» kein Problem.

Die Rechtslage jetzt: Wer in Deutschland geboren ist, kann dauerhaft beide Pässe behalten – Voraussetzung: Bis zum 21. Geburtstag mindestens acht Jahre in Deutschland gelebt oder sechs Jahre hier zur Schule gegangen. Ansonsten bleibt es bei der Entscheidungspflicht. Ebenso müssen sich auch alle, die vor 1990 geboren sind, weiterhin für einen der beiden Pässe entscheiden.

Was ist mit denen, die nach der alten Regelung für einen Pass entscheiden mussten? – Sie können die Entscheidung quasi rückgängig machen.

Wie viele Menschen betrifft die neue Regelung? – Nach Angaben des Bundesinnenministeriums ca. 500 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Ansprechpartner in Unna ist Rainer Zech im Bürgerservice des Rathauses. Für ein Beratungsgespräch bitte einen Termin abmachen – Rufnummer 02303/103-331.

Kommentieren