Rundblick-Unna » Schwerer A2-Unfall: Unbekannter Ersthelfer sichert Unfallauto hochprofessionell ab

Schwerer A2-Unfall: Unbekannter Ersthelfer sichert Unfallauto hochprofessionell ab

Ein entschlossener unbekannter Ersthelfer hat bei dem schweren Sportwagenunfall am Sonntagabend auf der A 2 bei Mengede Schlimmeres verhindert. Das berichtet die Polizei heute in einer Zusammenfassung des Unglücks, über das wir am Sonntag bereits berichteten.  Denn besagter Unbekannte sicherte das in die Böschung gekippte Fahrzeug hochprofessionell so gut ab, dass es in seiner ohnehin schon schwierigen Lage stabilisiert wurde.

Super, lobt die Polizei.

Der Sportwagenfahrer, ein erst 18-Jähriger aus Waltrop, war mit seinem Mazda MX-5 gegen 20 Uhr auf der mittleren Spur der A 2 in Richtung Hannover unterwegs. Nach ersten Zeugenaussagen woltle er zwischen den Anschlussstellen Dortmund-Mengede und Dortmund-Nordost 2 Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen zu überholen.

Beim Wiedereinscheren brach er ohne erkennbare Gründe den Überholvorgang ab und schwenkte das Auto wieder zurück auf den mittleren Fahrstreifen. Und dort verlor der Fahranfänger dann die Kontrolle über den Mazda, schleuderte nach rechts gegen die Schutzplanke und ein Schild und kam in der Böschung zum Stehen.

Der Fahrer sowie seine 21-jährige Beifahrerin aus Dortmund wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Die eingeklemmte junge Frau musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Rettungswagen brachte beide Verletzte in ein Krankenhaus.

„Nur der hoch professionellen Sicherung eines unbekannten Ersthelfers mit einem Spanngurt ist es zu verdanken, dass das Fahrzeug vor Eintreffen der Feuerwehr nicht weiter die Böschung herabgerutscht ist. Weitere, schwere Verletzungen der Beifahrerin konnten somit verhindert werden“, streicht die Polizei lobend heraus.

Die Sicherungsmaterialien wurden sichergestellt. Der mutige und geistesgegenwärtige Helfer kann sie auf der Autobahnpolizeiwache Kamen abholen.

Am Ende konnte die Feuerwehr noch einen Hund unverletzt aus dem Auto retten.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 12.000 Euro.

Kommentare (5)

  • Deliotschka

    |

    Ich finde es toll , das es noch Menschen gibt, die helfen und für andere in Not da sind. Mein absoluter Respekt ist diesem Ertshelfer sicher. Gute Besserung an die Unfallbeteiligten.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Vielen Dank und Ja, das ist einen dicken Respekt und ein noch dickeres Lob wert! :-)

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Das dicke Lob hat der Ersthelfer sich wirklich verdient.

    Antworten

  • luenne

    |

    „eines unbekannten Ersthelfers“
    verstehe ich das richtig ?
    da macht sich jemand die Arbeit und sichert das Auto mit einem Spanngurt und dann wartet er nicht auf die Polizei / Krankenwagen oder Feuerwehr?
    Oder wieso ist der Ersthelfer „unbekannt“ ?
    Egal spitzenleistung !

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Jep, er war schon weg, als die Polizei eintraf.

      Antworten

Kommentieren