Rundblick-Unna » Schwede auf Rastplatz vergessen

Schwede auf Rastplatz vergessen

Alleine und unbemerkt zurückgelassen wurde ein schwedischer Tourist nach seinem „Männerausflug“ nach England an einem Rastplatz in Bottrop-Süd.

In der Nacht zu Montag (15.09.14) machten drei Männer auf dem Heimweg nach Schweden auf einem Rastplatz in Bottrop-Süd halt, nachdem sie mit ihrem Wohnmobil zu einem „Männertrip“ nach England aufgebrochen waren. Einer der Mitreisenden verließ dabei, von den anderen unbemerkt, um sich ein wenig die Beine zu vertreten. Irgendwann jedoch setzte sich der Fahrer wieder hinter das Steuer und setzte die Fahrt gen Heimat fort. Der zurückgelassene einsame Schwede wandte sich hilfesuchend an einen Autofahrer, schilderte ihm die Situation und gemeinsam versuchte man die Nichtsahnenden im Wohnmobil wieder einzuholen, jedoch vergeblich. Der helfende Autofahrer steuerte schließlich die Polizeiwache in Kamen an und schilderte den Polizeibeamten den Sachverhalt. Nach Rücksprache mit den Kollegen der Autobahnpolizei Oberhausen, fuhren diese den Rastplatz Bottrop-Süd an und erblickten dort ein schwedisches Wohnmobil mit zwei ratlosen Männern. Sie hatte irgendwann dann doch noch bemerkt, dass sie nur noch zu zweit unterwegs waren und fuhren zum Rastplatz zurück. Dank der Mithilfe der Autobahnpolizei konnten sie nun sichtlich erleichtert zur Polizei nach Kamen fahren. Dort nahmen sie ihr verlorenes dritter Glied wieder auf, um nunmehr gemeinsam die Fahrt nach Göteborg vorzusetzen.

Vergessliche Schweden

Foto: Polizei

Kommentieren