Rundblick-Unna » So schnell wächst die Baustelle Weberstraße

So schnell wächst die Baustelle Weberstraße

Gutes Wetter lässt die Bauherren an der Weberstraße in Unna strahlen. Foto: Silvia Rinke

Gutes Wetter lässt die Bauherren an der Weberstraße in Unna strahlen. Foto: Silvia Rinke

Neu Wohnen auf altem Sportplatz: Was bereits als vorzeigbares Innenstadt-Wohngebiet verheißungsvoll seine Mauern gen Winterhimmel reckt, existierte noch vor zwölf Monaten lediglich auf dem Reißbrett. Am 18. Februar 2013 startete  zur Erschließung des Baugebiets Weberstraße/Mozartstraße – kein Jahr später ist der Ex-Sportplatz bereits dicht mit Rohbauten, halbfertigen und sogar fertigen Gebäuden bedeckt.

Schon länger fertig ist Aldi, der um dieses begehrten Filetstück fußnah zur Innenstadt eine erbitterte Bieterschlacht gewann: Die Gebrüder Albrecht hatten sich schon immer direkt an den Unnaer Verkehrsring andocken wollen und schlossen nach geglücktem Deal erwartungsgemäß die Alt-Filiale im Hargerzentrum. Dank Netto unweit an der Viktoriastraße ist diese Nahversorgungslücke zu verschmerzen.

 Grundstücke waren in Windeseile vermarktet

Vermarktet waren die Grundstücke in Windeseile, sie gingen weg wie geschnitten Brot. Die meisten Bauanträge sind inzwischen genehmigt, die restlichen in Bearbeitung. „Die jetzige Baustraße wird erst dann mit der endgültige Straße überbaut, wenn alle Baumaßnahmen abgeschlossen sind“, erklärt Stadtsprecherin Katja Sahmel.

„Denn dort fahren immer  noch schwere Baustellenfahrzeuge, Lkw und Bagger… dadurch könnte eine neue Fahrbahndecke evtl. beschädigt werden.“ Deswegen möchte man diese Arbeiten erst noch abwarten.

Das Weberstraßen-Areal war seit dem Beschluss der Politik, dort Wohnbebauung zuzulassen, von Kaufwilligen umringt. Noch vor Eröffnung des Bieterverfahrens gab es Angebote von 300 Euro und mehr pro Quadratmeter…. doch so irrsinnig teuer wurde das Wohnen an der Weberstraße denn doch nicht, dies ist immer noch Unna und nicht München-Bogenhausen.

So kamen beim Wettbieten um einen Bauplatz auch ganz normale Familien zum Zuge. Gleichwohl  zeigt sich an dem hohen Interesse, dass innenstadtnahes Wohnen begehrt und mit Blick auf die demografische Entwicklung immer wichtiger wird.

 Milder Winter freut die Bauherren

Der bisher extrem milde Winter hat die Bauarbeiter an der Weberstraße in ameisenhafte Betriebsamkeit versetzt: Dass Anfang Januar Bodenplatten gelegt und Fundamente gegossen werden, hat tatsächlich Seltenheitswert… In normalen Jahren legen Frost und Schnee die Baustellen lahm,  wenn nicht komplett auf Eis. Neben Einfamilien- und Doppelhäusern wachsen auf dem einstigen Sportplatz übrigens auch Mehrfamilienhäuser – darunter ein modernes „Mehrgenerationenhaus“, in dem mehrere Familien in separaten Wohnungen  gemeinschaftlich leben wollen. (sia)

Kommentare (1)

Kommentieren