Rundblick-Unna » Schmuckkästchen vom Feld in Werne hat seine Besitzerin wieder

Schmuckkästchen vom Feld in Werne hat seine Besitzerin wieder

Das nennt man durchschlagenden Fahndungserfolg! Das in einem Feld in Werne gefundene Schmuckkästchen hat seine Eigentümerin wiedergefunden. Dies erfreuliche Nachricht schickte am Abend die Kreispolizeibehörde Unna.

Wie gestern berichtet, hatte ein Zeuge am Abend des 08.04.2017 eine Schmuckkassette auf einem Feld in Werne entdeckt. Mit Modeschmuck und einer blonden Haarlocke gefüllt.

Da der Fund zunächst keiner Straftat zugeordnet werden konnte, veröffentlichte die Polizei Fotos von Schatulle und Inhalt. Daraufhin meldete sich eine 75jährige Wernerin, bei der Polizei. Diese hatte erst am Karfreitag, 14.05.,  bemerkt, dass die Schmuckkassette weg war.

Anzeige hatte sie nicht erstattet. Die Polizei nahm nun eine Anzeige auf und suchte das Haus nach Einbruchspuren ab. Da sich allerdings keine entsprechenden Spuren fanden, hatte der Dieb vermutlich ausgenutzt, dass die Seniorin am 08.04. im Garten ihres Hauses war und dabei die Tür geöffnet hatte. So konnte der Täter ungehindert in das Haus gehen und die Schmuckkassette stehlen.

Er entnahm Ringe, Ketten und Armbänder aus Gold und eine Armbanduhr. Die Kassette mit Modeschmuck und leeren Schmuckschachteln warf er anschließend in ein Feld.

Es kommt leider immer wieder vor, dass dreiste Diebe offenstehende Haus- oder Terrassentüren und die kurzfristige Unachtsamkeit der Hausbewohner ausnutzen. Daher die dringende Bitte der Polizei: Machen Sie es Dieben nicht so leicht! Genießen Sie die Zeit im Garten – aber schließen Sie die Türen, wenn sie diese nicht immer im Blick haben!

Kommentare (1)

  • Markus Antonius

    |

    Vielleicht ist das Verhalten der Seniorin auch ein Grund für die „Verbesserungen“ der Kriminalstatistik. Weil Strafanzeigen eh formlos, fristlos und erfolglos sind und außer einem „Kondulenzbesuch“ keine Folgen haben. Und sollte ein Täter doch einmal ermittelt werden, dann bestehen keine Haftgründe, kam aus einem Kulturkreis der nicht zwischen „mein“ und „dein“ unterscheidet oder hatte einfach nur eine schwere Kindheit.

    Antworten

Kommentieren