Rundblick-Unna » Schmuck im Wert von 60.000 (!) Euro auf Zugfahrt gestohlen

Schmuck im Wert von 60.000 (!) Euro auf Zugfahrt gestohlen

Den atemberaubenden Wert von mehr als 60.000 Euro fuhr eine 53 jährige Reisende am 7. Mai im Intercity von Berlin nach Köln mit sich spazieren – irgendwann in den frühen Morgenstunden langten zwischen dem Dortmunder und dem Duisburger Hauptbahnhof Kriminelle zu.

Der Frau aus Bad Neuenahr wurden Schmuckstücke im Wert von über 60.000 Euro aus ihrem Rucksack gestohlen. Zwei Monate später sucht die Bundespolizei jetzt mit Bildern nach den Schmuckstücken sowie nach Zeugen, die sich evtl. noch an jene Zugfahrt erinnern und Hinweise geben können.

Die Reisende fuhr im IC 446. Zwischen Dortmund und Duisburg nickte sie frühmorgens immer wieder ein – erst in Duisburg bemerkte sie zu ihrem eisigen Schreck, dass ihr Rucksack verschwunden war.

„Sie begab sich umgehend auf die Suche und befragte andere Reisende, die jedoch nichts bemerkt hatten“, berichtet die Bundespolizei. In einer Zugtoilette fand die 53 Jährige schließlich ihren Rucksack: entleert. Nichts mehr drin. Verschwunden waren sämtliche Schmuckstücke im Wert von gut 60.000 Euro.

Die Bundespolizei stellt für ihre weiteren Ermittlungen die Fotos einiger Schmuckstücke zur Verfügung und sucht nach Zeugen, denen die Schmuckstücke ggf. zum Kauf angeboten wurden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei eindringlich davor, während einer Zugfahrt einzuschlafen und somit seine Wertsachen aus den Augen zu verlieren. Man sollte versuchen, mit möglichst wenigen Wertgegenständen zu verreisen oder diese möglichst nah bei sich zu tragen. Weitere Tipps zum Schutz vor Dieben sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de eingestellt.

 

 

 

 

Kommentare (2)

  • Dagobert

    |

    Wer trägt bitte in einem Zug Schmuck für 60.000 Euro mit sich rum und schläft ? Ich rate jetzt mal: Die Dame war gut versichert, die Versicherung wird bezahlen und der Schmuck taucht nie wieder auf…..

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Ein Schelm, der bei solchen Meldungen Böses denkt… ja ja…

      Antworten

Kommentieren