Rundblick-Unna » Schlimmstes Rowdytum unter Autofahrern endet mit Crash an B 236-Tunnel – Flüchtiger BMW-Fahrer gesucht

Schlimmstes Rowdytum unter Autofahrern endet mit Crash an B 236-Tunnel – Flüchtiger BMW-Fahrer gesucht

Immer wieder dicht aufgefahren, dann überholt, direkt danach ausgebremst, erneut Gas gegeben, mit Gesten provoziert – und zum Finale noch einen Metallgegenstand gegen die Fahrertür geworfen: Schlimmeres Rowdytum unter Autofahrern lässt sich kaum denken. Am Ende dann ein Crash gegen die Tunnelwand.

Geschehen am Sonntagnachmittag, ca. 17 Uhr, Auf der B 236 in Fahrtrichtung Lünen. Am Ende prallte ein 19Jähriger aus Schwerte mit seinem Peugeot gegen die Betonwand des B236-Tunnels – wie durch ein Wunder blieb der junge Mann ebenso wie seine 17jährige Beifahrerin aus Lünen unverletzt. Gesucht wird nun der flüchtige Unfallbeteiligte – er fuhr – leider der Klassiker –  einen BMW.

Vorausgegangen war dem Unfall – so erste Zeugenaussagen – offenbar eine gegenseitige Provokation mit einem anderen Autofahrer. Diese hatte bereits an der Kreuzung Hörder Straße Heider Straße begonnen. Dort war ein Unbekannter dem 19-Jährigen immer wieder sehr dicht aufgefahren, hatte ihn überholt und anschließend ausgebremst. Dies führte zu weiteren gegenseitigen Überholmanövern und dazu, dass der 19-Jährige und der Fahrer des zweiten Autos sich mit Gesten provozierten.

Im Tunnel Berghofen fand die Auseinandersetzung schließlich ihren Höhepunkt. Zeugenaussagen zufolge warf die Beifahrerin des anderen Fahrzeugs einen Metallgegenstand gegen die Scheibe der Fahrertür des Peugeots. Dadurch erschreckte sich der 19-Jährige so, dass er das Lenkrad verriss und mit dem Fahrzeug gegen die Tunnelwand prallte.

Und der zweite Autofahrer… fuhr unbeeindruckt weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Laut Zeugenaussagen handelt es sich bei seinem Fahrzeug um einen BMW, der mindestens mit zwei Personen – Frau und Mann – besetzt war.

Der B236-Tunnel wurde in Fahrtrichtung Lünen für die Unfallaufnahme gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Gesamtschaden von ca. 2.000 Euro.

Zeugen melden sich bei der Autobahnpolizeiwache Kamen unter Tel. 0231/132-4521.

Kommentieren