Rundblick-Unna » Schlechte Idee: Betrunken durch die Rettungsgasse der Polizei hinterher

Schlechte Idee: Betrunken durch die Rettungsgasse der Polizei hinterher

Seine beste Idee war es nicht: Ein 33-Jähriger aus Mühlheim folgte einem Polizeiwagen, der mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Unfall auf der A40 war, durch die Rettungsgasse.

Die Beamten stoppten den VW Golf und kontrollierten den Fahrer. Der Mann war nervös – und das zu Recht: Nicht nur Alkohol, auch Drogen hatte der Mann intus.

Der 33-Jährige musste eine Blutprobe und auch seinen Führerschein abgeben.

Auch wenn es neuerdings immer wieder passiert, ist die Rettungsgasse keine bequeme Abkürzung durch den Stau. Hier drohen ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg. Mehr Information rund um die Rettungsgasse gibt es HIER.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Das muß bestraft werden, sonst denken andere: Was der kann, kann ich auch, was das Ende der Rettungsgasse bedeuten würde.

    Antworten

Kommentieren