Rundblick-Unna » Schäbig: Volltrunkene beschuldigt Flüchtlingskind des Diebstahls

Schäbig: Volltrunkene beschuldigt Flüchtlingskind des Diebstahls

Was für eine schäbige Tour – auch nicht mit 2,5 Promille zu entschuldigen. Eine polizeibekannte Volltrunkene hat am Donnerstagabend am Dortmunder Hauptbahnhof ein 9 jähriges Flüchtlingsmädchen aus Syrien fälschlich des Diebstahls bezichtigt.

Die 35-jährige Dortmunderin behauptete einfach, das Kind hätte ihr das Smartphone geklaut. „Nur wenig später nahm der Sachverhalt eine kuriose Wendung“, beschreibt die Bundespolizei den weiteren Verlauf dieser Geschichte…

Gegen 21:00 Uhr informierte die betrunkene Frau eine Streife der Bundespolizei über den angeblichen Diebstahl durch das Kind. Daraufhin wurden das syrische Mädchen und ihre Mutter befragt. Sie waren gerade auf dem Weg zur Erstaufnahmeeinrichtung. Das Smartphone der angeblich Beklauten fand sich weder bei Mutter noch bei Kind.

Daraufhin eskalierte die Situation: Die 35-Jährige rastete aus, begann die Polizisten auf Polnisch zu beleidigen, sollte daraufhin zur Wache gebracht werden und wehrte sich so wild dagegen, dass die Beamten sie nur unter Zwang mit sich nehmen konnten und auf der Wache ablieferten.

Ein Atemalkoholtest ergab dann einen Wert von 2,5 Promille. Das angeblich von dem Flüchtlingskind gestohlene Smartphone fand sich unversehrt in der Handtasche der Frau…

Gegen die polizeibekannte Dortmunderin wurde ein Strafverfahren wegen falscher Verdächtigung und Widerstands eingeleitet.

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Wiederlich.

    Antworten

  • Jan Schütte

    |

    „Netter“ Ersteindruck von unserem Land für die Beiden!

    Antworten

Kommentieren