Rundblick-Unna » Sattelzug auf Geisterfahrt auf B 54: Fahrer von Navi in die Irre geleitet

Sattelzug auf Geisterfahrt auf B 54: Fahrer von Navi in die Irre geleitet

Schauderhafte Vorstellung, was da hätte passieren können. Ein Sattelzug ist am frühen Morgen – irregeleitet von seinem Navi – als Geisterfahrer auf der B 54 unterwegs. Mehrere Anrufer meldeten die lebensgefährliche Irrfahrt des tonnenschweren Gefährts zum Glück sofort gegen 2 Uhr. Die ausgerückten Polizisten fanden den Lkw stehend in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund-Süd. Zu einem Verkehrsunfall kam es glücklicherweise nicht.

Der Fahrer, ein 57-jähriger Mann aus der Türkei, war nach eigenen Angaben zunächst auf der A 45 unterwegs gewesen. Aufgrund der am Montag eingerichteten Vollsperrung ab dem Autobahnkreuz Dortmund/Süd hatte er sich auf sein Navigationssystem verlassen. Das Gerät führte ihn – so schilderte er – jedoch auf eine fatal falsche Fahrspur. Und so rollte der schwere  Sattelzug auf die Fahrbahnen der B 54 Richtung Herdecke in falsche Richtung. Nach einem halben Kilometer bemerkte der 57Jährige selbst, dass etwas nicht stimmte, und stoppte eilig.

Die Polizei kam, sperrte die Bundesstraße ab und lotste den Lkw sicher zum Autobahnkreuz zurück.

Als die Polizisten dann das Gespann überprüften, fiel ihnen jedoch die mangelhaft gesicherte Ladung auf. Der 57-Jährige musste zunächst seine Güter sichern, bevor er weiterfahren durfte. Neben der Ordnungswidrigkeit wegen der schlechten Ladungssicherung erwartet den Mann eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Kommentare (3)

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    „Nach Angaben des Fahrers“. Na ja – es sind ja auch schon Autofahrer blind dem Navi hinterher über Hafenmauern ins Wasser gestürzt…

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Bei Absperrungen und Umleitungen niemals dem Navi folgen sondern den Umleitungsschildern. Es hilft dann immer noch, wenn man eine Landkarte bei sich hat.

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      … und wer dann noch eine Karte lesen kann (wie meine Liebste) hat einen echten Vorteil… kommt aber auch aufs Navi an… Mein (neues BMW-Navi) hat mich schon so in die „Irre“ geschickt… Hammer… seitdem, bei (komplizierten:-) Kurzfahrten nur noch G-Maps… das ist meiner Meinung nach sehr effizient…

      Antworten

Kommentieren