Rundblick-Unna » RSV: Erfolgsserie der Unnaer Radsportler reißt nicht ab

RSV: Erfolgsserie der Unnaer Radsportler reißt nicht ab

Kein Ende in Sicht: Seit Jahrzehnten sind die Unnaer Radsportler international erfolgreich.

Die gerade begonnene Saison 2017 stellt aber alle bisherigen in den Schatten: Am Sonntag holten sich die Unnaer allein in Steinfurt, in den 4 gestarteten Klassen, 4 Podiumsplatzierungen. In Steinfurt wird seit Jahren die NRW-Saison mit einem schweren internationalen Rennen eröffnet.

Am Renntag begannen die Schüler, die auf dem selektiven Rundkurs von 9,5 km 4 Runden zu fahren hatten. Dieses Rennen war zugleich das erste Kader-Sichtungsrennen des Landesverbandes NRW. Mit einer überzeugenden Leistung konnte sich Julius Dräger in der U15-Schülerklasse seinen 4. Saisonsieg holen.

Auch in der  Jugend U17 wurde das erste Kader-Sichtungsrennen 2017 ausgefahren. Hier zeigte Michel Heßmann wieder ein Top Rennen. Mit drei Holländern, die immer wieder ihre besten Jugendfahrer nach Steinfurt senden, distanzierte er das Rest Feld auf den 56 Rennkilometern um 2,5 Minuten. Als stärkster Fahrer der Spitzengruppe brachte ihn erst ein taktischer Fehler im Endspurt um den Sieg. Der Holländer van der Tuuk fing ihn knapp vor dem Zielstrich noch ab und verwies ihn auf Platz 2.

Eine grandiose Leistung zeigte Altmeister Tobi Müller. Mit 38 Jahren hielt er 160 wesentlich jüngere Sportler der C-Klasse in Schach. Mit einer taktischen und fahrerischen Top-Einstellung schaffte es Tobi 15 km vor dem Ziel, eine neun Fahrer umfassende Spitzengruppe im Alleingang zu stellen. Trotz dieses Kraftaktes schaffte er es, mit einem „Kaisersprint“ von der Spitze seine Mitstreiter zu distanzieren und stieg schon im ersten Saisonrennen in die B-Klasse auf. Bereits vor 14 Jahren konnte Tobi das große Steinfurter Internationale-Elite-Rennen gewinnen.

Mit Aaron Grosser kam in diesem Jahr im großen internationalen Rennen ein weiteres RSV Mitglied auf das Podium. Aaron gehörte in dem 113 km-Rennen von Anfang an einer elf Fahrer großen Spitzengruppe an, die aber 5 km vor dem Ziel vom Hauptfeld eingeholt wurde. Dennoch hatte Aaron noch die Kraft und die Klasse dem superschnellen Profi Joshua Huppertz einen harten Endkampf zu liefern. Mit Platz zwei zeigte er wieder seine enorme Sprintkraft.

Felix Happke fuhr in diesem großen Rennen knapp am Podium vorbei. Mit nur fünf Tausendsteln Rückstand auf Platz 3 belegte er den 4. Platz. U11-Schülerfahrer Maxim Schmidt kam in Buchenau (Hessen) mit Platz 2 ebenfalls auf das Podium. Mit dem 3. Platz von Franzi Koch bei Weltcup Rennen am Sonntag, standen die Unnaer an diesem Sonntag sechs Mal auf dem Podium.

 

Bild: (von links) Tobi Müller, Julius Dräger und Michel Heßmann. Fan Max zeigt die Siegerpokale.

Kommentieren