Rundblick-Unna » Rotlicht ignoriert, mit 77 km/h über den Wall: Polizei kontrollierte wieder „Raserszene“

Rotlicht ignoriert, mit 77 km/h über den Wall: Polizei kontrollierte wieder „Raserszene“

Zweimal trotz Rotlicht über Kreuzungen gebraust, dreimal mit 76 bzw. 77 Sachen über den Wall – wo 50 geboten ist: Erneut zog die Polizei bei einer konzertierten Kontrolle am Dortmunder Wallring reihenweise Tempo- und Tuningsünder aus dem Verkehr.

Nicht weniger als 180 Fahrzeuge sowie 45 Personen wurden am Freitagabend kontrolliert. Genau einen Tag nach dem bundesweiten Blitz-Marathon – zur Erinnerung. Das Ergebnis zeigt: Es gibt wirklich Unbelehrbare.

Geschwindigkeitsverstöße und besonders auffällig getunte/veränderte Fahrzeuge hatten die Beamten im Visier. „Immer wieder kommt es in den späten Abendstunden auf dem Wallring zu gefährlichen Autorennen, beteiligt sind dabei auch technisch und optisch veränderte PKW der sog. Tuningszene“, verteidigt sich die Polizeiinspektion 1 gegen den Vorwurf der Abzocke.

21 Fahrerinnen und Fahrer ignorierten das Tempolimit. Fünf kassierten dafür eine Anzeige. Zwei weitere Anzeigen gab´s wegen Missachtung des Rotlichtes, gleich vier, weil unzulässige Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen worden waren. Solche nicht zugelassenen Änderungen führen automatisch zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Fahrt somit zu Ende.

Die Tempo-Highlights dieser Freitagnacht: Bei 50 km/h auf dem Innenstadt-Wall tat sich eine 23-jährige Bochumerin mit 77 km/h besonders ruhmlos hervor. Ein 20-Jähriger aus dem Märkischen Kreis und ein 25-jähriger Dortmunder wurden jeweils mit 76 km/h gemessen.

„Weitere Einsätze dieser Art werden folgen!“, warnt die Polizei jetzt schon vor.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Man kann einfach nicht alle Verkehrsregeln missachten und mit dem nötigen L.m.a.a.- Gefühl machen was man will.

    Antworten

Kommentieren