Rundblick-Unna » Rosi, die uralte Rosskastanie, hat Durst – Kinder helfen – Wasser willkommen

Rosi, die uralte Rosskastanie, hat Durst – Kinder helfen – Wasser willkommen

Unna hat uralte Kastanien an der Friedrich-Ebert-Straße – die sorgen momentan für Gesprächsstoff, weil sie – möglicherweise – nicht mehr standsicher genug sind. Dies hier ist Rosi, die Rosskastanie. Rosi ist 350 Jahre alt, hat einen Kronendurchmesser von 26 Metern und lebt in Bönen/Westfalen. Im Laufe ihres langen Lebens hat sie so einiges erlebt. Neu ist: Rosi hat Durst…

Vermutlich hat sich wegen Bauarbeiten in der Nähe der Grundwasserspiegel erheblich verändert. Der uralte Baum leidet seitdem unter extremer Wasserknappheit.“Geht gar nicht!“ fanden einige Kinder aus der Umgebung – und starteten eine Wasserspendenaktion. Echte Naturschutzmacher.

Rosi hat übrigens ihre eigene Facebookseite: https://www.facebook.com/events/1588892037994728/ . Ins Leben gerufen hat sie der JuKiBa Speckenhof, auf dem Rosi lebt.

Der ca. 350 Jahre alte Baum ist eine der ältesten Rosskastanien in der gesamten Region. Er hat einen Stammumfang von 4,85 m , einen Kronendurchmesser von ca. 26 Metern. Ihre Adresse ist seit Jahrhunderten dieselbe:

Naturdenkmal Nr. 60
Speckenstraße 2
Im Vorgarten unmittelbar am Straßenrand
59199 Bönen

Das Foto stammt von Sibylle Stoeckmann: „Es ist echt toll, wie unglaublich viele Leute aus Sympathie mit diesem riesigen alten Baum mitmachen und persönlich mitgebrachtes Wasser in den Spendentrichter gießen!“

Rosi Rosskastanie

 

Kommentare (14)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Na guck mal, dies ist doch viel Besser, als so einen schönen, alten Baum einfach um zu hauen!

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Wenn die Götter auf zwei Beinen nicht alles zugepflastern wurden, hätten diese schöne alte Bäume genug Wasser, genug Erde sich zum entwickeln! Dann brauchte keine diese Bäume zum gießen! Wäre auch keine Baum kaputt gegangen! Unsere Luft wäre sauber, Schatten besser, Vögelchen hätten auch ihre Lebensraum, gäbe es weniger Schädlinge. … Es gäbe weniger Umwelt Katastrophen. … Diese Bäume waren da bevor die Menschen diese Straßen gebaut haben! Dazu kommt noch, es sind nicht alle Bäume das gefällt werden wirklich krank! Das wird uns nur vorgegaukelt! Das ist ja billigste Methode diese schöne alte Bäume zu beseitigen! Schande für Deutschland!
    Und überall steht! Rettet die Regenwald! Rettet die Urwald! Rettet das Klima! Rettet, ……
    Zu Hause wird alles vernichtet! Das ist ja Verlogenheit!

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Da hast du schon Recht, Jama To, nur hat die Geschichte zwei Seiten. Die Bevölkerungszahlen wachsen ständig und braucht immer mehr Plats, Nahrung u.s.w. . Außerdem leben wir in einer Konsumgesellschaft worin keiner auf Statussymbole, wie z.B. sein Auto und andere Luxusgüter verzichten möchte. Das fordert alles seinen Tribut und hat die Folgen wie du sie beschreibst. Persönlich würde ich es auch viel schöner finden wenn wir viel mehr Flora und Fauna erhalten könnten. Eins der größten Probleme der Menschheit ist die Habgier. Dafür muß Alles weichen.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Platz sollte es sein*

      Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Erst für die Natur dann für Luxus! Sollte Platz sein, stimmt schon! Aber nicht umgekehrt!
      Dann darf man nicht anders wo um Rettung plädieren und zu Hause alles zerstören!

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Stimmt!!! Jedoch wenn es um Gewinn geht, werden Geschichten einfach so zurecht gebogen, daß sie so Günstig wie möglich ausfallen. Wenn heutzutage etwas nicht Gewinnbringend ist, wird es einfach gestrichen. Ohne Rücksicht auf Verluste.

      Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Ohne Bäume keine Leben! Ohne Natur keine Leben! Die Natur war vor uns Menschen da! Schutz für die Natur!

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Das ist unheimlich Wichtig, je mehr Natur, desto Besser.

      Antworten

  • Bärbel Schlesiger Herzog via Facebook

    |

    Kümmern statt fällen. DANKE.

    Antworten

  • Roswitha Schüssler via Facebook

    |

    Schön , dass es einen Baum gibt, der meinen Namen trägt

    Antworten

  • Elke Spil via Facebook

    |

    Wichtig ist, das Rosi ihr Grundwasser wieder bekommt. Nicht nur Rosi leidet unter der Grundwasserabsenkung, sondern das ganze Grundstück.

    Antworten

Kommentieren