Rundblick-Unna » Reifenfläche löste sich: 10 Verletzte und 90000 € Sachschaden auf A1

Reifenfläche löste sich: 10 Verletzte und 90000 € Sachschaden auf A1

Zehn Verletzte – davon sieben Schwerverletzte -, fünf ramponierte Fahrzeuge, über 90 000 Euro Sachschaden und über eine Stunde Autobahn-Vollsperrung. Mit solch weitreichenden Folgen endete am Samstagabend ein Unfall auf der A 1 in Fahrtrichtung Dortmund, in den vier Pkw und ein Wohnmobil verwickelt waren. Die Ursache: Reifenteile auf der Fahrbahn.

Kurz hinter der Anschlussstelle Münster-Hiltrup passierte das Desaster. Wie die Autobahnpolizei berichtet, hatte sich an einem Wohnmobil aus Dänemark eine Lauffläche gelöst; Reifenteile waren auf der Fahrbahn liegen geblieben. Der nachfolgende Verkehr hatte seine Geschwindigkeit gewissenhaft bereits fast bis zum Stillstand verlangsamt.

Ein 32-jähriger PKW-Fahrer aus Norwegen erkannte die heikle Verkehrssituation jedoch zu spät. Er prallte auf zwei Fahrzeuge. Es kam zu einer Kettenreaktion: Einer der Pkw geriet ins Schleudern, ein viertes folgendes Fahrzeug konnte dem schleudernden Wagen wiederum nicht mehr ausweichen und kollidierte mit ihm.

Bei dem Unfall wurden insgesamt 7 Personen schwer und drei leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden liegt bei ca. 90.000 Euro.

Die A 1 in Fahrtrichtung Dortmund wurde für die Dauer von einer Stunde und 15 Minuten gesperrt.

Kommentare (3)

Kommentieren