Rundblick-Unna » Regenrückhaltebecken: Noch ein wenig Geduld

Regenrückhaltebecken: Noch ein wenig Geduld

Noch bis November steht die Ampel an der Baustelle "Regenrückhaltebecken" an der Morgenstraße. Foto: Rinke

Noch bis November steht die Ampel an der Baustelle „Regenrückhaltebecken“ an der Morgenstraße. Foto: Silvia Rinke

Rund ein Jahr haben die Stadtbetriebe Unna für den Bau des Regenrückhaltebeckens an der Morgenstraße veranschlagt. Nun wird es wohl doch noch ein paar Wochen länger dauern: Das schlechte Wetter verzögerte die Bauarbeiten. „Rechnen Sie mit November“, sagt Richard Duksa, verantwortlich für den Bau. Der bitterkalte November im vergangenen Jahr hat die Maßnahme um ein paar Wochen verzögert, dann kam am 20. Juni 2013 auch noch ein Unwetter. „Da sind wir regelrecht abgesoffen“, sagt Duksa.

So lässt sich das anvisierte Ziel, auf dem Baustellenschild steht September 2013, längst nicht mehr einhalten. Dafür versuchen Duksa und seine Kollegen die Unannehmlichkeiten für die Autofahrer möglichst gering zu halten. Die Baustellenampel schafft es, den Verkehr in Richtung B1 und Autobahn-Zubringer recht flott durch die Baustelle zu lotsen. Und im November ist dann auch diese Baustelle vorerst Geschichte – wenn es jetzt nicht zu einem Kälteeinbruch kommt.

Rund 1,6 Millionen Euro verbuddelt

Damit ist nach rund einem Jahr Bauarbeiten langsam ein Ende abzusehen. Bis dahin  investierte die Stadt etwa 1,6 Millionen Euro, um das Becken mit einem Fassungsvermögen von etwa 3500 Kubikmeter zu bauen. Beteiligt waren neben den Stadtwerken auch Gelsenwasser und die Telekom. Das Becken soll die Anlieger der Saarbrücker Straße (darunter das Alu-Werk) vor Überflutungen schützen.

Multimediale Baustelle

Ein Jahr lang haben die Stadtbetriebe die Baustelle nicht nur handfest begleitet: Auch auf den sozialen Kanälen im Internet gab es regelmäßig etwas zu sehen. Etwa auf der Facebook-Seite der Stadtbetriebe. In der Fotocommunity „flickr“ posteten die Mitarbeiter im Wochenrhythmus neue Fotos aus der Baustelle – Einblicke, die dem wartenden Autofahrer meist verborgen bleiben. Und das Youtube-Video unter diesem Artikel haben die Stadtbetriebe-Kameraleute eingefangen (hier gehts um Kanal der Stadtbetriebe). Und nicht zu vergessen: Auf Twitter informieren die Stadtbetriebe Unna etwa über aktuelle Abfuhrzeiten, Schadstoffsammlungen und mehr.

Kommentieren