Rundblick-Unna » Raubüberfälle, Ausraster, Pistolenmann und falsche Polizistin im MK

Raubüberfälle, Ausraster, Pistolenmann und falsche Polizistin im MK

Leider reichlichst viel los war am vergangenen Wochenende im benachbarten Märkischen Kreis: Es ging von Drohungen mit Waffe über Raubüberfälle auf offener Straße bis zur falschen Kripobeamtin.

Iserlohn Raub auf Seniorin: Samstagnachmittag auf einem Supermarktparkplatz an der Baarstaße behauptete ein Unbekannter gegenüber einer 72Jährigen, ihr Auto hätte einen Platten. Als sich die Seniorin zu dem angeblichen Schaden am Reifen hinunterbückte, riss ihr der  Täter ihre Handtasche von der Schulter und flüchtete. Die ältere Dame wurde leicht verletzt. Beschreibung des Räubers: ca. 60 Jahre alt grauer Mantel ca. 1,70 m groß braune Wollmütze.

Raubüberfall auf jungen Mann: Samstagabend wurde gegen 21:15 Uhr wurde ein junger Mann Opfer eines Raubes an der Wallstraße. Zwei Fremde hauten ihm um Zigaretten an, als er verneinte, schug ihm einer der Täter brutal mit einem Teleskopschlagstock in die Kniekehle. Beide Männer brachten ihr Opfer zu Fall, rauben ihm die blau/schwarzen Nike-Schuhe von den Füßen und schmissen zuletzt das geraubte Handy des jungen Mannes auf den Gehweg, so dass es zu Bruch ging. Das Opfer erlitt Verletzungen, die zum Glück nicht sehr ernst waren.

Täterbeschreibung: 1. Beschuldigter

a.	175 - 180 cm groß
b.	Kurze dunkle Haare
c.	Dunkle/ schwarze Jacke
d.	18 bis 19 Jahre alt 
2.	Beschuldigter
a.	Kleiner als der 1. Beschuldigte
b.	18 bis 19 Jahre alt
c.	Dunkle Jacke
d.	Nike Schuhe 

Eine Zeugin bestätigt die Personenbeschreibung eines der Täters wie folgt:  175 bis 180 cm groß, kurze dunkle Haare – dunkle Jacke d. Weiße Applikationen auf der Jacke.

LüdenscheidAnwohner geht handfest gegen Ruhestörer vor: Samstagfrüh gegen 1.30 Uhr gerieten sich vor einem Mehrfamilienhaus an der Lennestraße 6 Leute in die Haare, einem Bewohner ging dies gehörig auf die Nerven. Er forderte Ruhe. Als die Gruppe dies mit Beschimpfungen quittierte und nach fast einer Stunde noch immer laut schimpfend vor der Türe verweilte, begann der 27-jährige Anwohner, die Streithähne zu bewerfen – mit Steinen, einer Flasche und zu guter Letzt mehreren Chinaböllern. Eine 27-jährige Frau wurde durch einen Steinwurf am Arm verletzt. Den ruhebedürftigen Anwohner erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz

Hemer Vater rastet aus: Ein 45 jähriger Mann akzeptiert die Beziehung seiner Tochter nicht und rammte am Sonntagnachmittag absichtlich mit seinem Klein-Lkw den Pkw des Freundes. 3 der 4 Insassen im Alter von 19 – 20 Jahren wurden leicht verletzt. Es folgte ein massiver Streit, bei dem der Vater die Insassen mit erheblichen Sanktionen bedrohte. Die Polizei musste die weiteren Familienmitglieder beruhigen, die gleichfalls in Rage gerieten, der 45 Jährige bekam eine Anzeige wegen Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Im Restaurant beklaut: Sonntagabend war ein Mann mit seiner Familie zum Essen in einem Restaurant am Nöllenhof. Hier hatte er seine Jacke über der Stuhllehne hängen. Am Nachbartisch saßen zwei Männer, die ebenfalls aßen. Zeugen konnten beobachten, wie die beiden Männer in „ihrer“ Jacke nach Geld suchten und bezahlten. Danach entfernten sie sich aus dem Restaurant. Als der Familienvater seine Rechnung bezahlen wollte, stellte er fest, dass die Diebe vom Nachbartisch seine Geldbörse zum Bezahlen ihrer Rechnung benutzt hatten.

Personenbeschreibung: – 25-30 Jahre alt – 170 cm- 175 cm groß – sehr gepflegtes aussehen. Haupttäter:

   -	lange, schwarze, lockige Haare (Afro-Look) -	dunkle Steppjacke -
dunkel graue Nike Sportschuhe 

zweite Person: – dunkle Brille – dunkler Steppmantel

Werdohl – Betrunkener zielt mit Waffe auf Polizisten: Polizeibeamten kam Sonntagmorgen ein Mann zu Fuß entgegen, der mit einer Pistole hantierte, Zielübungen machte und dabei auch in Richtung der Beamten zielte. Die Beamten „sprachen“ den 22-jährigen Werdohler zu Boden. Die Kontrolle führte eine Schreckschusspistole zu Tage. Der Betrunken behauptete, den nötigen kleinen Waffenschein zu besitzen, den hatte er aber nicht dabei. In seiner Wohnung fand er ihn. Los ist er ihn trotzdem mitsamt Waffe, ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie eine Eignungsüberprüfung.

Plettenberg –  falsche Kripobeamtin unterwegs: Samstagfrüh, 3.20 Uhr, ein junges Pärchen sitzt im Pkw auf einem Grundschulparkplatz, als eine zivil gekleidete Frau an den Wagen herantritt und sich mit den Worten „Kriminalpolizei Plettenberg“ vorstellt. Sie wolle nun das Fahrzeug zu kontrollieren. Doof nur, dass den beiden zumindest „vom Sehen her“ bekannt ist, dass es sich bei der Frau auf gar keinen Fall um eine Polizistin handeln kann. Die beiden taten also das einzig richtige: Motor starten, wegfahren und sofort 110 wählen. Im Rahmen der Sofortfahndung gelang es nicht mehr die Frau anzutreffen. Die Frau – gegen die nun wegen Amtsanmaßung ermittelt wird – konnte jedoch wie folgt beschrieben werden: Circa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 160 Zentimeter groß, korpulent, schwarze Haare, bekleidet mit schwarzer Kapuzenjacke. Die Frau sprach mit osteuropäischem Akzent. 

 

Kommentare (3)

Kommentieren