Rundblick-Unna » Raub und Antänzer-Diebstahl am frühen Morgen: 2 Festnahmen in DO-Nord

Raub und Antänzer-Diebstahl am frühen Morgen: 2 Festnahmen in DO-Nord

Der frühe Vogel fängt den Wurm – das dachten sich offensichtlich diverse kriminelle Frühaufsteher heute Morgen in der Dortmunder Nordstadt. Immerhin: Diverse Polizeibeamte waren ebenso ausgeschlafen. Ob die Täter das nachhaltig beeindruckt hat, bleibt noch anzuzweifeln. Jedenfalls wurden sie, drei an der Zahl, erst mal erwischt.

Um 5.30 Uhr klauten zunächst 2 junge Männer einem 47 Jährigen die Geldbörse nach der typischen „Antänzer“-Masche nordafrikanischer Diebesbanden (Anmerkung unserer Redaktion).  Das ausgespähte Opfer wartete also in der Frühe an der Kurfürstenstraße auf seine Arbeitskollegen, als  einer der Kriminellen direkt auf ihn zukam und ihn umarmte. Mitnichten aus einem Anfall spontaner Zuneigung heraus, sondern der Unbekannte griff wieselflink in die Hosentasche des völlig perplexen Dortmunders, zog die Geldbörse heraus und warf sie sofort einem wartenden Komplizen zu. Beide flüchteten in Richtung Norden.

Nur wenige Minuten später gaben die Täter offenbar einen Teil der Beute in einer nahe gelegenen Tankstelle aus. Da sie aber nicht alles auf einen Schlag verprassen wollten, bezahlten sie nur einen kleinen Teil ihres „Einkaufs“- den Rest steckten sie einfach unverforen in ihre Taschen und verließen das Geschäft.

In Höhe der Schützenstraße erkannte eine Streife anhand der Zeugenbeschreibungen schließlich die beiden Flüchtenden. Bei den beiden polizeibekannten 23-Jährigen fand man dann auch das Diebesgut. Sie wurden zur Wache gefahren und vorläufig festgenommen. Ein Inhaftierungsgrund wird bei einfachem Diebstahl nicht bestanden haben, und so endet diese Polizeimitteilung denn auch an diesem Punkt.

Ein weiterer junger Ganove wartete wenigstens den Sonnenaufgang ab, vergriff sich dafür ohne Skrupel an einem Teenager: Einer 13jährigen Schülerin, die gegen 8.50 Uhr die Braunschweiger Straße entlang ging, entriss dieser Räuber die Tasche und flüchtete – etwas leichtsinnig – in ein Mehrfamilienhaus, wo ihn die Polizei kurze Zeit später festnehmen konnte. Auch dieser 20Jährige, schließt die Pressestelle diese Meldung, sei „polizeibekannt“.

Die Ermittlungen in beiden Fällen dauern noch an.

Kommentare (2)

  • Helmut Brune

    |

    Wieviel polizeilichen Ruhm müssen solche Täter wohl erlangen, bis sie mal gebührend bestraft werden?

    Antworten

  • Hanno

    |

    Antänzer…..wenn ich das schon lese…..es ist zum Kotzen! Erst antanzen und dann die Treppe runterstoßen….

    Antworten

Kommentieren