Rundblick-Unna » Raub, Bedrohung, Belästigung: 2 Asylbewerber halten Kreispolizei Soest in Atem – Einer in U-Haft

Raub, Bedrohung, Belästigung: 2 Asylbewerber halten Kreispolizei Soest in Atem – Einer in U-Haft

Tagsüber ein äußerst renitenter Mehrfachräuber, abends noch ein nicht minder aggressiver volltrunkener Belästiger. Die Kreispolizei Soest bekam es am Montag über mehrere Stunden mit zwei höchst uneinsichtigen Asylbewerbern zu tun.

Gegen 15:30 Uhr erwischte ein Auslieferungsfahrer in der Lippstädter Innenstadt auf frischer Tat einen jungen Mann, der just aus seinem Fahrzeug das Mobiltelefon stahl. Der Fahrer, 23, sprach den Dieb an, forderte energisch sein Handy zurück – bekam aber statt dessen von dem Täter einen Kinnhaken verpasst. Es entwickelte sich ein Gerangel, doch der Lieferfahrer schaffte es, sich sein Handy zurückzuerobern. Der Dieb suchte das Weite, die Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg.

Gegen 17:45 Uhr wurde die Polizei erneut alarmiert: Wieder wurde ein (versuchter) Handydiebstahl gemeldet, diesmal in einem Wettbüro am Bahnhofsplatz. Der Besitzer des Mobiltelefons (29) hatte ebenso wie zuvor der Auslieferfahrer den Zugriff des Diebes rechtzeitig bemerkt, packte sich den Täter. Dieser wehrte sich wild mit Fausthieben, doch der entschlossene Zeuge hielt ihn bis zum Eintreffen der Polizei gepackt.

Nach ersten Feststellungen handelte es sich bei dem verhinderten Dieb um einen 23-jährigen Algerier, der in einer Flüchtlingsunterkunft in Erwitte untergebracht ist. Auf Grund der Beschreibung kam er auch für den räuberischen Diebstahlversuch aus den Lieferfahrzeug in Frage.

Bei der Durchsuchung des 23Jährigen auf der Wache stellten die Beamten außerdem fest, dass der junge Nordafrikaner eine offenbar erst vor kurzem gestohlene Hose trug.

Kurz nach der Festnahme meldete sich auf der Polizeiwache dann noch ein 19-Jähriger, der gegen 16:00 Uhr von dem Algerier ein Paar Schuhe gekauft hatte – allerdings (was der junge Mann erst nach dem vermeintlichen Schnäppchen feststellte): Es handelte sich um zwei rechte Schuhe in unterschiedlichen Größen. Möglicherweise waren die Fußbekleidungen also ebenfalls gestohlen worden.

Der 23-jährige wurde festgenommen, war bei  seiner Vernehmung teilweise geständig. Die Richterin am Amtsgericht Lippstadt folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und schickte den 23-Jährigen in die Untersuchungshaft.

Die Polizei ist jedoch nach wie vor auf der Suche nach dem rechtmäßigen Eigentümer zweier rechter Sportschuhe der Marke Nike in den Größen 42 und 46 (oben im Bild). Diese stammten vermutlich aus einem Schuhgeschäft oder Sportgeschäft in Lippstadt. Eine Anzeige liegt aktuell nicht vor. Daher fragt die Polizei wer diese Schuhe in seinem Sortiment vermisst. Meldungen nimmt die Kriminalpolizei in Lippstadt entgegen. Telefon: 02941-91000.


 

sexuelle Belästigung 1

Am Soester Bahnhof gab es dann abends gegen 21 Uhr noch einen weiteren Einsatz für die Kreispolizei Soest – diesmal wegen eines betrunkenen Belästigers: 2 Frauen (25 und 31 Jahre) wurden von einem 31-jährigen Mann aus der Asylunterkunft vom Möhnesee massiv belästigt;  in stark  alkoholisiertem Zustand hatte sich der Mann den Frauen gegenüber außerdem unsittlich gezeigt.

Den Polizeibeamten gegenüber benahm sich der Betrunkene „äußerst aggressiv und uneinsichtig“, schreibt die Kreispolizeibehörde Soest in ihrem Pressebericht. Daher nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Anzeigen wegen Beleidigung auf sexueller Basis und exhibitionistischer Handlungen wurden gefertigt.

Kommentare (4)

  • fürst

    |

    Übrigens: Die Kosten für Pflichtverteidiger dürften in die Höhe schnellen. Zu tragen, wie so vieles, vom Steuerzahler!

    Antworten

  • frank

    |

    Ich sag ja….
    Baut ein Vergnügungspark, so wie das Phatasialand!
    Zum Zapfenstreich ab ins bette?

    Ist nur so ein vorschlag.
    Winwin situation

    Antworten

  • Wielangenoch

    |

    Ich hörte das die Kosten irgendwo bei 24 bis 40 Milliarden liegen für die Unterbringung ,da dürfte noch ein paar mille für Gericht und Polizeieinsätze noch drin sein.Obwohl ich immer noch nicht gehört habe wovon das Geld abgezweigt wird.Habe noch 10 Jahre dann hoffe ich das Rente noch sicher ist.

    Antworten

    • fürst

      |

      Blüm sagte doch: „Die Rente ist sischer!“ – Seine bestimmt.

      Antworten

Kommentieren