Rundblick-Unna » Rathausplatz-Offensive: Vergessen geglaubte IG meldet sich aus der Versenkung zurück

Rathausplatz-Offensive: Vergessen geglaubte IG meldet sich aus der Versenkung zurück

Die Diskussion um den Zustand des tristen Rathausplatzes und der unteren Bahnhofstraße gewinnt weiter an Fahrt. Als Reaktion auf unsere Berichterstattung auf Rundblick-Unna und dem Unna-Kamen-Magazin (siehe das ausführliche Interview mit Alimentari-Wirt Valerio Panareo) rief sich am Wochenende – über die Lokalzeitung Hellweger Anzeiger – eine schon vergessen geglaubte Vereinigung in die Erinnerung zurück: die „Interessengemeinschaft (kurz IG) Bahnhofstraße“ in Person ihres Sprechers Karl-Heinz Wöstenhöfer.

Ruhebank im Königsborner Tor

Eine Errungenschaft der vergessen geglaubten IG Bahnhofstraße: Ruhebank im Königsborner Tor

Jene IG trieb seinerzeit – vor vielen Jahren – das Aufstellen einer Ruhebank im Königsborner Tor voran. Seither machte sie nicht wirklich (mehr) von sich reden: Im Internet ist weder sie selbst noch ihr Repräsentant Wöstenhöfer aufzufinden.

Wer „Interessengemeinschaft Bahnhofstraße Unna“ oder „IG Bahnhofstraße“ googelt, bekommt direkt ausführliche Informationen zur IG Metall Unna sowie der Interessengemeinschaft der Schützenvereine im Kreis Unna angeboten.

Eine Bahnhofstraßen-Initiative – sofern es sie denn (noch/wieder) gibt – sucht man vergeblich. Sie wäre quasi als Keimzelle tauglich für ein umfassendes Quartiersmanagement, für das sich maßgeblich die SPD-Fraktion unter ihrem Vorsitzenden Michael Hoffmann einsetzen will. Der Antrag für die politische Diskussion wird bereits formuliert.

 

Kommentare (1)

Kommentieren