Rundblick-Unna » Radlerin (73) stürzt direkt vor fahrenden Porsche und stirbt noch am Unfallort

Radlerin (73) stürzt direkt vor fahrenden Porsche und stirbt noch am Unfallort

Bei einem tragischen Verkehrsunfall ist heute um kurz nach 11.10 Uhr in Lünen eine 73jährige Radfahrerin ums Leben gekommen. Die Seniorin stürzte auf der Cappenberger Straße direkt vor ein fahrendes Auto und wurde überrollt. Sie starb noch am Unfallort.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand war die 73Jährige auf dem Radweg entlang der Cappenberger Straße entlanggeradelt. Der Radweg verläuft genau an einer Parkbucht entlang, in der der Fahrer eines Ford Focus, ein 66-Jähriger aus Lünen, seinen Wagen geparkt hatte.

Als er die Fahrertür seines Autos öffnete, übersah er die herannahende Radfahrerin. Hierbei kam es dann möglicherweise zu einer Berührung mit der  73-Jährigen aus Lünen. Sie stürzte jedenfalls mit ihrem Fahrrad auf die Fahrbahn – direkt vor einen nachfolgenden Porsche Cayenne. Dessen Fahrerin, eine 60-Jährige aus Datteln, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass der schwere Wagen die Seniorin erfasste. Die Rettungskräfte konnten nichts mehr für die schwerst Verletzte tun.

Die Cappenberger Straße musste auf Grund der Unfallmaßnahmen bis gegen 13.40 Uhr voll gesperrt bleiben.

Kommentare (5)

  • Björn Merkord via Facebook

    |

    Was ist das für eine schlimme Meldung? Mit einer irreführenden Überschrift! Scheinbar ist die Radfahrerin nicht anlasslos gestürzt, sondern durch einen unachtsamen Parker vom Radweg gefegt worden. Passt aber zur jüngsten Unfallstatistik. Schrecklich!
    Mein Beileid.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nein, Björn Merkord. Wir halten uns – gerade wegen des tragischen Ausgangs – strikt an die bisherigen Erkenntnisse. Danach ist die Radlerin „möglicherweise“ gegen eine plötzlich geöffnete Fahrertür geprallt. Das ist nicht bewiesen!

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir bitten darum, auf unsere Antwort auf Björn Merkords Kommentar zu achten.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Schrecklich, wenn man für einen Bruchteil einer Sekunde am falschen Ort is und so an sein Ende kommen muß.

    Antworten

Kommentieren