Rundblick-Unna » Radler prallt gegen Pkw, muss ins Krankenhaus – und ist nun selbst der Fahrerflucht verdächtig

Radler prallt gegen Pkw, muss ins Krankenhaus – und ist nun selbst der Fahrerflucht verdächtig

Auch über einen Unfall, der einen selbst ins Krankenhaus befördert, muss man Mitgeschädigte unverzüglich informieren und Personalien bzw. Kontaktdaten hinterlassen: entweder durch Anruf bei der Polizei oder direkt beim Geschädigten. Andernfalls macht man sich der Fahrerflucht verdächtig.

Genau das passierte am frühen Freitagmorgen (5.30 Uhr) einem 56jährigen Unnaer auf der Schützenstraße in Königsborn. Er stieß mit seinem Fahrrad so unglücklich gegen einen geparkten Opel, dass er stürzte und sich ernsthaft verletzte. Ein Krankenwagen brachte ihn ins Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Erst siebeneinhalb Stunden später erfuhr die Polizei durch den Opelbesitzer von dem Unfall. Trotz dieser erheblichen Zeitverzögerung konnte sie den Fahrradfahrer noch ermitteln.  Und nun muss dieser nicht nur seine Verletzungen auskurieren, sondern obendrein den Verdacht ausräumen, er habe sich nach dem Malheur böswillig aus dem Staub gemacht; denn es entstand Sachschaden von immerhin 500 Euro.

Kommentieren