Rundblick-Unna » „Radler-Autobahn“ für 184 Mio. € 100 km durchs Revier: Heute erste Abstimmung über Radschnellweg RS1 – Kreis Unna ist dafür

„Radler-Autobahn“ für 184 Mio. € 100 km durchs Revier: Heute erste Abstimmung über Radschnellweg RS1 – Kreis Unna ist dafür

An Unna, Kamen, Bergkamen und Werne vorbei würde er sich mehr als 100 Kilometer lang durchs Ruhrgebiet ziehen: ein extrem gut ausgebauter Radweg, der ganz ohne Kreuzungen und Ampeln auskommt. Heute wird im Planungsausschuss des Regionalverbandes Ruhr (RVR) erstmals über den Radschnellweg RS1 abgestimmt.

Beim Kreis Unna findet das Mammutprojekt grundsätzlich Zustimmung. Nur die FDP war bei der Kreistags-Abstimmung im Herbst dagegen. Die anderen Fraktionen erklärten: “Wir begrüßen den Radschnellweg. Aber nicht um jeden Preis.” Einen Preis hat der „RS1″ allerdings. 184 Mio. Euro würde er laut einer Machbarkeitsstudie kosten. Die Kassen sind bekanntlich gähnend leer; die der Städte ebenso wie die des Kreises. Dies müssen Land und Bund bei der Finanzierung und der Trägerschaft dieses Radwegs berücksichtigen, trug der Kreistag dem Landrat auf.

Von Duisburg über Dortmund und den Kreis Unna bis nach Hamm soll die „Radler-Autobahn“ führen, gänzlich ohne Ampeln und Kreuzungen. Laut einer Machbarkeitsstudie ist sie realisierbar – doch vor allem in Dortmund wird die geplante Trassenführung noch kritisch gesehen, da sie quer durch die Stadt gehen würde. Die Detailplanungen werden in den nächsten Wochen jedoch erst noch folgen.

Kommentare (3)

Kommentieren