Rundblick-Unna » Rabiater Fahrradräuber sprüht Pfefferspray und schlägt mit Fahrradschloss zu

Rabiater Fahrradräuber sprüht Pfefferspray und schlägt mit Fahrradschloss zu

Sein beherztes Einschreiten ist einem 33 Jährigen aus Hamm am Montagabend schlecht bekommen. Er rettete jedoch einem Freund das Fahrrad und bekommt jetzt hoffentlich von dem Freund im Mindesten eine Kiste Bier spendiert…

Gegen 19.30 Uhr beobachtete der junge Mann auf dem Westenwall in Höhe eines Lebensmittelmarktes einen fremden Mann am Fahrrad eines Freundes. Dieser kaufte gerade in dem Laden ein. Als der 33 Jährige merkte, dass der Fremde mit dem Rad des Freundes verschwinden wollte, eilte er hin, sprach den Täter an – und bekam als Antwort eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht. Er sank zu Boden. Der Fremde schlug ihn zusätzlich mit dem Fahrradschloss, flüchtete dann allerdings mit seinem eigenen Rad in Richtung Nordstraße.

Beschreibung des Flüchtigen: Etwa 180-185cm, 25-30 Jahre, vermutlich Nordafrikaner, linker Unterschenkel ein Tattoo, grünes Trikot und kurze Jeanshose.  Die polizeiliche Fahndung blieb bislang ohne Ergebnis. Sachdienliche Angaben bitte unter 02381 916-0 an die Polizei Hamm.

Kommentare (3)

  • Wielangenoch

    |

    Was sehen wir hier?Meine Überlegungen ist,ob der Dieb mit Pefferspray besser ist als ein Messer zu ziehen oder sonst nur die flucht angetreten hätte?Wenn ich denke das es sich um vermutlich Nordafrikanischer Flüchtling handeln würde und damit sein Gastrecht verwirkt hätte,hätte es kein Einfluss auf die jetzige Bundesregierung .Ich bin zur Zeit mit Auswanderung Pläne beschäftigt,weil ich Angst bekommen was die alte (neu) Regierung nach den Wahlen noch anstellen wird.

    Antworten

  • Willy

    |

    Ich habe Angst davor was passiert wenn der jetzt extrem weltoffene Teil unserer Bevölkerung den Kaffee auf hat.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Ist ja nur ein Einzelfall. *Ironie off*

    Antworten

Kommentieren