Rundblick-Unna » Pünktlich zur Festa: Statt grün gepunkteter Wackelsteine schicker frischer Kaltasphalt

Pünktlich zur Festa: Statt grün gepunkteter Wackelsteine schicker frischer Kaltasphalt

Die putzig grünen Punkte auf den Wackelpflastersteinen (wir berichteten) hätten sich in ihrer frühlingshaften Farbgebung ja eigentlich trefflich zur Festa-Illuminazione gesellt. Dem Komfort der Hunderttausenden Flanierenden schuldete die Stadt jedoch eine eilige Ausbesserungsaktion der kaputten Fußgängerzone: Und schwuppdiwupp, weg sind sie, die grünen Markierungspunkte auf den Wackeldackelsteinen. Rechtzeitig zur Festa-Großveranstaltung wurde das Gewackel gegen schicken frischen Kaltasphalt ausgetauscht.

„Schön zu sehen, wie sich an einigen Stellen die Flecken zu den nächst größeren Placken zusammenfügen..“, spottet Piraten-Fraktionschef Christoph Tetzner milde und hielt als kaltasphaltbeglückter Innenstadtbewohner eifrig gleich mal mit der Handykamera drauf.

Fußgängerzone Wackelsteine (3)

Fußgängerzone Wackelsteine (1)

Auf der Klosterstraße – wo die Stadt momentan keinen akuten Sanierungsbedarf sieht (wir berichteten) – erspähte Tetzner beim Stadtbummeln irritiert erregt aber frisches Grün – aufgesprüht, -gepinselt oder -getupft auf einen Gullideckel, der hervorsteht und daher ähnlich wie die grün punktierten Wackelsteine eine latente Stolperquelle birgt. „Komisch“, kommentiert der unbequem nachhakende Ratspirat grinsend diese neuerliche Farbaktion der Stadt, „wo es in der Klosterstraße doch keinen Handlungsbedarf gibt…“

 

Fußgängerzone Pflaster grünrer Punkt

Vorher…

Fußgängerzone Wackelsteine (2)

… nachher, nix mehr grün.

Kommentare (8)

  • Helmut Brune

    |

    Dann kann ich ja beruhigt und ohne zu wackeln durch die Straßen schlendern.

    Antworten

  • Stoffl Hapunkt via Facebook

    |

    Tija… Feste kommen für Städte genauso spontan wie Weihnachten.
    Da wird immer erst auf den letzten Drücker an Probleme gedacht. 😀

    Ich bin ja gespannt, ob für Festa mal die Glasscherben, die wieder seit Wochen überall rum liegen, entsorgt werden… oder das schöne Lagerfeuer mit Plastikmasse und Scherben am Bornekamp Anfang.
    Für Veranstaltungen kann die Stadt ja mal putzen..Rest des Jahres können Hund und Mensch ruhig über Scherben laufen, hauptsache für Besucher ist es sauber 😀

    Antworten

  • Daniel Lassahn via Facebook

    |

    Ich finde das der Flickenteppich allmählich das Stadtbild verunstaltet. Wo ist das Problem die Steine einfach neu einzusetzen , etwas Sand/Kies dazwischen und es ist wieder wie neu.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Anderen Städten kehren wieder zu Ursprung und machen ganze Fußgängerzone wieder mit dem Pflastersteine! und Wir meckern über paar lockere Steine! Das Winter ist eben härter! Frost und Kälte bringen es mit! Da werden einige Steine locker! Ist auch keine Wunder bei soviel versiegelte Fläche!

    Antworten

  • Ingo Thissen via Facebook

    |

    Immer schön die Füße hoch heben

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    da hat die Stadt aber auch einen Mist verlegen lassen ! Soll optisch „schön“ aussehen, aber ob es auch Schön bleibt und seinen Zweck erfüllt, das hat sich vorher niemand gefragt ! Typisch

    Antworten

  • Raphael Bolle via Facebook

    |

    Jama To, gegen Pflaster ist ja auch nix zu sagen. Aber das hier in Unna ist nur ein Imitat. Die billige Variante von Pflaster. Die Platten sind 3cm dick. Kein Wunder, dass sowas nicht hält. Aber nachbessern ist ja immer noch billiger als echtes Pflaster. Armes Unna.

    Antworten

  • Heike Wit via Facebook

    |

    Es ist traurig, das erst ein großes Fest sein muss, das es ausgebessert wird. Ich habe zwar keine Ahnung, aber ich glaube das ein anderes Pflaster her muss, denn es fahren so viele Autos /LKW ‚s immer über das Pflaster, kein Wunder das sich die Steine lockern, das Leute sogar stürzen.

    Antworten

Kommentieren