Rundblick-Unna » Polizei weist Vorwurf der Untätigkeit entrüstet zurück – Prompt zwei Festnahmen nach BMW-Aufbruch in Massen

Polizei weist Vorwurf der Untätigkeit entrüstet zurück – Prompt zwei Festnahmen nach BMW-Aufbruch in Massen

Als wollte die Polizei postwendend den Vorwurf der Untätigkeit von Freie Wähler-Chef Meinolf Schmidt konterkarieren, machte sie am frühen Morgen zwei Tatverdächtige kurz nach einem BMW-Aufbruch dingfest.

Die beiden 22jährigen Männer aus Litauen wurden auf der Massener Straße gefasst, nachdem kurz zuvor an der Stralsunder Straße der Aufbruch eines 3er-BMW aufgebrochen worden war. Die prompte Festnahme gelang dank eines buchstäblich hellwachen Zeugen.

Dieser Anwohner erwachte um 1.20 Uhr, berichtet die Polizei, als er verdächtige Geräusche auf der Straße hörte. Er zog die Rolläden hoch – und konnte beobachten, wie zwei Personen an einem grauen BMW 3 herumwerkelten und dann flüchteten. Die alarmierte Polizei sauste sofort los und stellte zwei verdächtige junge Männer gar nicht weit vom Tatort entfernt auf der Massener Straße.

Es handelt sich um zwei 22Jährige aus Litauen. Sie wurden zur Polizeiwache in Unna gebracht. Bei dem grauen BMW war eine Seitenscheibe eingeschlagen und die Blende des fest eingebauten Navigationsgerätes bereits entfernt. Die Ermittlungen dauern an.

Polizeisprecher Ralf Hammerl wertet diesen Ermittlungserfolg als direkten Beweis, dafür, dass die Polizei alles andere als untätig ist und die Hände in den Schoß  legt, während jede Nacht reihenweise BMW (und Mercedes) in Unna und Kamen geknackt werden. Den Vorwurf „die Polizei tut nicht genug“ von FW/FLU-Vorsitzendem Meinolf Schmidt, dessen eigener BMW Dienstagfrüh an der Steinstraße aufgebrochen und verwüstet wurde (wir berichteten), weist Hammerl „ganz entschieden und mit großer Entrüstung zurück“. 

„Ich kann seinen Ärger darüber verstehen, dass sein Auto aufgebrochen wurde; das macht jeden Autobesitzer wütend“, unterstreicht der Polizeisprecher. „Aber es ist völlig abwegig, dass wir nichts tun. Unser Focus liegt momentan ganz eindeutig auf diesen Autoaufbrüchen. Vorletzte Nacht waren es gleich sechs in Kamen, dann fahren wir natürlich schwerpunktmäßig zunächst dort Streife. Dass wir aber unverzüglich reagieren, wenn wir Hinweise bekommen, zeigt die Festnahme von heute Nacht. Wir waren, nachdem uns der Zeuge alarmiert hatte, sofort vor Ort und konnten die Tatverdächtigen stellen. Und wir achten auf jeden, der hier nachts durch die Straßen geht.“

Dass Meinolf Schmidt eine Belohnung ausgesetzt hat für Hinweise, die zur Festnahme führen, möchte Ralf Hammerl nicht näher kommentieren: „Wenn er das möchte, soll er das tun.“

Die beiden Litauer von heute Nacht werden jetzt vernommen; dazu ist laut Hammerl ein Dolmetscher erforderlich. Womöglich gehören sie zu einer Bande mit umfangreicherem Aktionsradius. Das muss aber noch ermittelt werden.

Zusatzmeldung:

Zwei schwarze VW Passat wurden in Holzwickede heute Nacht aufgebrochen und die fest eingebauten Navis entwendet. Ein Fahrzeug stand in der Rombergstraße, das zweite an der Chaussee.  Hinweise nimmt die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0 entgegen.

Kommentare (10)

  • Juan Carlos García via Facebook

    |

    Hört hört…

    Antworten

  • Sebastian Tubby via Facebook

    |

    Dieser Erfolg ist allerdings dem Zeugen und nicht direkt der Polizei zuzuschreiben.

    Antworten

  • Stefan Seemund via Facebook

    |

    Ein Tropfen auf den heißen Stein! Zwei gefasst, Dutzende noch unterwegs!

    Antworten

  • Juan Carlos García via Facebook

    |

    Und heute wieder raus aufgrund mangelnder Beweise. Das Problem liegt aber ganz klar an unserem Rechtssystem und nicht bei den Behörden!

    Antworten

    • franz

      |

      Denen passiert bestimmt nix.Werden wieder rausgelassen ,haben bestimmt noch zu tun.

      Antworten

    • Kerstin Richert via Facebook

      |

      Die Polizei kann halt nur in dem Rahmen tätig werden, der durch unsere Herren und Damen Politiker festgelegt wird. Das beinhaltet leider auch zu wenig Personal. Wenn manche Leute nicht jeden Scheiß anzeigen wuerden, z. B, dass der Nachbar immer zu laut furzt, waeren auch mehr Ressourcen für wichtige Aufgaben da. Ich habe auch den Eindruck, dass Einige erwarten, dass sich jeden Abend ein Polizist neben Ihr Auto stellt. Die Polizei ist nun mal auf Hinweise der Bevölkerung angewiesen und kann dann, wie man sieht, erfolgreich tätig werden.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Natürlich hat der Hinweis des Zeugen die Festnahme ausgelöst und ihm gebührt aller Lob aber es ist dann doch die Polizei, die handeln muß und das tut sie also. Es ist eben nicht ganz Einfach um organisierte Kriminalität zu bekämpfen.

    Antworten

  • Martina Ta via Facebook

    |

    Nun, wenn alle ein bißchen mehr auf ihr Umfeld achten würden, könnte man viel mehr Verbrecher festnehmen, die Polizei kann doch nicht an jedem Ort zur selben Zeit sein und wenn sie Info`s bekommen, klappt es ja! Ich hätte bestimmt einen Grund zur Empörung, da wir ja selber mehrfach nächtlichen Besuch hatten, aber hier muss ich unseren Freund und Helfer mal loben! Es müssen halt alle an einem Strang ziehen, …dann klappts auch mit dem Nachbarn … 😀 Untätig sind sie auf keinen Fall!

    Antworten

  • Jens Boenigk via Facebook

    |

    Glück gehabt das sie in der Nähe waren. Das Gebiet das die Wache Unna nachts abdeckt ist nämlich dezent groß und leider viel zu schwach besetzt.
    Aber definitiv Glückwunsch zum Erfolg und ab hinter schwedische Gardinen mit den Herren.

    Antworten

Kommentieren