Rundblick-Unna » Polizei stoppt illegales Autorennen: Bergkamener (24) rast im Golf mit 101 km/h über Dortmunder Wall

Polizei stoppt illegales Autorennen: Bergkamener (24) rast im Golf mit 101 km/h über Dortmunder Wall

Mit sagenhaften 101 Sachen raste ein 24jähriger Bergkamener in seinem Golf am Vorabend zu Fronleichnam über den Dortmunder Wall – der junge Heißsporn lieferte sich mit einem gleichaltigen Focus-Fahrer ein Wettrennen. Prompt wurden beide erwischt und dürfen nun mindestens vier Wochen zu Fuß gehen, auf Busse oder Bahnen umsteigen.

Denn die Polizei nahm vor diesem Feiertag zum vierten Mal in diesem Jahr die Raser- und Tuning-Szene am Wallring ins Visier. Von 19 Uhr abends bis 4 Uhr früh kontrollierten über ein Dutzend Beamte rund um den Wall 1837 Fahrzeuge und über 100 Personen.

Der Golffahrer aus Bergkamen und der Fordfahrer aus Dortmund erregten das besondere Interesse der Beamten, als die beiden sich zunächst an einer roten Ampel unterhielten. Als die Ampel auf Grün sprang, rasten beide mit aufheulenden Motoren los – und beschleunigten rasend schnell bis auf das Doppelte des Erlaubten. Der Golf wurde durch den Radarwagen mit 101 km/h auf dem Südwall gebitzt. Gleichzeitig filmten Einsatzkräfte beide Fahrzeuge einem Einsatzfahrzeug beim Hinterherfahren. Auf der Ruhrallee wurden beide Fahrzeugführer schließlich angehalten. Beide dürfen nun fest mit einer Anzeige wegen illegalen Autorennens rennen (Bußgeldandrohung 400 Euro, plus Verwaltungskosten und ein Monat Fahrverbot).

Vier Fahrzeuge wurden in der Kontrollnacht an Ort und Stelle aus dem Verkehr gezogen, weil die Betriebserlaubnis erloschen war: Die Halter hatte unerlaubt „getunt“. Z. B. hatte ein 23-Jähriger das Fahrwerk seines Golfs tiefergelegt, ohne diese technische Veränderung überprüfen und in den Fahrzeugschein eintragen zu lassen. Zwei Auspuffanlagen und ein Luftfilter waren an anderen Wagen manipuliert – aus Krachmachergründen. Rasend fielen auch viele Fahrer auf – so ein 21-Jähriger aus Lüdenscheid  mit seinem Golf (86 km/h statt erlaubten 50 km/h) oder ein Porsche Panamera der bei 80 mit 50 km/h gemessen wurde.

Die Gesamtbilanz: fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Raserei, drei wegen „bei Rot über die Ampel gefahren“, zwei wegen unerlaubten Tunings, drei wegen sonstiger Verstöße. Plus: 73 Verwarnungsgelder wegen zu schnellen Fahrens, zwei wegen Erlöschen der Betriebserlaubnis und 17 sonstige Verstöße ( z.B.: Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes etc. ).

 

Kommentare (2)

Kommentieren