Rundblick-Unna » Plötzlich flogen Flaschen: Prügelei unter verfeindeten Männergruppen im Bahnhofstunnel

Plötzlich flogen Flaschen: Prügelei unter verfeindeten Männergruppen im Bahnhofstunnel

Fäuste und sogar Glasflaschen flogen. Im Personentunnel des Dortmunder Hauptbahnhofs sind Samstagfrüh zwei verfeindete Gruppen junger Afrikaner  aufeinander losgegangen, berichtet die Bundespolizei. Es gab mehrere Verletzte und Ermittlungsverfahren gegen alle Beteiligten.

Die Männer sind alle eritreischer Abstammung und in unterschiedlichen Städten gemeldet – auch außerhalb von NRW: So sind ihre Wohnorte Hamm, Iserlohn, Dortmund, Marl wie auch Darmstadt und Rötha.

Nach Angaben von Zeugen gerieten die verfeindeten Gruppen gegen 06:00 Uhr am Samstagmorgen aggressiv aneinander. Bundespolizisten trennten die insgesamt 10 Männer, die sich offensichtlich in ihrer Muttersprache lautstark beleidigten.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die Afrikaner zuvor schon auf einer Veranstaltung in der Dortmunder Nordstadt aneinander geraten waren. Als sich die beiden je 5 Personen starken Gruppen dann im Dortmunder Hauptbahnhof wiedertrafen, brach sich die Aggressionen in Handgreiflichkeiten Bahn. Fäuste flogen, die verfeindeten Lager bewarfen sich zudem mit Glasflaschen.

Das blieb nicht folgenlos. Mehrere Männer erlitten Schürf- und Platzwunden, einer musste in eine Klinik eingeliefert werden.

Bundespolizisten sicherten Videoaufzeichnungen und leiteten gegen alle 10 Männer Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Die Ermittlungen zum Hergang der Schlägerei dauern an.

 

Kommentare (2)

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Kommentare auf fb:

    Roy Droste Was sollen denn die bösen Kommentare?! Das sind alles Fachkräfte, die nur noch auf ihre Einstellung warten, damit sie eine Familie gründen können und per Steuerzahlung den deutschen Fiskus mitfinanzieren…
    und bis dahin vertreiben sie sich eben die Zeit mit lustigem Flaschendrehen… Pardon, werfen…

    Christiane Kramer Man wird es schon leid, dieses noch weiter täglich zu kommentieren. Ändern wird sich nichts, so lange diese Regierung bleibt! Sich hier aufregen, und am Sonntag wieder die gleichen Verantwortlichen für diese Zustände wählen 😡

    Marlies Ziegler Was sie in ihren Ländern gemacht haben geht hier weiter . Und uns wird erzählt sie suchen Frieden.

    Degirb Gnoleic Wird das in Zukunft immer so weitergehen oder noch viel schlimmer werden …… Wo soll das denn nur hinführen ??? :-(

    Claudia Adolf Das merkt man, das sie Frieden suchen 😈 Wird traurigerweise immer schlimmer

    Christiane Schunk Warum geht die Polizei da noch dazwischen? Sollen die das doch unter sich klären.
    Pffff, Dortmund geht ja auch überhaupt nicht mehr…

    Marcus Stadel Die Franzosen haben scheinbar auch noch nicht die Nase voll… Sonntag zeigt es sich.

    Antworten

  • fürst

    |

    In einem funktionierenden Staat wäre der Vorfall ein willkommener Anlaß, alle auszuweisen.
    Weitere Probleme und fortdauernde Kosten wäre man los.

    Antworten

Kommentieren