Rundblick-Unna » Plakate und Bilder in VKU-Bussen rufen auf: „Üben Sie mal Toleranz!“

Plakate und Bilder in VKU-Bussen rufen auf: „Üben Sie mal Toleranz!“

Als behinderter Mensch im Kreis Unna Bus fahren: Dabei kann es Probleme geben.  „Zum Beispiel mangelnde Akzeptanz und Toleranz anderer“, verdeutlicht Landrat Michael Makiolla als Aufsichtsratsvorsitzender der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU).

Gemeinsam mit beeinträchtigten Menschen kam beim Projekt „JederBus“ heraus, dass es obige Probleme gibt – die die Kreisverkehrsgesellschaft natürlich liebend gern abstellen möchte, besser gestern als heute.

Zunächst gibt es nun Hingucker als Wachrüttler. Als Beitrag zur Förderung der Toleranz unter den Fahrgästen entstand in Kooperation mit der Lebenshilfe e.V. aktuell eine Plakat- und Postkartenaktion in den Bussen. Die Postkartenbilder sind auf den Bildschirmen in den VKU-Bussen zu sehen. VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns ist sich darüber klar, dass ein paar Plakate und Postkarten nicht direkt das Problem mangelnder Toleranz und Akzeptanz löst. Sie können aber – und sollen – die Buskunden sensibler machen. Pieperjohanns: „Als einer der vielen Schritte, die wir als VKU tun können.“

Besonders zwei Dinge sind beim Projekt „JederBus“ wichtig, das die VKU zusammen mit der Kreisverwaltung durchführt: „Alle Lösungen werden gemeinsam mit Betroffenen erarbeitet“, so Pieperjohanns. Und Landrat Makiolla ergänzt: „Kleine Schritte sind wichtiger, als nichts zu tun oder auf eine allumfassende, große Lösung zu warten.“

Kommentieren