Rundblick-Unna » Pfarrer Pehle nimmt Abschied – am Kneipennacht-Abend in „seiner“ Stadtkirche

Pfarrer Pehle nimmt Abschied – am Kneipennacht-Abend in „seiner“ Stadtkirche

“Nicht quatschen. Machen!” – Ein Macher verlässt Unna und den Kirchenkreis. Nach über 25 Jahren sagt Stadtkirchenpfarrer Jörg-Uwe Pehle an diesem Samstag Ade.

Pfarrer Pehle

Auch heftigen Anfeindungen war er in seiner Zeit in Unna ausgesetzt. Aber auf die unwahrscheinlich vielen schönen Begegnungen und Erlebnisse mit den Menschen hier blickt Pfarrer Jörg-Uwe Pehle in dankbarer Erinnerung zurück. Er wechselt jetzt in den benachbarten Kirchenkreis Soest.

Die Evangelische Kirchengemeinde verabschiedet den langjährigen, ungemein prägenden Seelsorger um 17 Uhr in „seiner“ Stadtkirche Unna.  Unmittelbar im Anschluss beginnt das Gospelkonzert, mit dem sich die Stadtkirche wie seit Jahr und Tag an der Unnaer Kneipennacht beteiligt. Es war Jörg-Uwe Pehles Idee – wie so vieles: eine für alle Menschen offene Kirche mitten in der Stadt. Dieser Gedanke wird so an seinem Abschiedsabend noch einmal sichtbar – und fröhlich-klangvoll hörbar werden.

Was hat dieser Pfarrer nicht alles gestemmt, was nicht alles kreativ und einfallsreich ins Rollen gebracht. Vom Motorradgottesdienst (wortwörtlich) über Ausstellungen, unvergessene Konzerte bis hin zu seinen großen Konfi-Projekten. Und den frisch sanierten Kirchplatz lässt Pehle als optisch eindrucksvollste Erinnerung an sein tatkräftiges Wirken zurück. „Besonders seiner Initiative war die Neugestaltung und die Finanzierung durch Menschen aus der Bevölkerung zu danken“, unterstreicht die Kirchengemeinde Pehles persönlichen Einsatz in ihren Abschiedsworten.

Kirchplatz Unna

„Nicht quatschen. Machen!“ Nach diesem Leitsatz packte der scheidende Stadtkirchenpfarrer auch die Sanierung des Kirchplatzes an.

Der stets unerschrocken zupackende Geistliche bekannte sich offen dazu, einen Mann zu lieben. Und diesen Mann heiratete er vor eineinhalb Jahren auch, wiederum in unerschrockener Öffentlichkeit in „seiner“ Stadtkirche. Die Segnung der Partnerschaft durch Superintendentin Annette Muhr-Nelson wurde unter großer Beteiligung der Unnaer  gefeiert.

Jörg-Uwe Pehle blickt mit gemischten Gefühlen auf die Jahrzehnte zurück. In seiner Zeit in Unna sei er auch heftigen Anfeindungen ausgesetzt gewesen, sagt er. Doch dankbar sei er für die unwahrscheinlich viele schöne Begegnungen, Gespräche und Erlebnisse mit den Menschen in dieser Stadt.

Pfarrer Pehle wechselt in den Kirchenkreis Soest. Er wird dort als Koordinator das Programm zum Reformationsjahr vorbereiten und durchführen.

Kommentare (3)

  • Anni Na via Facebook

    |

    Wirklich schade! :(

    Antworten

  • Hannelore

    |

    Ich finde es sehr schade und traurig, habe unheimlich gerne bei vielen Veranstaltungen die Er ausgerichtet hat als Ehrenamtliche geholfen, es war nie selbstverständlich für Ihn, es gab immer ein herzliches Dankeschön, ein liebes drücken :-) Ich werde mein Amt als Ehrenamtliche auch hiermit beenden

    Antworten

  • Martina Tsatsoulis via Facebook

    |

    Nochmal alles Gute und einen tollen Abend für H. Pfarrer Pehle!

    Antworten

Kommentieren