Rundblick-Unna » Pausenlose Sturm-Einsätze – Friedrich- Ebert-Straße gesperrt: Stürzender Baum verletzt Rollerfahrer schwer

Pausenlose Sturm-Einsätze – Friedrich- Ebert-Straße gesperrt: Stürzender Baum verletzt Rollerfahrer schwer

Pausenlos fuhren und fahren Polizei und Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet Sturmeinsätze – hier unser aktuelles Update nach Rücksprache mit der Polizei Unna gegen 14.30 Uhr:

An der Friedrich-Ebert-Straße / Ecke Untere Husemannstraße (am Café Koch) haben die orkanartigen Böen einen Baum umgekippt. Ein Rollerfahrer wurde getroffen, nach Mitteilung von Polizeisprecherin Vera Howanietz erlitt er schwere Verletzungen. Die Friedrich-Ebert-Straße ist ab Höhe der Unfallstelle voll gesperrt, das wird laut Howanietz auch bis wenigstens 16.30 Uhr noch so bleiben..

Momentan wieder frei ist der Verkehrsring, nachdem ein umgestürzter Baum in Höhe der Morgenstraße am Morgen eine Vollsperrung erforderlich machte (wir berichteten). Da der Sturm momentan immer mal wieder zwischendurch abebbt, um dann wieder mit umso stärkeren Böen auszuholen, muss man jederzeit auf weitere Sperrungen gefasst sein, warnen Polizei und Feuerwehr.

Im Gewerbegebiet Büddenberg (Am Ringofen) ist ebenfalls ein Baum umgestürzt. Auch hier war bis zum frühen Nachmittag kein Durchkommen.

Ein weiterer Alarm ließ die Helfer zur Dortmunder Straße nach Massen hinauseilen – hier ist die Fahrbahn jedoch (bis auf herumwirbelnde Zweige) frei, es war Fehlalarm.

Entwarnung – fürs Erste – haben die Einsatzkräfte an der B 1 gegeben. Dort „neigt sich in Höhe der Aral-Tankstelle ein großer Baum“, beschreibt die Polizeisprecherin das Szenario, das die Einsatzkräfte am Mittag in Alarmbereitschaft versetzt hatte.  Inzwischen hat sich die Feuerwehr jedoch von der Standfestigkeit des Naturriesen überzeugt.

An alle Verkehrsteilnehmer gilt weiterhin: Höchste Vorsicht insbesondere in der Nähe von Bäumen!

Sturm (1) Mülltonnen

Umgekippte Mülltonnen an den Straßen sind heute das geringste Problem. Am besten alles reinholen oder festbinden, was auch immer umkippen oder wegfliegen kann.

Über 50 Einsätze managte die Kreisleitstelle allein am Dienstagvormittag zwischen 8 und 10.30 Uhr. Der Schwerpunkt lag mit 15 Einsätzen klar in Unna. Bis auf Bergkamen seien allerdings alle Städte und Gemeinden des Kreises betroffen gewesen.

In Fröndenberg musste die Kreisstraße K33 (Stentroper Weg)  zwischen Stentrop und Warmen gesperrt werden: Dort war der Blitz in eine Eiche eingeschlagen, die nun umzustürzen droht. Verkehrsteilnehmer sollten den Bereich über die Palzstraße und die L673 umfahren.

Unsere Zusammenfassung dieses stürmischen Dienstags: http://rundblick-unna.de/niklas-tobte-100-jahre-alte-kastanie-begrub-rollerfahrer-51-unter-sich-bilanz-eines-stuermischen-tages/

 

Kommentare (10)

  • Helmut Brune

    |

    Au weia, da ist ja richtig was los bei euch!! Scheinbar kommen wir glimpflicher davon.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Der Bahnübergang bei Bauer Brune am Reckerdingsweg ist gesperrt. Danke für die Mitteilung an Marco Faber!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Jens Jonker meldet eine Vollsperrung auf der Zechenstraße in Königsborn, auch hier liegt ein Baum quer.

    Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Oh Gott doch lag da jemand drunter .hab nur was Orangefarbenes gesehen..gute Besserung an den Verletzten.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Was lernen wir daraus? Natur sollten wir nicht zerstören! Mischwald heisst das Zauber Wort! Bäume pflanzen! Eiche, Buche, Akazie, Kastanien usw! Früher war das in der Schule Pflicht! Heute ist alles verboten! Aber Natur zu zerstören, dass kann jeder! Himmel zum erobern, und auf der Erde keine Ahnung von der Natur! Wie krank sind wir?

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      … und in Unna gibt es ja keine Baumschutz-Satzung mehr… das sehe ich hier allenthalben… allet was bissken Laub macht kommt unter das Fichtenmoped…gnadenlos, (ohne Stumpf) aber mit Stiel… ab damit :-( ich glaube so wollte das keiner…

      Antworten

  • heinzelmann

    |

    Wieso wir ?
    Immer sind es die Anderen.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Gute Argumente! In Unna gibt’s keine Baumschutz-Satzung mehr! Ist traurig genügend! Und Dumm! Vor allem, können wir Menschen nicht mehr unsere Gehirn benutzen? Müssen wir alles zerstören?

    Antworten

Kommentieren