Rundblick-Unna » Orientierungslose Kuh irrte über die Gleise

Orientierungslose Kuh irrte über die Gleise

Tragisches Ende eines ziellosen, tierischen Ausflugs nach Selm. Orientierungslos irrte am Donnerstagabend plötzlich eine Kuh durch die nördliche Stadt im Kreisgebiet. Das Tier rannte ab 18:50 Uhr ziellos durch die Innenstadt, berichteten Passanten der Polizei; wo es herkam, aus welchem Stall es ausgebüxt war, wusste keiner zu sagen.

Versuche, die Kuh einzufangen, misslangen. Im weiteren Verlauf der Jagd lief die Kuh dann sogar auf die Bahngleise – was dazu führte, dass kurzfristig keine Züge fahren konnten, damit nicht noch Menschen gefährdet wurden.

„Letztlich musste das Tier in der Olfener Straße in Höhe der Hausnummer 169 von einem Jagdausübungsberechtigten erschossen werden“, schließt die Polizei diesen Einsatzbericht ab.

Kommentare (4)

  • Jessica Be via Facebook

    |

    Aha.. erschießen ist immer leicht, gibt ja auch nicht die Möglichkeit das Tier zu betäuben und dann einzufangen.

    Antworten

  • Tim Ballast via Facebook

    |

    Das gleich ging mir auch durch den Kopf

    Antworten

  • Jörg Hißnauer

    |

    Eine Kuh schlafen zu legen, oder gar so zu beruhigen und einzusammeln, ist deutlich aufwändiger, als diese zu töten. Ohne weitere Worte….. Jörg Hißnauer (bekennender Menschen -und Tierfreund)

    Antworten

Kommentieren