Rundblick-Unna » „Oh nein, ich kann es nicht fassen!“ 163 km/h bei höchstens 70 – innerorts

„Oh nein, ich kann es nicht fassen!“ 163 km/h bei höchstens 70 – innerorts

Drastischer kann man die Geschwindigkeit nicht überschreiten als dieser Autofahrer am Mittwochvormittag in Dortmund auf der Emscherallee. Sagenhafte 163 Sachen, wo höchstens 70 erlaubt waren. Der helle Wahnsinn.

Die Kontrollstelle befindet sich innerhalb geschlossener Ortschaft. Um exakt 10.27 Uhr „flog“ dann ein Fahrzeugführer mit gemessenen 163 km/h in das Visier des Lasermessgerätes ein. Abzüglich der Toleranzwerte blieben für den Raser eine Geschwindigkeit von 158 km/h über. Rechnerisch kam dies einer Überschreitung von nahezu 125% nahe.

Nach dem Anhalten rang der Rekordsünder offenbar um angemessene Worte. Er entschied sich zu einem händeringenden: „Oh nein, ich kann es nicht fassen.“

Die Beamten übrigens auch nicht, werter Verkehrsteilnehmer. Nicht auszudenken, wenn dem Raser nicht die Polizei, sondern ein spielendes Kind begegnet wäre.

Auf den fassungslosen Autofahrer dürften jetzt mindestens 680 Euro Bußgeld und ein dreimonatiges Fahrverbot zukommen.

Kommentare (5)

Kommentieren