Rundblick-Unna » „Nur mal den Turbomotor vorführen“: Mit fast 200 Sachen über die Landstraße

„Nur mal den Turbomotor vorführen“: Mit fast 200 Sachen über die Landstraße

„Schneller als der Schall“ titelt die Polizei diese Meldung – mit einem sagenhaften Speed von fast 200 Stundenkilometern raste (… flog?) Sonntagfrüh um 2:30 Uhr ein 21-jähriger Autofahrer in seinem Renault Megane Coupe von Erwitte nach Anröchte. Erlaubt sind auf dem fraglichen Landstraßenabschnitt höchstens 100. Fast doppelt so schnell wie erlaubt.

Als die Polizeibeamten das dahinrasende Fahrzeug endlich stoppen konnten, erklärte ihnen der 21-jährige Fahrer aus Lippstadt ganz treuherzig seine Beweggründe: Er hätte seinen drei Mitfahrern mal den Turbomotor vorführen wollte. Sein Tacho habe 198 Sachen angezeigt, und bei diesem hohen Tempo habe er natürlich nach vorn gucken müssen (und daher weder sehen noch hören können, dass ihm ein Polizeiwagen mit Martinshorn und Blaulicht hinterherjagte).

Für diese rasende Turbomotor-Vorführfahrt hätte sich der junge Heißsporn besser den Nürburgring ausgesucht, „zum Glück wurde kein anderer Verkehrsteilnehmer konkret gefährdet“, unterstreicht die Polizei. Den 21Jährigen erwarten jetzt folgende Konsequenzen: vier Wochen Fahrverbot (mindestens), 160 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg.

Kommentare (6)

  • Andrea Zinsenhofer via Facebook

    |

    Und diese blöde Angeberei kostet oftmals Leben!

    Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Noch zu wenig!

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Der junge Mann darf froh sein, daß er nicht in Holland wohnt. Hier würde wahrscheinlich sein Auto beschlagnahmt und der Fall würde dem Verkehrsministerum zugeführt. Außerdem ist der Führerschein dann für Jahre weg und das Bußgeld wäre Stattlich. 40km/h zu schnell kostet schon über 400 Euro.

    Antworten

  • Merye Ma via Facebook

    |

    Ja Holland macht das wirklich richtig!
    Durch so ein dummes verhalten können unschuldige sterben.
    Ich finde es so furchtbar, da muss ich immer direkt an meine kinder denken falls die mal später in so einem Wagen sitzen mit so einem Vollidioten!
    Ich werde alles in meiner Erziehung geben dass wenigstens meine 2 kinder sowas niemals machen….

    Antworten

  • Christoph Tetzner

    |

    Eigene Dummheit! Eigentlich sollte die Rennpappe gleich weg sein und nur mit Idiotentest zurück bekommen. Warum zum Nürburgring?
    Autobahn bei Nacht (es wa ja um 2:30Uhr) wo es keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt…..

    Antworten

Kommentieren