Rundblick-Unna » „Niklas“ tobte: 100 Jahre alte Kastanie begrub Rollerfahrer (51) unter sich – Bilanz eines stürmischen Tages

„Niklas“ tobte: 100 Jahre alte Kastanie begrub Rollerfahrer (51) unter sich – Bilanz eines stürmischen Tages

Zuallererst: die besten Wünsche für den schwerst verletzten Rollerfahrer. Die orkanartigen Sturmböen, die heute seit den Mittagsstunden über Unna hinwegfegten, rissen um 13.10 Uhr eine über 100 Jahre alte Kastanie an der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe Café Koch (Untere Husemannstraße)  samt Wurzelballen heraus – und auf tragische Weise begrub der riesige umstürzende Baum einen 51jährigen Rollerfahrer aus Unna unter sich. Wir berichteten am Nachmittag vorab.

Außerdem stürzte der Baum noch auf drei parkende Pkw. Dieser Sachschaden, wenngleich hoch (ca. 25 000 Euro), bleibt aber eine eine Randnotiz verglichen mit dem, was dem Mopedfahrer zustoßen ist. Er wurde von dem umgestürzten Baumriesen eingeklemmt und musste von Ersthelfern befreit werden. Der 51Jährige erlitt schwerste Kopfverletzungen. Vom Zeitpunkt der Bergung an bis zum Abend blieb die Friedrich-Ebert-Straße  ab Untere Husemannstraße voll gesperrt.

Verkehrsring Bäume

Voll gesperrt werden musste schon am Morgen der Verkehrsring, nachdem in Höhe Morgenstraße ein Baum auf die Fahrbahn gekracht war. Die Einsatzkräfte zerlegten ihn säuberlich in seine Einzelteile und stapelten die Holzblöcke am Grünstreifen des Ostrings am Antenne-Unna-Haus (unser Bild oben rechts).

Seit den Morgenstunden fuhren die Feuerwehren im Kreisgebiet gefühlt jede Minute einen neuen Einsatz, ebenso wie die Polizei. Überall waren Gefahrenstellen zu beseitigen: Umgestürzte Bäume, umherfliegende Dach- und Gebäudeteile, Bauzäune… umgekippte Mülltonnen oder Dixieklos  waren überall im Stadtgebiet zu besichtigen.

Bauzaun umgekippt

Die Bahn, die um 11 Uhr den kompletten Nahverkehr sowie verschiedene Fernreisezüge in ganz NRW eingestellt hatte, ließ ihre Züge am frühen Abend wieder anrollen. Starker Wind weht weiterhin im Kreisgebiet, nach wie vor warnen Feuerwehren und Polizei vor herabstürzenden Ästen und/oder noch nachträglich umstürzenden Bäumen. Fürs Erste scheint sich Sturmtief „Niklas“ indessen ausgetobt zu haben.

Dixieklo

Umgekipptes Dixieklo im Indupark…

 

Äste

… Astbruch entlang der Morgenstraße.

 

Wolken und Sonne

Aber zum Schluss – alles wieder gut. Hoffen wir, dass es so bleibt. Wolkenblick in Höhe Kessebüren.

 

 

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Das sind schon schlimme Spuren, die der Sturm hinterlassen hat. Derjenige, der zu dem Zeitpunkt auf dem Dixieklo saß wird wohl das Erlebnis seines Lebens gehabt haben. Gute Besserung dem Mopedfahrer.

    Antworten

Kommentieren