Rundblick-Unna » Nicht mehr fähig zu gehen: 14 jährige Ausreißerin aus Kreis Unna volltrunken in Zug aufgelesen

Nicht mehr fähig zu gehen: 14 jährige Ausreißerin aus Kreis Unna volltrunken in Zug aufgelesen

Sie war so stockbetrunken, dass sie nicht mehr ohne Hilfe gehen konnte, sie war schon vor 10 Tagen von zu Hause abgehauen – und sie ist gerade mal 14 Jahre jung. Tief, viel zu tief ins Glas oder die Flasche geschaut hatte das junge Mädchen aus dem Kreis Unna, das die Bundespolizei am Dienstagabend in einem Zug im Dortmunder Hauptbahnhof auflas – und mit Verdacht auf Alkoholvergiftung sofort ins Krankenhaus bringen ließ.

Gegen 20:10 Uhr hatte ein Bahnmitarbeiter die Bundespolizei über eine stark alkoholisierte Minderjährige in einem Zug informiert. Die Polizeibeamten fanden ein 14 jähriges Mädchen vor, das derart betrunken war, dass es buchstäblich keinen Fuß mehr vor den anderen setzen konnte.

„Von zwei Bundespolizisten gestützt, wurde sie zur Wache gebracht“, schildert Polizeisprecher Volker Stall den erschreckenden Zustand des jungen Mädchens. Bei der Überprüfung der 14 Jährigen stellte sich heraus, dass sie von der Kreispolizeibehörde Unna zur Ingewahrsamnahme ausgeschrieben war, da sie bereits am 21. Mai von zu Hause verschwunden war.

Ein Atemalkoholtest ergab, dass die Schülerin  1,7 Promille im Blut hatte. Auf Grund ihres Gesamtzustandes wurde der Rettungsdienst alarmiert, welcher die 14-Jährige mit Verdacht auf eine Alkoholvergiftung in eine Dortmunder Klinik einlieferte.

Kommentieren