Rundblick-Unna » Neulich in Unna. Kind spuckt Hund an, Situation eskaliert fast – Erschreckender Mangel an Respekt

Neulich in Unna. Kind spuckt Hund an, Situation eskaliert fast – Erschreckender Mangel an Respekt

Ein für sie sehr heftiges und nachhaltiges Erlebnis neulich abends in Unnas Fußgängerzone schilderte uns vorige Woche eine Leserin. Es geht um einen erschreckenden Mangel an Respekt;  gegenüber Mensch und Tier.

Sie fragte uns, ob sie ihre Erfahrung hier schildern könne – „Ich muss es wenigstens mal los werden… Ich bin wirklich immer noch geschockt, was mir heute passiert ist.“

Die junge Frau heißt Pia (Nachname ist uns bekannt), ist 27 Jahre alt und lebt in Unna.

Ich bin mit meiner Freundin und unserem Hund gegen 19 Uhr Gassi gegangen, wobei wir auch ein Stück durch die Unnaer Innenstadt gingen. Ich muss vorab noch sagen, dass unser Hund ca. 45 kg wiegt und demnäch auch kein „Schoßhündchen“ ist!

Wir bogen also in die Morgenstraße, Höhe Kofferecke, ein. Dort kamen uns 3 Frauen, 1 Mann und 3 oder 4 Kinder entgegen. …  Ich habe unseren Hund schon an der kurzen Leine geführt, weil das normal ist, wenn ich durch Menschen belaufene Gegenden laufe! Trotzdem fand eines der Kinder (Junge ) es wohl witzig, immer näher zu kommen und den Hund anzuspucken!

Ich sagte zu dem Jungen, dass er das bitte unterlassen soll und auch nicht so nahe kommen soll! Weil, wie alle wissen, sollte man das bei fremden Hunden nicht machen, egal welcher Art der Hund ist! Kinder wissen das noch nicht immer, das ist mir bewusst!

Als die Eltern merkten, dass ich mit dem Kind rede, mischten sie sich direkt ein mit den Worten „der ist ein Kind“ ,“ der ist erst 4″ etc etc… – dann fauchte mich der Herr von der Seite an, und ich versuchte ihm verständlich zu machen, dass das so nicht geht und der Hund, wenn Kinder so mit ihm umgehen, auch zuschnappen kann. Denn schließlich will niemand angespuckt werden oder Sonstiges…

Das wollte niemand der Herrschaften verstehen. Sie kamen mir immer näher und der Ton wurde schroffer und die Situation schaukelte sich immer mehr hoch. Irgendwann schrie mich der Mann nur noch an und schlug sich auf den Kopf, was so aussah, als müsse er such abreagieren, um mir nicht eine mitzugeben…

Ich sagte,  er solle sich fernhalten, da ich immer noch den Hund vor mir an der Leine hielt und nicht abzusehen war, wie er reagieren würde, wenn de Mann noch näher kommt. Die Damen warfen immer wieder ein, dass der Hund dann einen Maulkorb benötige….

… immer mehr Passanten blieben stehen und guckten!!! Also die Situation regelte sich nicht, der Mann BEFAHL mir zu gehen, immer und immer wieder, aber ich blieb stehen, den Gefallen tat ich ihm nicht auf Grund der Aussage: „Er ist der Mann!“

Meine Freundin wollte die Polizei rufen. Und das bekamen die Frauen mit und zerrten den Mann aus der Situation und verschwanden! Und wir gingen auch…

Ich muss sagen, das alles hat mir auch echt Angst gemacht, dass ich mich so angehen lassen muss von offenbar ganz anders denkenden Menschen! … Es nervt und es war verdammt unangenehm!“

Auf unsere Frage, ob ihr das schon häufiger passiert sei:

„In Bezug auf den Hund ist das noch nie passiert. Dass ich mich aber wegen nichts blöd anmachen lassen musste, das war nicht das erste Mal…  Ich habe mich auch nochmal mit meiner Freundin unterhalten über die Situation, und sie sagte mir, dass der kleine Junge auch eine Plastikpistole in der Hand hatte, die er, während ich mit dem Herrn beschäftigt war, auf unseren Hund gerichtet hatte. Eine der Frauen bemerkte das wohl und zog den Kleinen zur Seite. War ihr wohl dann unangenehm…

Unser Hund ist auch trotz seiner Größe kein Listenhund! Die Aussage kam aus Unwissenheit und weil ich sagte: „Wenn man den Hund bewusst angeht, könnte er schnappen“. Und ich sagte zu dem Herrn: „Wenn Sie mich anfassen wir der Hund mich beschützen, passen sie auf!“ …

Der mangelnde Respekt, der uns und unseren Tieren entgegen gebracht wird und das ohne Fehler unserer Seite, finde ich schockierend und macht mich auch heute noch stinksauer… dass ich eine Situation gebracht werde, in der ich mich und mein Tier in Gefahr bringe durch mangelnden Respekt anderer, ist unmöglich!

Die Konsequenz wäre schließlich, dass ihm die Hand ausrutscht, der Hund mich beschützt und zupackt und der Hund dann weg genommen wird. weil es dann keine Rolle mehr spielt, wer oder was begonnen hat, sondern dann nur noch der Mensch vorgeht und das Tier leidet! So viele Situationen in einer!“

„Sie können meinen Namen nennen“, willigte die junge Frau abschließend ein, „aber bitte nur den Vornamen.“

Kommentare (117)

  • Baerbel Klaholt via Facebook

    |

    Es ist unglaublich was man sich als Hundebesitzer alles gefallen lassen muss und wenn der hund sein Herrchen oder Frauchen beschützt ist das Geschrei groß und wir als Hundebesitzer sind die doofen

    Antworten

  • Melli Gretzinger via Facebook

    |

    So und nicht anders sieht das hier im Kurpark auch aus…
    Bin Mittwoch mit einem meiner Hunde raus gegangen weil ich zur Bank wollte…
    Ich meide mit der Hündin andere Hunde da sie panisch reagiert und es somit auch nicht möchte das ihr fremde Hunde zu nahe kommen…
    Urplötzlich kam ein kleinerer Hund auf uns keifend und zähnefletschend zu gerannt…
    Dahinter Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren von denen ich mich noch beschimpfen lassen musste und das nur weil ich gesagt hab das der Hund an die Leine gehört…
    Die eine sagte noch „verpiss dich sonst kommt meine Mutter und es gibt aufs Maul“…

    Mittwoch am Abend dann letzte Runde mit den Hunden kommt mir ein Mann mit Malinois entgegen und bleibt stehen…
    Auf meine Frage ob ich bitte vorbei könnte antwortete der mir “ verpiss dich Schlampe sonst hetze ich meinen Hund auf deinen“…
    Er pöbelte auch und kam auf mich zu und hörte erst auf als ich ihm mit Polizei drohte…

    Unsere Hunde sind Listenhunde und müssen Maulkorb tragen, können sich also nicht mal wehren…

    Es wird immer schlimmer und richtig sicher fühlt man sich kein bisschen mehr…

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Meiner Meinung nach ist es eine Entwicklung, die sich in der Gesellschaft immer Breiter macht. Menschen werden immer mehr Individualisten und sind weniger an gesellschaftlichem Umgang interessiert, was zu Respektlosigkeit führt. Der Umgang mit den modernen Medien (z.B. Handy)ist sicherlich einer der Gründe dafür aber auch der Einfluß aus anderen Kulturen. Wenn ein Kind einen Hund bespuckt und der Hund bekommt die Schuld von Allem ist das schon Krass. Wenn es mein Kind gewesen wäre, hätte es was hinter die Löffel gekriegt. Es ist schon schlimm, daß Menschen immer weniger Gesellschaftsfähig werden und immer Respektloser.

    Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Das ist de Einfluss des Kulturkreises der Hund und Schweine als unrein betrachtet und Ungläubige töten möchte.

      Antworten

    • Lisa Hauptmann via Facebook

      |

      Ich finde es auch schade Helmut! Ich bemerke auch sehr oft, dass die Menschen regelrecht freudig überrascht sind, wenn man freundlich lächelnd um etwas bittet, oder einfach nur einen schönen Tag wünscht oder selbst wenn man nur ein freundlichen Hallo oder ein Lächeln schenkt.
      Aber gerade die Freundlichkeit, die man in solchen Situationen auch zurückbekommt, erfüllt mich immer mit einem absoluten Glücksgefühl und lässt mit den ganzen Tag lächeln! Auch kleine Dinge können viel verändern! 🌷😊

      Antworten

      • fürst im widerstand

        |

        Ich erbitte den Namen der Glückspillen, möchte mir auch welche kaufen. Rezeptfrei?

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Und schon haben wir wieder alle in einen Topf geworfen.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Rundblick Unna Sory, aber ich kann nicht anders, bei der Masse ähnlichgelagerter Berichte in allen möglichen Medien…..

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Rundblick Unna Sory, aber ich kann nicht anders, bei der Masse ähnlichgelagerter Berichte in allen möglichen Medien…..

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      So, damit hier nicht wild spekuliert wird: In diesem ! Fall war es nach der Schilderung der jungen Frau eine offenbar muslimische Familie, die 3 Frauen trugen Kopftücher. Können hier alle mit dieser Information umgehen, ohne direkt refelexhaft mit Pauschalverurteilungen zu reagieren? Schafft ihr das??

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Rundblick Unna Schaffen wir, gibt auch reichlich „Biodeutsche“ denen jegliche Erziehung und Benimm abgeht…

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Leider ja!!

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Rundblick Unna Schon ein Gruß, mal die Tür aufhalten oder sich für was bedanken haben viele, egal aus welchem Kulturkreis, mittlerweile verlernt so scheint es mir…

      Antworten

    • Mark Steiner via Facebook

      |

      Sooooo ein quatsch wieder.. Früher früher ..das einzigen was früher besser war man man selbst. Damals war man jung und gut drauf..alles war toll. Heute ist man alt und findet alles scheisse. Früher gab es genauso viele Leute die unfreundlich waren. Nur hat man nix davon gelesen..weil man früher seine zeit nicht mit Internet und 24 std Nachrichten verschwendet hat.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Dann verschwende doch deine Zeit nicht weiter hier, Mark Steiner. :-) Schönes Wochenende.

      Antworten

    • Mark Steiner via Facebook

      |

      ..so unfreundlich. Typisch. Früher hätte man so nicht geantwortet. Frechheit. Bitte mal die Nummer von Chef posten. Werde mich über so einen dreisten Kommentar ganz oben beschweren

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nö, ich war ganz freundlich und bin es weiter. :-) Also, ein schönes Wochenende abseits von Zeitverschwendungen im Internet.

      Antworten

    • Mark Steiner via Facebook

      |

      Nö. Ich verbitte mir diesen unfreundlichen und schnippischen Ton in den Kommentaren. Also raus mit den Kontaktdaten. FRÜHER HÄTTE ES SO EIN DREISTES VERHALTEN NICHT GEGEBEN.

      Antworten

    • Mark Steiner via Facebook

      |

      Frechheit sowas. Keine Erziehung genossen!

      Antworten

      • fürst im widerstand

        |

        Mark Steiner, auch ich finde Ihre Kommentare blödsinnig.

        Antworten

    • Miguel Santana via Facebook

      |

      Mark Steiner.. gebe Dir recht mit der medialen Verknüpfung. Aber auch nur damit, der Rest von Dir ist Blödsinn. Was früher vorhanden war ist Respekt und Anstand, zwei von einigen Dingen die so einigen immer mehr abgehen.

      Antworten

    • Jörg Grzesiak via Facebook

      |

      Stefanus Maxus Schwachmatentum ist unabhängig von der Herkunft. Assis gibt es in allen Nationalitäten. DAS ist das Problem, nicht die Herkunft!

      Antworten

    • Claudia Adolf via Facebook

      |

      Da gebe ich dir vollkommen recht Helmut Brune.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Claudia Adolf Danke Schön.

      Antworten

    • Mark Steiner via Facebook

      |

      Anzeige is raus

      Antworten

    • Barbara Sahl via Facebook

      |

      Was ein Kindergarten 😀

      Antworten

    • Karsten Kuhlmann via Facebook

      |

      Lächerlich

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      das mit hinter den Löffeln bekommen, habe ich gemacht, ist mir in der Schweiz passiert, 4 Kinder stehen um meinen Hund herum, der ist klein 2kg und niedlich,streichelten ihn, da kommt ein ca 8-9jähriger Junge dazu gibt dem Hund einen Fusstritt einfach so aus heiterem Himmel, meine Reflexreaktion war eine schallende Ohrfeige, die Eltern die etwas zurück standen, wagten nicht den Mund auf zu machen. Ich würde es immer wieder tun und jetzt können die Übermütter so laut schreien wie sie wollen von wegen antiautoritäre Erziehung. Der Bengel wird so schnell kein Hund mehr treten.. Wer meinen Hund tritt muss auch mit der Reaktion rechnen und die wird er nicht vergessen.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Ich hätte es genauso gemacht Silke.

      Antworten

    • Susanne Wittig via Facebook

      |

      Ja. Richtig. Das Kind hätte bön mir aus Reflex schon allein auch eine kassiert!

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Die Aussage “ ..er ist der Mann“ und das ein Hund bespuckt wurde, erweckt in mir den Eindruck, es könnte ein Mann mit seinen Frauen und Kindern aus einem bestimmten Kulturkreis mit einer bestimmten Ideologie sein…DAS wäre doch mal ein Job für den „Runden Tisch“?!

    Antworten

  • Dominic Tischer via Facebook

    |

    Das Kind müsste die nächsten Wochen erstmal Flüssignahrung zu sich nehmen.. der Mann ebenfalls, wenn es mein Hund gewesen wäre

    Antworten

  • Lisa Hauptmann via Facebook

    |

    Ich bin wirklich schockiert, nachdem ich diesen Text gelesen habe und den kleinen Text als Kommentar über die Dame, die im Kurpark so angegangen wird.
    Ich habe als Kind eingebläut bekommen, immer zuerst den Besitzer zu fragen, ob man den Hund streicheln darf (von Anspucken war nie die Rede, denn ich habe Respekt vor anderen Lebewesen beigebracht bekommen!!!) und das mache ich bis heute so.
    Wenn ich als Kind so gesprochen hätte, dann hätte es zuhause aber ein Donnerwetter gegeben. Der Mangel an Respekt heutzutage ist leider sehr deutlich.
    Und am Schlimmsten finde ich das, was sie in ihrem Text abschließend sagt: Wenn der Hund nun nach einer offensiven „Attacke“ des Mannes die Frau beschützt hätte aufgrund seines Beschützerinstinkts, wäre er ihr wahrscheinlich weggenommen worden, obwohl er genau richtig gehandelt hat in dieser Situation. Frauchen wird bedroht -> ich beschütze Frauchen.
    Finde ich absolut in Ordnung und finde es schade, dass immer erst mit der Polizei gedroht werden muss, damit die Leute von einem ablassen.
    Ich hoffe trotzdem weiterhin auf das Gute im Menschen und ich persönlich freue mich, wenn ich Menschen mit Hunden sehe! 😊

    Antworten

  • Rosemarie Zoche via Facebook

    |

    Kein Wunder das der Respekt bei Kindern und Jugendlichen verlorenen geht. Die Eltern leben es ihren Kindern ja vor. Wer bei Tieren keinen Respekt zeigt der wirds auch bei Erwachsenen nicht tun.Traurige Gesellschaft.

    Antworten

  • Franzi Maus via Facebook

    |

    Ich bin schockiert darüber.
    Und finde es unverschämt wie respektlos sich der Mann verhalten hat dies ist ja kein gutes Vorbild für die Kinder.
    Ich verstehe nicht wirklich was sein Problem war er hätte sich für dass Verhalten seines Sohnes entschuldigen können u sein Sohn erklären sollen dass man so etwas nicht tut u den kleinen Mann dass richtige Verhalten erklären müssen.
    Wo ist der Respekt geblieben nur.
    Ich hoffe der jenige liest dass und denkt mal darüber nach.

    Antworten

  • Franzi Maus via Facebook

    |

    Ich bin schockiert darüber.
    Und finde es unverschämt wie respektlos sich der Mann verhalten hat dies ist ja kein gutes Vorbild für die Kinder.
    Ich verstehe nicht wirklich was sein Problem war er hätte sich für dass Verhalten seines Sohnes entschuldigen können u sein Sohn erklären sollen dass man so etwas nicht tut u den kleinen Mann dass richtige Verhalten erklären müssen.
    Wo ist der Respekt geblieben nur.
    Ich hoffe der jenige liest dass und denkt mal darüber nach.

    Antworten

  • Melli Gretzinger via Facebook

    |

    Die Menschlichkeit bleibt zu oft auf der Strecke…
    Fast jeder ist mit sich selbst beschäftigt…
    Respekt und Anstand gehen verloren…

    Antworten

  • Brid Get via Facebook

    |

    Unfassbar 😡
    Egal welcher Kulturkreis das war, Kindererziehung können auch Deutsche😉
    In Bayern saßen wir in einem Biergarten und aßen zu Mittag. Hinter mir saßen eine Mutter mit Vater nebst Sprössling (ca. 3 Jahre). Ich bekam es est gar nicht mit. Mein Mann schaute immer fassungsloser. Papa hatte den Kurzen mal schön aufs Töpfchen gesetzt, mitten in einem gut gefülltem Biergarten. Nachdem der Sohnemann ordentlich einen Haufen gemacht hatte, lobten die Eltern ihn lautstark und Papa lief mit dem vollen Töpfchen zwischen den Gästen herum und suchte die Toilette, zwecks Entsorgung. Mutti putzte dem Kleinen in aller Seelenruhe den Popo ab. Anschließendes Händewaschen…. Fehlanzeige. Den Gästen ringsum blieb die Spucke weg. Meinem Mann auch. Nur ich bin kurzfristig explodiert 😎
    Getz mal ehrlich. Was ziehen wir uns da ran? Der Fisch stinkt immer vom Kopf her. Und der heißt „Eltern“, auch wenn viele diese Bezeichnung nicht verdienen. Gerade Respekt muss man lernen. Wenn die Eltern es nicht vorleben… 😕

    Antworten

  • Martina Glasmacher via Facebook

    |

    ich würde mal sagen, diese Art und Weise hat weder mir Handy noch Internet zu tun. Warum wird das immer vorgeschoben. Das sind Menschen, die es einfach nicht anders gelernt haben und sich dann austoben müssen. Wer doch etwas in seiner Kinderstube gelernt hat, benimmt sich so nicht… und das meine ich in allen Lebenslagen.

    Antworten

  • Birgit Rettich via Facebook

    |

    Moslems mögen keine Hunde.
    Besonders keine Schwarzen, das ist in ihrem Koran festgehalten…
    Und 🐷mögen sie noch weniger😊

    Antworten

    • Claudia Adolf via Facebook

      |

      Das habe ich gemerkt.Hatten einen Labradomix, sie möchte allen und jeden,nur halt keine anderen Hunde.Obwohl unsere Maus in unserem Garten immer an der Leine war ( aus Rücksicht auf die Türkischen Nachbarn) sind die so lange nicht in ihrem Garten gegangen,bis wir sie dann rein gebracht haben 😹

      Antworten

    • Ikram Ouaddaf via Facebook

      |

      Das finde ich jetzt nicht OK, das Muslime keine Hunde mögen, das stimmt nicht. Es gibt doch auch bestimmt genügend deutsche, die keine Hunde mögen. Das gibt aber noch lange keinem das recht ,Hunde zu bespucken. Bin selber Muslimin und wenn ich jemanden sehe,der einen Hund bespuckt, dann bekommt er aber was zu hören von mir. Im Koran steht,das man jedes Lebewesen respektieren soll und würdevoll zu behandeln hat

      Antworten

    • Bianca Wossidlo via Facebook

      |

      Das wollte ich gerade schreiben Ikram Ouaddaf. Schon wird wieder verallgemeinert. Hier in der Landesstelle sind einige Moslems. Jedesmal wenn ich mit meinem Bruno daher gehe, kommen die kleinen Kinder angerannt und wollen ihn streicheln. Es waren auch schon welche dabei, die peng gerufen haben. Aber noch nie wurde ich böse angemacht.

      Antworten

    • Nadine Altongy via Facebook

      |

      Aha was genau steht denn im Quran über Hunde geschrieben????

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ikram Ouaddaf – danke!!!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      … mal gegoogelt, aus Interesse. Hier anwesende Korankundige wissen wahrscheinlich fundierter Bescheid – ich habe dies hier gefunden, Quelle: meine-islam-reform.de: „Im klassischen Islam gelten Hunde als unrein und ihre Haltung ist nur unter bestimmten Umständen (Wach- und Hütehunde) und nur außerhalb des Hauses gestattet. Der Kontakt mit ihnen macht unrein und kein Engel würde ein Haus betreten, in dem sich ein Hund aufhält.
      Der Koran hingegen berichtet uns etwas anderes:
      Du könntest sie für wach halten, aber sie schlafen; und Wir ließen sie sich auf die rechte Seite und auf die linke Seite drehen, während ihr Hund seine Vorderpfoten auf der Schwelle ausstreckte. Hättest du sie so erblickt, hättest du gewiß vor ihnen die Flucht ergriffen,und es hätte dir vor ihnen gegraut. (18/18)

      وتحسبهم ايقاظا وهم رقود ونقلبهم ذات اليمين وذات الشمال وكلبهم بسط ذراعيه بالوصيد لو اطلعت عليهم لوليت منهم فرارا ولملئت منهم رعبا

      Der Hund war zwar wohl ein Wachhund, doch lag er in der Tür, war also nicht außerhalb der Höhle, in der sich die jungen Männer befanden.

      Des weiteren scheint das, was ein Hund erbeutet hat nicht unrein zu werden, sondern ist zum Essen erlaubt:

      Sie fragen dich, was ihnen erlaubt sei. Sprich: „Alle guten Dinge sind euch erlaubt; und was ihr die Jagdtiere gelehrt habt, indem ihr sie zur Jagd abrichtet und sie lehrt, was Allah euch gelehrt hat.“ Also esset von dem, was sie für euch fangen, und sprecht Allahs Namen darüber aus. Und fürchtet Allah; denn Allah ist schnell im Abrechnen. (5/4)

      يسلونك ماذا احل لهم قل احل لكم الطيبت وما علمتم من الجوارح مكلبين تعلمونهن مما علمكم الله فكلوا مما امسكن عليكم واذكروا اسم الله عليه واتقوا الله ان الله سريع الحساب

      Antworten

    • Ikram Ouaddaf via Facebook

      |

      Danke Bianca Wossidlo, das Sie nicht verallgemeinern

      Antworten

    • Bianca Wossidlo via Facebook

      |

      Natürlich nicht. Dafür müssen Sie sich nicht bedanken. Es gibt in jeder Kultur fiese Menschen. Ich mag nicht jede Kultur, aber respektiere sie, solange sie nicht gewalttätig wird!

      Antworten

    • Ikram Ouaddaf via Facebook

      |

      Ganz genau, das sehe ich genauso

      Antworten

    • Sybille Stoeckmann via Facebook

      |

      Also man kann das nicht so verallgemeinern, wir bekommen bei uns auf dem JuKiBa Speckenhof auch oft Besuch von muslimischen Mitbürgern, gerade eben weil die Kinder Tiere kennenlernen sollen. Und wir haben einige Hunde sowie etliche Schweine, mit denen es überhaupt kein Problem gibt. Viele kommen jahrelang und in zwei Wochen besucht uns sogar eine Kindergruppe aus der Moschee- von daher sollte man nicht sagen, alle sind so wie diese Leute. Davon gibt es unter Deutschen auch wirklich genug in diesem Fall, die sich Tieren gegenüber so benehmen und auch anderen Mitbürgern gegenüber. Es fällt einfach nur seit Jahren häufiger auf, daß gerade den älteren Leuten z.B. aus der Türkei oft eine große Vorsicht gegenüber Tieren anerzogen worden ist, und das geben sie halt oft weiter an ihre Kinder oder Enkel. So wurde mir das von ihnen berichtet, wenn wir zusammen überlegt haben , wieso sie im Umgang mit Tieren so unsicher sind. Mein eigener Großvater hat das aber auf dem Land (1911 im tiefsten Hessen geboren 😉 ) auch so beigebracht bekommen- daß man „mit Tieren nicht herumschmiert“, weil sie zu damaliger Zeit eben auch krank machen konnten mangels ausreichender Entwurmung etc. . Trotzdem soll das das Verhalten dieser Menschengruppe nicht entschuldigen, aber da würde ich denen ganz einfach sagen, wenn ihnen unsere Regeln hier nicht passen, steht es ihnen frei, sich eine andere Heimat zu suchen. So ein Verhalten schadet ja auch denjenigen Muslimen, die hier ganz friedlich leben wollen, es werden ja immer alle in denselben Topf geschmissen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sybille Stoeckmann , tolles Statement, Danke!

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Rundblick Unna es gibt 2 verschiendene Auffassungen des Koran, der extreme ist der Alte, die ersten Aussagen des Mohammed, in einer späteren Sure revidiert er seine Aussagen ein wenig. Kann dir aber gerne den Koran auf Deutsch mal leihen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Silke Krüger – gerne!

      Antworten

  • Saartje Lafupé via Facebook

    |

    Annika, unglaublich!

    Antworten

  • Miguel Santana via Facebook

    |

    Verständlich wäre bei so viel Dämluchlrit, Frechheit und Arroganz einfach den Hund von der Leine lassen und ihn seine „Arbeit“ machen lassen. Aber dann ist ja das Geschrei wieder groß… „wie kann man nur diese Bestie loslassen etc. pp.“. Aber Tiere müssen sich wohl alles gefallen lassen. Wer hätte sich aufgeregt, wenn dieses verzogene Gör einen Menschen angespuckt hätte und dafür berechtigterweise eine Schelle kassiert hätte?

    Antworten

  • Willy

    |

    Der Kuchelkurs von Politik und Polizei, auch den lieben Gästen gegenüber, bewirkt genau das Gegenteil von dem, was man uns erzählt.
    Früher reichten zwei Polizisten und es war, jedenfalls meistens, Ruhe. Heute fürchten, in der gleichen Situation, 12 Polizisten um ihre Gesundheit.

    Antworten

  • Claudia Adolf via Facebook

    |

    Sowas muß man sich nicht nur als Hundebesitzer gefallen lassen.Ich finde es unverschämt,das Eltern sich so vor den Kindern benehmen.Kein Wunder das selbst die kleinsten schon keinen Respekt mehr zeigen, immerhin wird Ihnen das Verhalten vorgelebt. ich würde mal ganz frech von einem Ca 6 Jährigen Jungen angesprochen… na hast du heute schon g……..verp…… dich du Hure 😠 Ich war so geschockt,und habe gesagt, daß ich seine Familie darüber informiere. Der Junge so Mach doch,mir doch egal. So etwas kenne ich weder von meinen Kindern, noch Enkel.Ihr habt jedenfalls alles richtig gemacht, so etwas geht gar nicht,und alles gefallen lassen schon mal gar nicht. Kein Respekt mehr 😈

    Antworten

  • Melanie Salla via Facebook

    |

    Robin Wa oha

    Antworten

  • Roberta Wagen via Facebook

    |

    Na wenn die netten Herrschaften mal nicht aus einem sehr südöstlichen Kulturkreis kommen. Kein Respekt vor Frauen und Tieren. Gruß auch an die Gaffer.

    Antworten

  • Arndt Schulte via Facebook

    |

    Viel erschreckender ist doch beinahe das bei den ganzen Zaungästen sich mal wieder kein Mann gezwungen sah einer Frau beiseite zu stehen.

    Antworten

  • Rita Seiffert via Facebook

    |

    Also manche Leute nehmen sich was raus……… unfassbar. Ich bin so erzogen worden das man Respekt gegenüber andere Menschen haben sollte aber wenn mir sowas passiert wäre , würde ich meine Kinderstube vergessen und zurück spucken, vielleicht merken die dann wie man sich fühlt

    Antworten

  • Gaby Fentroß via Facebook

    |

    Ich bin geschockt, soviel Uneinsichtigkeit

    Antworten

  • fürst im widerstand

    |

    Als ich gelesen habe „3 Frauen, 1 Mann und 3 oder 4 Kinder entgegen. …“ war mir schon wieder klar, um welche Personen es gehen und wie etwa es weitergehen wird.

    Antworten

  • Barbara Sahl via Facebook

    |

    Die Eltern haben keinen Respekt wie sollen die Kinder das lernen. Von wem hat das Plag wohl die Spuckerei… ja genau von den Alten. Von alleine spuckt das Kind kein Tier an. Die Hundebesitzerin hat alles richtig gemacht. Ich hätte ganz genauso gehandelt.

    Antworten

  • Sarah Schulz via Facebook

    |

    Alex 😕😠

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Traurig sowas, ich würde meinen Hund auch nicht bespucken lassen. Schlimmes Verhalten :-(

    Antworten

  • Christina Cieluch via Facebook

    |

    Ich finde es überaus faszinierend, wie alle Welt nach Respekt schreit und im gleichen Atemzug erwähnt, wie sie die Leute zurecht gewiesen, zurück gespuckt, den Hund von der Leine gelassen, die Meinung gegeigt, dem Kind was hinter die Löffel gegeben und dem Mann was vor die Moppe gehauen hätten. Wirklich faszinierend. 👌🏻

    Antworten

  • Psy Brina Kush via Facebook

    |

    Da fehlen einen die Worte. Habe auch eine Hündin die ca. 30kg wiegt. Habe es auch erlebt, dass ein junger Mann sehr „agressiv“ und mit nachahmenden hundebellen auf uns zu kam. Leider ist meine Hündin (obwohl groß und Schwarz) ziemlich ängstlich. Sie zog die Rute ein, nackenfell gind hoch und sie knurrte. Als er mit dann sagen wollte, dass ich ja nen aggressiven Hund habe, habe ich ihm gesagt das es seine eigene schuld ist, wenn er mal von einem Hund gebissen wird.
    Wenn man doch keine ahnung von hunden hat, sollte man sich lieber distanzieren. Einfach vorbei gehen und gut. Und darauf achten, dass die kinder wenigstens vorher fragen ob die den hund irgendwie nahe kommen können. Aber hauptsache es gibt ne liste mit „gefährlichen“ hunden. Wäre für eine Liste für dumme Menschen !!!

    Antworten

  • Kyra Hiepler via Facebook

    |

    Bei solchen Eltern wundert es mich dann nicht, warum deren Kinder so missraten sind. Was hat das Kind jetzt aus der Situation gelernt? Dass es richtig ist Hunde anzuspucken und er machen kann was er will, denn er ist ja erst 4. 🙄😡

    Antworten

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    Respektlosigkeit , besser wird es nicht mehr ,ein Teil unserer Gesellschaft ist einfach nur krank . Bin auch Hundebesitzerin , hab auch schon mal meine Erfahrung gemacht . Wenn man schon laut um Hilfe rufen muss , das ist schon traurig . Es betraf einen von den Kirmesschaustellern mit Hund er meinte sein Hund dürfte frei laufen schnur gerade auf meinen Hund zu der an der Leine war :-/ und es fast zu einer Beißerei gekommen wäre

    Antworten

  • Dose Mar via Facebook

    |

    Kann mich nur wiederholen:
    Leider ein Beispiel dafür, was Kinder so von ihren Eltern vorgelebt bekommen 😑😑😑 Das Verhalten an sich und dann der Umgang mit daraus resultierenden Konfliktsituationen. Traurig.

    Antworten

  • René Ma via Facebook

    |

    Traurig sowas aber dann wundern sich die Menschen wenn es zu einer Beißattacke kommt , Menschenliste ist besser als eine Rassenliste ✌️

    Antworten

  • Marco Ste via Facebook

    |

    Geht gar nicht 😡 egal ob Kind, Erwachsener, Mann, Frau! Religion und Herkunft spielen auch keine Rolle. Respekt und Anstand muss man natürlich lernen, sollte sich aber auch nicht über ein Echo wundern! Für mich, ganz klare Sache. Wenn ich mit den Hunden gehe und jemand spuckt, spucke ich zurück 😝 „Genau wie Du dich jetzt fühlst, hat sich mein Hund auch gefühlt“ und alles was nach den Worten kommt ist eben Schicksal ✌🏾
    Kann jetzt auch jeder schreiben was er will, das ist meine Meinung 😉

    (Pia hat sich aber richtig verhalten. Denke eine Situation wie diese, als Frau, ist nochmal was anderes ☝🏾)

    Antworten

  • Nadine Drevermann via Facebook

    |

    Kann ich nicht nachvollziehen 😳 Ich selbst habe einen 4 jährigem Sohn. Wir selbst haben keine Haustiere, meine Mutter (also die Oma) hat einen Hund und mein Papa (der Opa) hatte bis vor kurzem eine Katze. Obwohl er die Tiere „kennt“ und sie ihn, darf er nicht ohne die „Herrchen“ zu ihnen und sie streicheln, da man nie weiß, wie die Tiere reagieren. Er hat halt keinen täglichen Umgang mit ihnen. „Fremden“ Tieren gegenüber begegnet er eher mit Respekt. Er fragt mich, ob er das Tier anfassen darf, worauf ich immer erwidere, dass wir den Besitzer fragen müssen! Das ist in meinen Augen tatsächlich eine Sache der Erziehung. Mein Sohn ist sehr Tierlieb und ich habe ihm von Anfang an beigebracht, dass Tiere, wie wir Menschen, Gefühle haben und Schmerzen empfinden. Würde er, aus welchem Grund auch immer, ein solches Verhalten an den Tag legen, würde ich als seine Mutter auf jeden Fall anders reagieren. Ich hätte mich bei Ihnen entschuldigt und mit meinem Sohn über sein Fehlverhalten gesprochen. Leider erlebt man immer wieder Dinge, über die man einfach nur den Kopf schütteln kann und sich wundert. Wo das alles noch hinführen soll, weiß ich auch nicht 😢 Man kann nur hoffen, dass diese Familie ein Ausnahmefall war!

    Antworten

  • Steffi Stein via Facebook

    |

    leider, so wie es früher mal war, ist es nicht mehr! Was ist nur aus unserem schönen Deutschland geworden? Ich kann mich noch gut erinnern, 1993-1994, da hat noch jeder mit jedem gesprochen, Guten Morgen und so weiter, ich hab keine Erinnerungen an freche Kinder oder Erwachsene, einfach nur traurig )=

    Antworten

  • Claudia Schulz via Facebook

    |

    is ja krass ..is ein Kind und erst 4 Jahre auch das hat sowas nicht zu machen also darf der alles machen was macht es dann mir erst mit 10…ätzend solche Leute

    Antworten

  • Britta Wobser via Facebook

    |

    Hunde gelten bei vielen Moslems als Haram (unsauber,verboten). Wenn dann als Hütehund.
    Den Kindern wird diese Einstellung/Glaube schon so vermittelt.
    Unmöglich! 😠
    Wie soll da jemals eine Integration stattfinden?

    Antworten

  • Harald Bayer via Facebook

    |

    Ein weiteres Beispiel für die Verrohung der Umgangsformen, mangelnde Einsicht bei Fehlverhalten. Wir brauchen gar nicht über türkische Politiker und ihr Auftreten zu meckern: deren Benehmen hat leider längst bei uns Einzug gehalten.

    Antworten

  • Jutta Baumert via Facebook

    |

    Da muss ich dir recht geben. Es heißt immer die großen Hunde aber das der Mensch fehler macht kommt denen gar nicht im Sinn.

    Antworten

  • Susanne Wittig via Facebook

    |

    Krass, mein Hund hätte definitiv anders reagiert und den Mann nicht an mich ran gelassen. Das Kind hätte ich direkt zurück angespuckt. !!!

    Antworten

  • Claudia Graul via Facebook

    |

    Ich denke das dies nicht nur mit Tieren etwas zu tun hat sondern ein genereller Mangel an Respekt ist. Nicht nur bei dieser Familie sondern im großen und ganzen. Eltern schützen ihre Kinder soweit das auch Lügen in Kauf genommen werden. Es ist leider so oft nicht möglich ein Problem normal zu besprechen, sofort wird dann die “ ich ruf die Polizei “ usw. gezogen. Tierschutz, Kinderschutz…alles will geschützt werden und dabei geht das soziale total verloren

    Antworten

  • Andrea Kühn via Facebook

    |

    Das sollen erwachsene Menschen sein?Die können ja noch nicht einmal ihre Kinder erziehen,hoffe es verirrt sich kein Tier zu ihnen.

    Antworten

  • Jairo Baez via Facebook

    |

    Genau das gleiche erlebe ich des öfteren bei uns im Haus wohnt auch so eine Familie der Sohn meint seine Ängste gegen Hunde mit Steinen und Trittversuche wo ich ihm ansprach es zu lassen hatte ich plötzlich die ganze Familie vor mir die mich meine Frau und sonstige Freunde beleidigten und mit wilden Gesten anschreite ich solle mich verpissen. Die denken oft sie wären so viele können jeden einschüchtern und hätten noch Recht aber nicht mit mir

    Antworten

  • Hund

    |

    Dass kleine Jungen in dem Alter Alles und Jeden provozieren ist leider eine Tatsache. Dass man als Vater so reagiert ist nicht zu entschuldigen. Abgesehen davon, dass das beschriebene Verhalten absolut unpassend ist, ist es für den Sohn pädagogisch wertlos. Was soll er denn so lernen?

    Antworten

  • Maik Wolff via Facebook

    |

    Ganz einfach „Zurück spucken“

    Antworten

Kommentieren