Rundblick-Unna » Neuer Kinderrat begrüßt Bürgermeister mit La Ola-Welle – 1000 € für Tornetze, Spielzeug und Aufräumfest an Grilloschule

Neuer Kinderrat begrüßt Bürgermeister mit La Ola-Welle – 1000 € für Tornetze, Spielzeug und Aufräumfest an Grilloschule

„Kinder an die Macht“, verlangte singend Herbert Grönemeyer, immerhin gibt es in Unna jetzt erstmals einen Kinderrat.

Beim ersten Treffen des neuen Junioren-Gremiums Unna trafen sich am heutigen Freitag 26 Drittklässler – die jeweiligen Klassensprecher – von 11 vertretenen Grundschulen im Ratssaal.

Bürgermeister Werner Kolter sah sich zu Beginn der Sitzung von einer begeisterten La Ola –Welle der Kinder empfangen und stellte dann kurz (und kindgerecht) die Aufgaben der Verwaltung und des Rates vor. Er versprach seinen hochinteresierten jungen Zuhörern, dass die Anregungen dieses ersten Kinderrates der Stadt Unna auch im „richtigen“ Stadtrat erörtert werden – und Gehör finden. Wort des Bürgermeisters drauf“

In der heutigen Sitzung standen 1000 € für ein Projekt zur Verfügung, über das die Kinder entscheiden und abstimmen durften. Sie lernten dabei demokratische Wahlen kennen und Begriffe wie z.B. Stimmenthaltung. Die meisten Stimmen bekam eine Aufräumaktion der Grilloschule Königsborn in Verbindung mit einem Fest. Darüber hinaus sollen noch Tornetze für die Schillerschule und Pausenspielzeug für das Förderzentrum Unna beschafft werden. Die Kinder berieten intensiv auch darüber, wie man die Aufräumaktion am besten durchführen und wen man beteiligen könnte. „Es wurden tolle Vorschläge gemacht“, freut sich die Stadtverwaltung, „vom Wettbewerb bis zu einer Projektwoche ,Sauberkeit´“.

Reichlich Wünsche standen zusätzlich auf der Liste des Kinderrates: neue Toiletten, neue Spielplätze,  Rasen- statt Ascheplätzen zum Fußballspielen. „Solche Wünsche können natürlich nicht aus dem Etat finanziert werden“, schreibt die Stadt. „Aber es wurde zugesagt, dass diese Themen im Auge behalten werden.“

Mit der Teilnahme im Kinderrat sollen die Kinder lernen, dass sie sich nicht nur für ihre Schule einsetzen können, sondern für alle Kinder in der Stadt Unna. „Schüler sollen erfahren, dass demokratisches Handeln Grundlage des alltäglichen Lebens und in ihrem unmittelbaren Umfeld zu finden und umzusetzen ist. Meinungen anderer sollen respektiert werden und eigene Ansichten eingebracht werden (Mitdenken, Mitreden, Mitentscheiden)“, erklärt die Verwaltung den Sinn des neuen Junioren-Gremiums.

Bis es sich zum nächsten Mal treffen wird, verstreicht jetzt allerdings erst mal einige Zeit: Nächster Termin für den Kinderrat ist der 19. Oktober um 9.00 Uhr.

 

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Schönes Erlebnis für die Kids.

    Antworten

  • fürst

    |

    Hoffentlich läßt man den Kindern und besonders denen des Kinderrates eine ausgewogene politische Bildung angedeihen!

    Antworten

    • fürst

      |

      Ergänzung: Für mich nämlich nicht weit hergeholt denkbar, daß bestimmte Sozialpädagogen und Pädagogen mit ihnen eigenen raffinierten Mitteln gerade die Kinder des Kinderrates linksindoktrinert als Multiplikator instrumentalisieren.

      Antworten

Kommentieren