Rundblick-Unna » Neue NRW-Regierung will Arbeitszeitengesetz „flexibilisieren“

Neue NRW-Regierung will Arbeitszeitengesetz „flexibilisieren“

CDU und FDP in NRW wollen an das Arbeitszeitgesetz ran. Die Grenzen für die Höchstarbeitszeit am Tag sollen verschwinden, die Mindestruhepause von 11 Stunden wird in Frage gestellt. Dies sieht ein Passus im Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung vor.

Derzeit gilt laut  bundesweitem Arbeitszeitgesetz: Die Arbeitszeit von maximal 10 Stunden am Tag darf nur in Ausnahmefällen überschritten werden. Und nach Feierabend hat jeder Mitarbeiter ein Anrecht auf mindestens 11 Stunden Ruhepause. Heißt: Kommt er um Mitternacht aus der Spätschicht, darf ihn sein Chef frühestens um 11 Uhr vormittags am nächsten Tag wieder zum Dienst zitieren.

„Dieses deutsche Arbeitszeitgesetz passt nicht mehr in die Zeit“, wird im WDR der Generalsekretär der NRW-FDP zitiert, Johannes Vogel. Begründet wurde das von den Liberalen bereits in ihrem Landtagswahlprogramm mit den „neuen digitalen Arbeitswelten, die deutlich weniger gesetzliche Detailvorgaben“ erforderten.

Mit einer Bundesratsinitiative will Schwarzgelb die Arbeitszeitgrenze kippen. Einziger Maßstab soll künftig die EU-Arbeitszeitrichtlinie sein: Diese gibt eine Höchstwochenarbeitszeit von  48 Stunden vor.

Kommentare (7)

  • Burkhard

    |

    Wir sollen alle nur noch ständig und immer verfügbar sein. Wenn ich so etwas lese kriege ich einen dicken Hals.
    Übrigens: die werktäglich Regelarbeitszeit beträgt gem. §3 Arbeitszeitgesetz 8 Stunden. Sie darf nur im Ausnahmefall auf 10 Stunden erhöht werden und auch nur dann, wenn innerhalb von 24 Wochen die durchschnittliche Arbeitszeit 8 Stunden nicht überschreitet. Somit bietet auch das deutsche Arbeitszeitgesetz eine Höchstwochenarbeitszeit von 48 Stunden. Ist in meinen Augen schon flexibel genug. Ich lebe nicht um zu arbeiten, sondern ich arbeite um zu leben.

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Kommentare auf fb

    Raphael Bolte Heisst das nicht eigentlich Wählerfang? Ich glaub die CDU ist auf verjagen aus 😂

    Rundblick Unna 1. ist dies eine FDP Idee, 2, HAT die CDU in NRW die Wahl schon gewonnen 😉

    Manuela Krohn und 3. sind es alle Schlitzohren :-)

    Raphael Bolte Ich spiele auf die Bundestagswahl an. Und CDU sitzt ja mit im Boot.

    Rundblick Unna Das ist richtig, Raphael Bolte

    Rundblick Unna Manuela Krohn UND schon wieder pauschalisiert. 😉

    Christof Robert von Prondzinski ich kann mir schlecht vorstellen, dass die neue Regierung in NRW damit durchkommt.

    Rundblick Unna Nun ja, die Mehrheit ist nicht gerade üppig. Warten wir es mal ab.

    Matthi Steilhart Becks Wählerwillen wird nur erfüllt…alles gut! :)

    Rundblick Unna Der Willen von 8,6 Prozent FDP-Wählern wird erfüllt, genau. 😉

    Matthi Steilhart Becks Nu ich habse auch nicht gewählt aber anscheinend genug damit sie reGIERen können. 😉

    Rundblick Unna Ja, so sieht es aus.
    Rundblick Unna las ich da gerade GIER?

    Sylvia Kretschmayr Ja ist doch Super. Selber den Hintern wund sitzen, fette Gelder für Nichts und wieder Nichts kassieren und der Durchschnittspöbel darf sich kaputt arbeiten, damit am besten erst gar nicht das Rentenalter erreicht wird. Dann kann man seine Wohnung ja demnächst kündigen und auf der Arbeit schlafen, spart man sich die Miete für eine Wohnung, die man ohnehin nur noch zum schlafen nutzt. Scheiss Regierung

    Madeleine Buhland Ja kanm denn nicht endlich jemand den Politikern stecken das sie eigentlich nur ein wanderzirkus sind?!… is ja super. ..nicht!

    Udo Schnei Na geht ja schon gut los. Wer braucht schon Ruhezeiten !

    Phillip Obermann Ich lach mich tod 😂😂😂😂

    Erna Pirelli Nicht wundern, wurde ja so bestellt.

    Jutta Böttger Da freut man sich auf noch mehr müde Lkw Fahrer. …

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Anführungszeichen dienen sowohl der Kennzeichnung wörtlicher Zitate als auch der Ironisierung. Letzteres würde der Rundblick natürlich nie machen, handelt es sich doch um ein wahrhaftiges Qualitätsmedium. Mal ehrlich: die Vermischung von Berichterstattung und Kommentar, schon bei AfD und Causa euer Markenzeichen, ist kennzeichnend für eine sehr fragwürdige Form des Journalismus. Ich bin dann.mal weg und bis auf Weiteres kein Nutzer mehr.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Und tschüss, Herr Anonymus Markus Antonius. Reisende soll man ziehen lassen. :-)

      Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Ach, nur soviel: flexibilisieren war tatsächlich als wörtliches Zitat aus dem Wahlkampfprogramm der FDP entnommen. Dies als letzten freundlichen Gruß von uns. Adieu!

      Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Eine Antwort auf Facebook von SILKE KRÜGER:

      Silke Krüger:
      Ich liebe Leute, die kostenlos eine Zeitung lesen, dann noch zu Feige sind Gesicht zu zeigen und unter anonyen Profilen meinen sie müssten ihren Senf dazu geben. Was ist das nur für ein widerlicher Typus Mensch??

      Rundblick Unna
      :-) Ja, frech fordernde anonyme Stänkerer unter Pseudonym sind uns auch die liebsten unserer nichtzahlenden Kunden – die liebsten, die liebend gern verschwinden dürfen.

      Antworten

  • J

    |

    Natürlich! Sonst noch was?!
    Noch mehr arbeiten und weniger Ruhepausen. Sowas treibt mir das Frühstück zurück nach oben. Lieber mal den Mindestlohn anheben und die Arbeitszeiten etwas reduzieren damit Menschen mit Familie auch was von ihr haben.

    Antworten

Kommentieren