Rundblick-Unna » Neue Logistik-Ansiedlung in Königsborn soll Unna 100 Arbeitsplätze bringen

Neue Logistik-Ansiedlung in Königsborn soll Unna 100 Arbeitsplätze bringen

100 neue Arbeitsplätze für Unna! Mit dieser frohen Erwartung verknüpft die Wirtschaftsförderung Kreis Unna eine neue Logistik-Ansiedlung in Königsborn – ein über 11 Meter hohes Gebäude mit 37 Toren von einer Gesamtgröße von 41.000 Quadratmetern. 

Die WFG hat die 66.500 Quadratmeter große Fläche im Gewerbegebiet Unna-Nord (Formerstraße)  an das Unternehmen Prologis, Inc. vermarktet. Der nach eigenen Angaben weltweite Marktführer in der Logistikimmobilien-Branche will im Norden von Königsborn eine neue Logistikimmobilie errichten. WFG-Chef Dr. Michael Dannebom freut sich auf voraussichtlich 100 Arbeitsplätze in der Kreisstadt.

Der Baustart für das 41.000 Quadratmeter große Immobilie ist für Mitte April geplant, teilt die WFG mit. Für 23.500 Quadratmeter hat Prologis bereits einen Mietvertrag mit van Eupen Logistik abgeschlossen. Die verbleibenden 17.500 Quadratmeter errichtet der Logistikimmobilienentwickler für weitere künftige Mieter.

Prologis plant, die komplette Immobilie bis Ende 2017 fertigzustellen. Der Komplex ist mit einer lichten Höhe von 11,5 Metern geplant und wird über 37 Tore sowie über einen wettergeschützten Bereich für die Seitenentladung verfügen.

Bereits ab dem kommenden Herbst wird van Eupen seinen Teil der Logistikanlage nutzen. Zum Hintergrund: Prologis verfügt bereits über eine 43.000 Quadratmeter große Bestandsfläche in Unna, die langfristig an van Eupen vermietet ist.

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Wenn das wirklich läuft, ist ja alles Paletti.

    Antworten

  • Titus

    |

    „Soll“!!!!

    Ich dachte, Unna wolle weg von Logistik ?!? Frisst Fläcge und bringt nur schlecht bezahlte Jobs ……

    Und wieder wiederholt Unna die Fehler aus der Vergangenheit. Das müsste die Wirtschaftsförderungsgesellschaft eigentlich wissen

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Wir haben bewusst vorsichtig „soll“ und nicht „wird“ formuliert, Titus, es bleibt mal abzuwarten, inwieweit sich die hehren Hoffnungen erfüllen.

      Antworten

Kommentieren