Rundblick-Unna » Nachtrag: Kradfahrer (18) nach Unfall auf A1 verstorben

Nachtrag: Kradfahrer (18) nach Unfall auf A1 verstorben

Der Motorradfahrer, der am Freitagnachmittag kurz hinter dem Westhofener Kreuz auf der A1 von einem Sattelschlepper überrollt wurde, ist noch am Unfallort verstorben. Er war 18 Jahre alt und stammte aus Söhlde im Landkreis Hildesheim.

Wie die Dortmunder Polizei am späten Abend berichtete, war der junge Kradfahrer im stockenden Verkehr auf dem linken Fahrstreifen der A1 in Richtung Bremen gefahren. Aus noch ungeklärter Ursache prallte er auf einen vorausfahrenden Pkw, stürzte und fiel auf den mittleren Fahrstreifen. Hier konnte ein nachfolgender Sattelzug nicht mehr rechtzeitig bremsen und überrollte den gestürzten Motorradfahrer. Dieser wurde lebensgefährlich verletzt und verstarb trotz notärztlicher Behandlung noch am Unfallort. Der Fahrer der Sattelzugmaschine wurde mit einem Rettungswagen zur medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Richtungsfahrbahn Bremen der A1 blieb bis gegen 18 Uhr voll gesperrt. Noch bis 18.45 Uhr stand lediglich ein Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn zur Verfügung. Noch Stunden nach dem tragischen Unfall staute sich der Verkehr zeitweilig bis cirka 20 Kilometer vor der Unfallstelle zurück.

Erst zwei Tage zuvor ein 35-jähriger Kradfahrer aus Kamen ebenfalls noch am Unfallort einen tragischen Tod gestorben. Er prallte auf der Straße Hillering zwischen Unna und Holzwickede mit dem Pkw eines Seniors aus Unna zusammen, der ihn beim Linksabbiegen aus der untergeordneten Massener Heide nicht mehr rechtzeitig bemerkt hatte. Wie der Sattelzugfahrer am Westhofener Kreuz, der den gestürzten 18-Jährigen überrollte, musste auch der 76-jährige Unfallfahrer am Hillering medizinisch betreut werden, da er einen Schock erlitt.

Kommentare (1)

  • Tanja

    |

    Dem schieße ich mich an..

    Antworten

Kommentieren