Rundblick-Unna » Nach Prünte-Abriss: Gebirge aus Geröll muss weg – 40 t-Lkw rollen über frisch geteertes Baustraßen-Provisorium neben Volksbank

Nach Prünte-Abriss: Gebirge aus Geröll muss weg – 40 t-Lkw rollen über frisch geteertes Baustraßen-Provisorium neben Volksbank

Der Trümmerhaufen des Prünte- und Bücherzentrumgebäudes stapelt sich als imposantes Stein- und Schuttgebirge am Entrée der Bummelzone; und die provisorische Baustraße an der Volksbank vorbei ist bereits fertig asphaltiert. Auf eine dicke Schutzplane haben Arbeiter noch am Donnerstag eine dicke Teerschicht aufgetragen, auf der die Baufahrzeuge zum Abtransport der Geröllmengen i den nächsten Wochen hin- und her rollen sollen.

Prünte Abriss Baustraße

Auch die Zulieferung des Baumaterials für das neue Geschäftshaus wird – zwingend – über dieses Provisorium und weiter über die Nordstraße erfolgen müssen, was für die Mitarbeiter der Volksbank und die Anwohner der Nord- und Klosterstraße viele lärmige Wochen und Monate bedeutet.

Schon bei der Ankündigung des nahenden Abrisses hatte das Unnaer Planungsamt vorgewarnt, dass für das Wegschaffen des Schuttgebirges 40-Tonnen-Lkw zum Einsatz kommen werden, die um die 200 Fahrten absolvieren. Noch mehr Lkw werden anschließend unaufhörlich Baumaterial heranschaffen.

Prünte Abriss

Das neue mehrstöckige Geschäftshaus an dieser exponierten Stelle am Eingang der Fußgängerzone plant der Unnaer Architekt Michael Deterting Auftrag der Schwerter Investorengruppe Hanse Projekt III. Das Gebäude soll sich optisch harmonisch an die umliegende Bebauung der Bahnhofstraße anpassen mit einer Tiefgarage ausgestattet werden.

Mit der Fertigstellung rechnen die Planer zum Jahresende 2016. Einziehen soll die Drogeriekette Müller, die neben ihren Standorten in NRW (etwa Soest) europaweit Filialen unterhält.

Kommentare (2)

  • Dennis Bernhöft via Facebook

    |

    Man sieht ja wie die Massener Strasse aus sieht. Durch die 2-3 Baustellen und den vielen LKW´s in der Massener Strasse ist alles abgesackt und gebrochen. Man sieht es gut vor Wowo und der Santander Bank (Stück höher). Auf der Strasse wurden ja auch alle Betonteile angeliefert. Mal sehen was da unten passiert. Ich finde so oder so könnte man die Strasse bei der Volksbank lassen! Auch hinter der Lindenbrauerei könnte man auf machen. So hätten wir nicht immer die Umwege ohne Ende.

    Antworten

  • Ildi Bildi via Facebook

    |

    Ich hab Verständnis,schließlich müssen die irgendwie wegtransportieren!

    Antworten

Kommentieren