Rundblick-Unna » Nach Messerattacke Anklage wegen versuchten Totschlags

Nach Messerattacke Anklage wegen versuchten Totschlags

Er stürzte sich mit einem Messer auf seinen Nebenbuhler und drohte seiner Noch-Ehefrau mit dem Mord an dem gemeinsamen dreinjährigen Sohn. Wie berichtet, nahm die Polizei gestern einen 31-jährigen Mann aus Lünen nach Bedrohung und Körperverletzung fest. Heute wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ.

Zu den Tatvorwürfen hat sich der 31-Jährige, der von seiner Ehefrau getrennt lebt, nicht geäußert. Er lässt sich anwaltlich vertreten.

Der neue Lebensgefährte der Ehefrau wurde bei der Messerattacke am gestrigen Nachmittag in der Wohnung des Paares verletzt – zum Glück nicht lebensbedrohlich.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Man weiß ja nicht, was genau dahinter steckt. Jedenfalls sollte man sich selbst soweit unter Kontrolle haben, daß man nicht so ausflippt.

    Antworten

Kommentieren