Rundblick-Unna » Nach lebensgefährlicher Stich-Attacke: Lüdenscheider (31) in U-Haft

Nach lebensgefährlicher Stich-Attacke: Lüdenscheider (31) in U-Haft

Schneller Fahndungserfolg: Die lebensgefährliche Stich-Attacke auf einen 31jährigen Kellener am Dienstagabend in einer Dortmunder Cocktailbar ist offenbar aufgeklärt.

Die Polizei nahm am Donnerstagabend einen ebenfalls 31 Jahre alten Lüdenscheider in seiner Wohnung fest. „Er ist dringend tatverdächtig“, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer ersten Stellungnahme. Der Lüdenscheider wurde noch heute dem Haftrichter vorgeführt, derdnete Untersuchungshaft an. Der 31-Jährige wurde in die JVA Dortmund verbracht.

Er lässt sich anwaltlich vertreten und machte bei der Polizei keine Angaben zum Tatvorwurf.

Mit einer Stichwaffe hatte der Angreifer am Dienstagabend gegen 21.45 Uhr den 31-jährigen Angestellten der Bar schwer im Gesicht und am Hals verletzt. Nach einer Notoperation liegt das Opfer im Krankenhaus. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der Lüdenscheider den Kellner töten wollte. Der Tatvorwurf lautet daher auf versuchten Totschlag.

Kommentare (3)

  • Bi Anca via Facebook

    |

    Ich dachte, dass wäre der Bericht über die Messerattacke hier im Lager Massen. Da ist auch einer von den Flüchtlingen von einem Artgenossen auf dem Balkon niedergestochen worden und steht nirgends in der Zeitung. Warum wundert mich das nicht?

    Antworten

Kommentieren