Rundblick-Unna » Nach Gewaltorgie im Zug: Fanprojekt mahnt eindringlich alle BVB-Fanclubs zu Vernunft

Nach Gewaltorgie im Zug: Fanprojekt mahnt eindringlich alle BVB-Fanclubs zu Vernunft

Wild randalierten sie im Zug herum, rissen Sitze aus der Verankerung und schmissen sie bei Tempo 110 aus dem fahrenden Zug – um ein Haar hätte eines dieser schweren Geschosse einen Bahnmitarbeiter getroffen. Nach den Randalen von BVB-Fans am Samstag im Zug von Hamburg nach Dortmund (Rundblick berichtete) hat das Dortmunder Fan-Projekt einen dringenden Appell an alle BVB-Fanclubs gestartet. Jegliche Ausschreitungen seien ohne Wenn und Aber zu unterlassen. Ansonsten würden möglicherweise bald keine Extra-Fanzüge mehr zu den Auswärtsspielen eingesetzt.

Weil bei den Sitzwürfen am Samstagabend der fast getroffene Bahnmitarbeiter schwer verletzt oder gar hätte getötet werden können, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchten Totschlags gegen Unbekannt. Bundespolizeipräsident Dieter Romann verurteilte die Gewaltausschreitungen dieser Chaoten aufs Schärfste. Solche Typen, erklärte er, gehörten weder in die Bahn noch in ein Stadion.

 

Kommentieren