Rundblick-Unna » Mord in Hörde: 18Jähriger angeklagt

Mord in Hörde: 18Jähriger angeklagt

Im Fall des 43jährigen Dortmunders, der am 1. Weihnachtstag (25. 12. 2014) in Dortmund-Hörde getötet wurde, hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Mordes erhoben.

Der schwere Tatvorwurf richtet sich gegen einen 18jährigen Asylbewerber verantworten, dessen DNA-Spuren in der Wohnung es Opfers gefunden worden (Rundblick berichtete). Der junge Algerier, der in einer Asylunterkunft in Höxter untergebracht war, hat den Mord an dem Dortmunder bestritten und ansonsten bisher geschwiegen.

Bisher gilt als gesichert, dass das Opfer am 25. Dezember um 1.15 Uhr früh das Lokal “Antons Bierkönig” verließ und danach mit einem Taxi davonfuhr. Um 01:45 Uhr stieg er an der Reinoldikirche in den Nachtexpress NE6 in Richtung Hörde. Die Ermittler vermuten, dass er in der Zwischenzeit den Angeklagten getroffen hat. Tot aufgefunden wurde er am Weihnachtsmorgen in seiner Wohnung in Hörde.

Mord Hörde Opfer

Das 43jährige Opfer.

 

Kommentare (8)

  • Dominik Brauckmann via Facebook

    |

    Kulturelle bereicherung. Da brauchen wir mehr von..

    Antworten

  • Susanne Griesohn via Facebook

    |

    A.-loch…

    Antworten

  • Jama To

    |

    Es ist nicht so das alle Verbrechen nur von Ausländer verübt werden! Wie oft begehen auch Deutschen einen Mord und Verbrechen! Leider! Sogar an Minderjährigen vergehen auch Deutschen Straftaten! Man kann nicht nur nach Herkunft und Hautfarbe urteilen! Dieses mal ist leider dass Tat von Algerier verübt! Traurig genug! Für beide! Nur ist so, dass überhaupt in Deutschland Straftäter zu milde verurteilt werden und ganze Menge an den Therapie, Komfort, von Einzelzimmer mit TV und Internet bis zu all möglichen Freizeit Gestaltung als Strafe bekommen! Sogar ihre Ausbildung! In Vergleich zum Opfer und Hinterbliebenen ist das unverschämt! Die bekommen noch dazu gesamte Rechnungen, für Anwalt, für Therapie, mehrere stürzen ins lebenslange Schulden, meisten werden zum Sozialfall weil Sie dann nicht mehr ins Leben zurück finden! Kann man fast sagen: Deutschland ruft Menschen zum Verbrechen! Schande! Das deutsche Gesetze so locker sind und die Täter so Milde und human bestraft werden! Fast jeder Gefängnis ist besser ausgestattet als die Deutschen Kliniken! Sogar Ärzte wechseln zum Gefängnis Ärzte und Fachärzte weil Sie da für gleichen Arbeit fast doppelt verdienen!

    Antworten

  • Michael Rörig via Facebook

    |

    Ich bin dafür dass promoviertel mit vielen Politikern kulturell bereichert werden

    Antworten

    • Fürst

      |

      JA, das wäre eine gute Lösung!
      DANN würde sich schnell was ändern.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Generell sollte man ja niemanden beschuldigen bevor eine Tat Bewiesen ist. Jedoch stellt sich immer wieder heraus, wenn die Beweise schließend sind, daß es sich bei Tätern überwiegend um „Nicht – Deutsche“ handelt. Damit will ich weiter nichts sagen, außer, daß es Auffallend ist.

    Antworten

Kommentieren