Rundblick-Unna » Montag geht´s los: Großsanierung der A 2 bis Mitte 2017 – Zufahrten zeitweise gesperrt – 34 Mio. € Kosten

Montag geht´s los: Großsanierung der A 2 bis Mitte 2017 – Zufahrten zeitweise gesperrt – 34 Mio. € Kosten

Jetzt geht es los. Am Montag, 16. 3., beginnen umfangreiche Bauarbeiten auf der A 2. Bis Mitte 2017 saniert der Landesbetrieb zwischen der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost auf 9,3 Kilometern die Fahrbahn sowie fünf Brücken. Betroffen sind beide Fahrtrichtungen.

Ab Montag richtet der Landesbetrieb Straßen.NRW hierfür zu verkehrsärmeren Zeiten – also jenseits der morgendlichen und abendlichen „Rushhour“ – Tagesbaustellen ein. Sie dienen dazu, auf der gesamten Streckenlänge sowie im Mittelstreifen vorbereitende Maßnahmen zu treffen. So werden etwa Nothaltebuchten angelegt und provisorische Überfahrten geschaffen. Die vorbereitenden Maßnahmen dauern voraussichtlich bis Mitte April, meldet Straßen.NRW. Während der Tagesbaustellen stehen dem Verkehr nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung.

Bis Mitte 2017 folgen dann in insgesamt acht Bauphasen Sanierungen der Fahrbahndecke und der Brücken. Darüber hinaus werden defekte Entwässerungsleitungen erneuert, ebenso die Straßenmarkierungen und die Schutzeinrichtungen entlang der Strecke. Wichtig: Während der Bauarbeiten sind die Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Lanstrop zeitweise gesperrt.

Straßen.NRW investiert in das Projekt 34,1 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

 

pb_a44-a3

Brückensanierungen, Fahrbansanierungen: Ein ähnliches Szenario wie hier (Foto: Straßen.NRW) erwartet Verkehrsteilnehmer ab kommenden Montag auf der A 2 zwischen Kamen/Bergkamen und dem Kreuz Dortmund-Nordost. Die Großsanierung kostet über 34 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Die letzte der insgesamt acht Bauphasen wird dem Zeitplan zufolge im Sommer 2017 beendet sein.

 


Die acht Bauphasen im Überblick:

Phase 1: Vorbereitende Maßnahmen (Rückschnitt der Brückenkappen für die Verkehrsführung in der Mitte) in Höhe der Anschlussstelle Kamen auf einer Länge von 1,6 Kilometern. Voraussichtlicher Zeitraum: April-Juni.Phase 2: Vorbereitende Maßnahmen (Rückschnitt der Brückenkappen für die Verkehrsführung im Außenbereich) in Höhe der Anschlussstelle Kamen auf einer Länge von 1,6 Kilometern: Juni-Juli.

Phase 3: Grunderneuerung außen (Standspur und Spur 1) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Oberhausen: Juli-November. Innerhalb dieser Phase erfolgt die zeitweilige Sperrung der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen.

Phase 4: Grunderneuerung innen (Spur 2 und Spur 3) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Oberhausen: November 2015-Juni 2016.

Phase 5: Grunderneuerung auf gesamter Streckenlänge im Mittelstreifen: Juni -August 2016.

Phase 6: Grunderneuerung innen (Spur 2 und Spur 3) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Hannover: August-Dezember 2016.

Phase 7: Grunderneuerung außen (Standspur und Spur 1) auf gesamter Streckenlänge in Fahrtrichtung Hannover:  Dezember 2016-Juni 2017. Innerhalb dieser Phase erfolgt die zeitweise Sperrung der Anschlussstellen Kamen/Bergkamen und Lanstrop.

Phase 8: Nacharbeiten im Bereich des Mittelstreifens: Juni -Juli 2017.

In den Phasen 1 und 2 stehen dem Verkehr pro Fahrtrichtung nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. In den anschließenden Bauphasen sind es drei – allerdings eingeengte – Fahrstreifen je Richtung.

Hintergrund:

Die A2 ist eine der meistbefahrenen Autobahnen im Land. Ob von Berlin nach Köln, ob von Antwerpen nach Warschau – der Weg führt immer über die A2. Große Teile der Autobahn verlaufen in Nordrhein-Westfalen. Sie ist die wichtigste Ost-West-Verbindung in der Mitte Europas. Doch die hohe Verkehrsbelastung fordert mittlerweile ihren Tribut. Rund 63.000 Kraftfahrzeuge nutzen täglich den Streckenabschnitt zwischen der Anschlussstelle Kamen/Bergkamen und dem Autobahnkreuz Dortmund-Nordost, der seit den 1980er Jahren sechsstreifig ist. Der Anteil des Schwerlastverkehrs liegt bei 17,2 Prozent.

 

Kommentare (12)

Kommentieren