Rundblick-Unna » Möchtegern-Martial-Arts am Dortmunder Hauptbahnhof: Mann greift Bundespolizisten an

Möchtegern-Martial-Arts am Dortmunder Hauptbahnhof: Mann greift Bundespolizisten an

An Bruce Lee fühlten sich die Bundespolizisten erinnert, als ein 35-Jähriger Mann am Dortmunder Hauptbahnhof Kick- und Faustkombinationen vor dem KFC zum Besten gab.

Der Mann belästigte einige Leute und präsentierte dann seine ganz eigene Kampfkunst. Ein Mitarbeiter des Fast-Food-Restaurants verständigte die Polizei, da sich mehrere Personen verunsichert fühlten. Als die Polizei hinzukam, wurde der Mann aggressiv und weigerte sich, sich auszuweisen, weshalb er mit zur Wache sollte. Dies gefiel dem verhinderten Bruce Lee so gar nicht und er griff die zwei Bundespolizisten an. Diese überwältigten und fesselten den Tunesier, der mit 1,7 Promille nicht unerheblich alkoholisiert war.

Nachdem er sich beruhigt hatte, wurde er entlassen. Gelernt hatte er nichts, der Mann belästigte kurz darauf erneut Passanten und wurde in Gewahrsam genommen. Ermittlungen zufolge war der Mann erst Ende April aus der JVA in Castrop-Rauxel entlassen worden.

Zudem interessiert sich die Staatsanwaltschaft Dortmund für den Wohnungslosen: Er wird als Zeuge oder Beschuldigter in einem Bedrohungsdelikt gesucht. Da er keine Anschrift hat, ist er zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Kommentare (9)

  • Dagobert

    |

    Lob an die Bundespolizei: Sowohl für die Festnahme als auch für die Ehrlichkeit. Es hätte mich sehr gewundert, wenn es ausnahmsweise mal kein Nafri gewesen wäre.
    Bleiben nur noch zwei Fragen:
    1. Was macht der Verbrecher noch in Deutschland ?
    2. Welcher Abschiebungsverhinderer möchte die Verantwortung übernehmen, wenn in ein oder zwei Monaten jemand ernsthaft verletzt werden sollte ?
    Hier ist die nächste Gewalttat doch vorhersagbar !

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Dieses Ereignis vor wenigen Tagen ist vergleichbar:
      http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Mann-toetet-fuenfjaehrigen-Buben-Nun-steht-die-Kirche-in-der-Kritik-id41674101.html
      Wenn Justiz und Politik sich an Gesetze halten würden und die Kirche den Schwerverbrecher nicht geschützt hätte, könnte der 5-jährige noch leben…..

      Antworten

      • wunderlich

        |

        Daggi,

        hast du den Artikel gelesen?
        Falls ja, verstanden hast du ihn vermutlich nicht.

        Tragisch, so ein Geschehen, aber aus dem Sachverhalt der Kirche zu unterstellen, sie würde solch ein Handeln unterstützen, ist schon etwas sehr kleingeistig.
        Da hätte ich dir tatsächlich etwas mehr Hirn zugetraut, wenn es um deinen Anstand schon nicht gut bestellt ist.

        Antworten

      • Dagobert

        |

        Hallo Wundi,
        tatsächlich ist Ihr Kommentar komplett inhaltslos. Können Sie noch etwas anderes als meckern und andere Leute beschimpfen ?

        Trotzdem eine einfache Frage(falls es Ihr Hirn zulässt):
        Möchten Sie, das prügelnde Tunesier und Afghanen in Deutschland bleiben und die Gelegenheit erhalten, kleine Kinder zu ermorden (wie es bereits geschehen ist und wie es in Zukunft wieder geschehen wird) ?

        Oder wären Sie in diesem Fall ein Befürworter der zügigen Abschiebung( so wie ich ) ?

        Antworten

        • wunderlich

          |

          Ich wäre da, im Gegensatz zu dir, für eine ordentliche Beurteilung des Einzelfalles.
          Das macht den Unterschied, für mich sind das nicht für Gruppen typische Handlungen.
          Oder würdest du der gewagten Prognose widersprechen wollen, dass es , wie bereits geschehen, in Zukunft zu Kindstötungen durch Russen, Italiener oder Deutsche (um nur einige zu nennen) kommen wird?
          Also kompletter Mumpitz, ,was du dahingehend äußerst.

          Ich verabscheue deine Art, wie du bestimmte Volksgruppen verunglimpfst und durch die Unterstellung, es handele sich um jeden Angehörigen dieser Gruppen, deinen Hass gegen die Asylsuchenden Ausdruck verleihst.

          Einer konsequenten Umsetzung der Strafgesetze steht meiner Meinung nach nichts im Wege, kein Einwand, aber es gilt zu beachten, dass es sich nicht um Rache handeln darf, was hier offensichtlich nicht immer ganz bewusst ist.

          Zudem wurde mir in der Vergangenheit der Art. 1 des GG näher gebracht, wäre für dich vielleicht auch mal interessant, sich damit zu befassen.

          Antworten

        • Dagobert

          |

          Da freue ich mich jetzt aber riesig, dass wir beide endlich mal die gleiche Meinung haben, Wundi. Dann hoffen wir beide mal, dass zügig die Gesetze umgesetzt werden und dass zügig alle illegalen und kriminellen Flüchtlinge abgeschoben werden, gell ? :-)

          Übrigens sind wir beide immer noch nicht per du, bloß weil Sie Abschiebungen befürworten.
          Dürfte ich Ihnen diesbezüglich (und in Bezug auf Ihre vorherigen Äußerungen) Paragraph 185 StGB näher bringen ?

          Antworten

          • Wunderlich

            |

            Einer Meinung sind wir beide auch jetzt nicht, da gibt es bei dir offensichtlich Verständnisprobleme.
            Einzelfallbetrachtung … daher ist das mit zügig nicht so einfach.
            Ist dir aber vermutlich zu kompliziert.
            Und erklär mir doch bitte, wo der 185 tangiert wird.

            Antworten

            • Dagobert

              |

              Da ich inzwischen schon gemerkt habe, dass Sie erhebliche Verständnisprobleme haben und viele Dinge zu kompliziert für Sie sind, gerne noch ein zweites Mal: Wir beide sind nicht per du.

              Antworten

              • Wunderlich

                |

                Ach weißt du,
                ich hätte mir da eigentlich mehr Inhalt erwartet.
                Scheint aber nicht deine Stärke zu sein.
                Schade eigentlich.

                Antworten

Kommentieren